Archive for März, 2006

Nur noch 30 Tage

Freitag, März 31st, 2006

Und bald werd ich mein eigener Planet sein! Ich beantwortete mir selbst die
Frage, warum ich ständig mit meinem Bauch irgendwo gegenstoße, wie soll
eine Frau denn mit einem Umfang von 1,30 m noch normal manövrieren?!
Der Tisch ist zu niedrig, vermisse unsere alten DDR-Tische zum Kurbeln doch
sehr in letzter Zeit- und durch die Tür pass nur noch ich. Als ich die Woche
höflich meine Mutter durch die Tür gehen lassen wollte und mich seitlich stellte,
versperrte ich den Weg mehr als vorher- muss witzig ausgesehen haben. Immer
öfter fragt man mich, ob ich Zwillinge bekomme oder der Termin erreicht ist,
aber nein, es könnten noch 4 Wochen werden. Meine Hose wird immer enger,
aber ich weigere mich energisch nochmal eine neue zu kaufen, dafür kaufte ich
letzte Woche bei H&M neue T-Shirts, die passen, hoffentlich die letzten. Noah
wiegt schon 3 Kilo, und bewegt sich immer weniger, ist ja auch sauungemütlich
mittlerweile, vorallem mit ständigen Kontraktionen. Bald brauch ich eine Atemhilfe!

Rückenwind

Donnerstag, März 30th, 2006

Meine Mama ist seit Sonntag abend hier. Es ist schön und hilfreich, aber ich
glaube jede Frau, weiß was es heißt, 5 Tage mit der Mama zu verbringen- so
gibt es schöne Stunden und Streitereien. Aber ich bin dankbar das sie hier ist!
Freitag nacht fährt sie zurück.
Seit heute morgen hab ich Wehen, aber fürs Kinder bekommen reichen die
nicht aus. Aber schmerzhaft ist das ganze schon. Ich kann die tollen Sprüche
nicht mehr hören, die Wehen bekommen eine ganz andere Qualität, wenn es
richtig los geht, ach ehrlich?! Ein Kind habe ich ja schon bekommen, ich weiß
schon starke von leichten Wehen zu unterscheiden. Es steht wohl außer Frage,
das wenn er schlüpft, diese starken Wehen nicht mehr aufhören oder von
leichteren abgelöst werden, und das ganze zunimmt, durch die Regelmäßigkeit,
jedoch ändert das nichts daran, dass die eine oder andere Wehe mich ganz schön
in die Knie zwingt, will heißen stark genug ist, nur eben nicht allein zwischen den
leichten. Wie unfair, dabei erwarten mich als Zweitgebärende schon krassere
Nachwehen. Wozu dann der Quatsch vorher? Ich bin stolz immerhin hab ich den
Laden hier bis zur 33 Woche allein geschmissen ohne Probleme und werde das,
falls er nicht Wochenende rausplumpst, ab nächster Woche wieder tun (müssen),
freu mich schon auf Zoe ganz für mich allein! Arme Maus, muss alles sehr
verwirrend für sie sein!

Jeden Tag ein Stückchen näher

Sonntag, März 26th, 2006

Manchmal mag ich nicht mehr. Die Wehen sind teilweise recht stark, hinderlich
bei der Kommunikation, wenn ich einfach nicht antworte, sondern tief einatme und
lange mit spitzem Mund wieder aus. Die Nächte sind kurz. So wie am Samstag,
mit Schlafen war nichts mehr um 2Uhr, also nam ich ein Bad. Als ich keine Lust mehr
auf Wanne und Wehen hatte, sah ich fern, trank Tee und stellte fest, dass das nächtliche
TV-Programm nur öde ist, aber immerhin nun weiß ich eine Menge über Kräne.
Noch in der Nacht entdeckte ich den Auslöser dieser besonders starken nächtlichen
Wehen- Nux Vomica. Mir war tagsüber nur schlecht gewesen und damit hatte ich mich
über Wasser gehalten, blöd nur, dass das wehenfördernd ist. Heute bin ich auch gut
dabei, aber immerhin ich habe es in die 35+0 geschafft. Und das geht wohl noch ein
Weilchen so weiter.

Unserer Süßen gewidmet…

Donnerstag, März 23rd, 2006

Lilypie Zweiter Ticker

Einsam zweisam

Donnerstag, März 23rd, 2006

Meine kleine Maus ist außer Haus, denn da ich jetzt sowas wie ein schwangerer
Invalide bin, brauch ich ständig Hilfe, die Hilfe heute heißt Oma Heide und bringt
Zoe nachher wieder zu Kaffee und Kuchen. Zum Glück hat die liebe Frau Klabauter
mir Lektüre als Rettung geschickt und so vertreibe ich mir meine Zeit, vielen lieben
Dank!!! Nur noch morgen, dann ist Wochenende und der Papa wieder mit an Bord
und nächste Woche hilft meine Mama mit, dann hab ich wieder mehr Zeit für meine
Süße…vielleicht hören dann die fiesen Schuldgefühle auf, die Woche darauf?-mal
gucken!

