Ammenmärchen

Es heißt ja, dass die dicken Bäuche anders ausschauen, bei Jungen und bei Mädchen und ich muss sagen, dass scheint zu stimmen! Während ich bei Zoe Sophie „etwas“ unförmig aussah, ja es hatte beinahe etwas von einem Negerkuss auf zwei Beinen, und rundrum (das ist übrigens exakt das richtige Wort) zunahm, sehe ich nun bei unserem jungen Mann nur von der Seite schwanger aus, da der Bauch nach vorn ragt! Wenn das so nun so weiter geht, frage ich mich wie ich am Schluss ausschaue. Den anscheinend grössten Anlass zur Spekulation gibt momentan das Geburtsgewicht des Jungen. Alle scheinen hellsehen zu können und prophezeihen ein Monsterbaby. Der Grund hierfür ist das Geburtsgewicht unserer Tochter, die mit 3820 gr. gut dabei war! Wie jede werdene Mutter vielleicht versteht, hoffe ich doch sehr auf einen zarten Jungen, aber wir lassen uns einfach überraschen, auch weil uns einfach nichts anderes übrig bleibt.
Bis dahin, versuche ich möglichst wenig Müll in mich reinzustopfen und das klappt ganz gut!

2 Responses to “Ammenmärchen”

  1. Klabauter Says:

    Einspruch Euer Ehren. Mein Spitzbauch ist mit Weiblichkeit gefüllt. Oder mich trifft
    noch der Schlag… :-)

  2. kassiopeia Says:

    Deshalb heißen die ja auch Ammenmärchen, reimt sich jeder seins zusamen.