Lebenszeichen

Wenn mir nach einem langem Tag auffällt, dass sich der kleine Noah heute so gar nicht gemeldet hat, wird mir ganz anders. Die Familie wird zusammen getrommelt und jeder kneift mal in den Bauch, dann Spannung und Trommelwirbel… nichts. Mama wird schon nervös und Papa lässt sich nichts anmerken, bleibt cool. Dann plötzlich ein Aufschrei von Mama- wieder Bewegung in der Hütte, wenn auch nur kurz. Entwarung. Noah Leon scheint seinem Namen alle Ehre zu machen und lümmelt gemütlich in Mamas Bauch- halt alles ganz entspannt.

2 Responses to “Lebenszeichen”

  1. Germania Says:

    Keine Sorge, bei meiner Frau war das ganz ähnlich. Besonders, wenn
    es zum USG ging: Also Arzt/Hebamme/Schwester klopft, klatscht,
    brüllt etc. und im Bauch tut sich bis auf ein ganz müdes „Hand vor“ –
    nix. Bei den Herztönen genau das gleiche: „Drücken Sie auf den Knopf,
    wenn das Kind sich bewegt !“ – 15 Minuten später – „Sie sollten doch
    drücken, wenn das Kind sich bewegt!“ „Da werden Sie nach der Geburt
    sicher ein ganz ruhiges Kind haben.“ Entweder habe ich damals nicht
    alles auf Polnisch mitbekommen, oder das mit dem RUHIGEN Kind
    war eine Notlüge!

  2. kassiopeia Says:

    Naja, sehr ruhig war unsere Zoe als Baby, von allen als tolles Kind in den
    Himmel gelobt, lächelte immer, schlief gut, aber als sie munterer wurde-
    wurde uns klar, dass wir ein quietsch-fideles Mädchen haben, mit einem
    wahnsinns Temperament! Das heißt also: egal wie sie sich im Bauch
    verhalten, dass sagt gar nichts, darüber aus wie sie als Baby auf der Welt
    sind und egal wie sie als Baby sind, dass hat ebenfalls auch nichts damit
    zu tun, wie sie als Kleinkinder sind!