Nur noch 40 Tage

Dienstag, März 21st, 2006

Oder doch nicht? Schauen wir mal, was jetzt noch passiert, wann er letzendlich
das Licht der Welt erblicken möchte. Wir warten gespannt. Ich hoffe er geduldet
sich noch bis mindestens Freitag, denn dann habe ich alles da vom Buggy, über
Autositz, einfach alles. Ansonsten hoffen wir noch auf die nächsten 3 Wochen, denn
erst ab der 37+1 (aktuell 34+2) ist Noah kein Frühchen mehr und das wär wirklich
klasse. Mal sehen, ob er noch so lange Lust hat oder letzten Endes sogar länger
bleibt. Mit dem Köpfchen liegt er mittlerweile übrigens richtig, hoffentlich bleibt
das so. Noah zeigt übrigens immernoch so richtig gerne, was er hat, und davon hat
er viel ;)

Nun doch nicht

Dienstag, März 21st, 2006

Liege gestern am CTG, ein paar Wehen ansonsten alles bis dahin gut, wie
erwartet. Wir gehen ins Untersuchungszimmer, löchern den Arzt mit Fragen.
Der kneift die Augenbrauen zusammen, erklärt das man einen Schnelltest
machen würde, um Chromosomenunregelmäßigkeiten abzuklären. Klingt alles
furchtbar. Mein Arzt meint plötzlich: “Nanu, wo ist denn das viele Fruchtwasser
hin.” Und ruft Dr. D. zum anschaun, aber auch der findet nichts mehr so vor
wie am Freitag. Schulterzucken. Jetzt weiß keiner wo es hingegangen ist, einen
Abgang hätte ich ja bemerkt, man vermutet, entweder wirkte das Penicillin
oder eine allergische Reaktion löste eine wahre Welle im Bauch aus. Also keine
Fruchtwasseruntersuchung, nochmal Blut-komplett-Test und nächsten Termin
am Montag. Kind sehe auch ganz normal aus, beide Ärzte sind sich einig, der
Papa kann es nicht verleugnen. Noah schaut aus wie Zoe als Neugeborene, nur
das Näschen ist noch ein bißchen breiter. Wollen wir hoffen, dass sich bis nächsten
Montag nicht doch noch irgendwas wieder in irgendeine Horror-Richtung entwickelt.

Hydramnion

Dienstag, März 21st, 2006

Heißt das, was ich habe. Tritt bei 1% aller Schwangeren auf. Finde ich am
Wochenende durchs Internet heraus. Äußert sich in allen Punkten, so wie
ichs erlebt habe, ob Kurzatmigkeit, Wehen, Steißlage des Kindes. Alles passt
wie gespuckt. Ursache kann eine Infektion sein, meistens bekäme man nicht
heraus, woran das liegt, aber zu 20% liegts am Ungeborenem. Also verbringen
wir das Wochenende mit der Frage, ob unser kleines Kind ernsthaft krank ist.
Sind wie gelähmt, können langsam nicht mehr.

Ende nicht ins Sicht am 17.03.

Dienstag, März 21st, 2006

Ganz früh am Morgen, macht Dr.D eine Ultraschalluntersuchung. Diagnose:
Fruchtwasser für zwei Kinder, die die Wehen auslösen und/oder durch vorzeitigem
Blasensprung zur Frühgeburt führen können. Mögliche Ursachen hierfür gäbe es
viele. Mein Arzt kommt zu mir, erklärt mir alles, sagt ich solle Montag in seine
Praxis, wir würden Fruchtwasser ablassen, einen Teil einschicken. Auf jeden Fall
würde es mir dadurch besser gehen- ich darf heim. Falls am Wochenende etwas
wäre, ab in die Klinik.

Charmante Hebammen am 16.03.

Dienstag, März 21st, 2006

Ein neuer dritter Venenzugang wird gelegt und bei schon starken Wehen, der Tropf
wieder auf 16ml/h hochgedreht. Na langsam wird das aber interessant, besonders
angesichts dessen, dass ich fürs heimgehen können, davon weg muss. Als ich gegen
Mittag bei der Dosis immernoch ordentlich Wehen hab, werd ich in den Kreissaal
gebracht. Ich finde mich damit ab, beatme die Wehen und bin vollkommen ruhig.
Sofort stellt man dort den Tropf am 20ml/h. Ich bekomme von meiner Zoe und Nils
eine Stunde Besuch, freue mich sehr, aber da sind sie auch schon wieder weg. Man
erklärt mir, dass die Wehen da sind, aber das Köpfchen nicht tief genug im Becken
sitzt und der Muttermund ist auch noch fest verschlossen. Keiner kann mir sagen, was
eigentlich hier los ist. Ich möchte mit meinem Arzt sprechen. Eine Hebamme kommt
zu mir und meint, sie gebe mir mal nun Bachblüten und eine Nadel in den Kopf. Als ich
frage wofür und sie sagt, gegen die Wehen, sage ich “Nein!” Ich versuche der Frau zu
erklären das mir das mein Gefühl sagt. Ich muss schließlich eine gute Mutter sein und
das richtige Tun, das heißt hier klar für mich erstmal Wissen was die Ursache der
Wehen ist, nicht krampfhaft zu versuchen, das Symptom abzustellen. Da fragt mich
die Hebamme ernst und vorwurfsvoll: “Wollen Sie ihr Kind etwa rausschmeißen?!”
Ich ringe mit Mordgedanken, aber mein noch weiter gestiegender Blutdruck hält mich
davon ab. Mir wird langsam kotzübel, weil seit über 5 Stunden das CTG kneift und
drückt. Wehen werden nicht besser, sehe schönste Ausschläge darauf, die ich auch spüre.
Gegen 19Uhr kommt Dr.D., fasst mir an die Stirn, fühlt meinen Puls und schaltet das Ding
aus. Endlich, jemand der der selben Meinung ist wie ich. Den Tropf kann man endlos
hochstellen, aber es wirkt nicht. Darf endlich aufstehen. Entweder kommt er noch die
Nacht oder die Blase springt durch den hohen Druck des Fruchtwassers. Nils kommt
noch einmal vorbei. Die Nacht geht gut vorrüber.