Archive for Januar, 2006

Arztbesuch

Dienstag, Januar 31st, 2006

Morgen muss ich nüchtern zum Arzt, man macht dort einen Zuckerbelastungstest. Klingt gut, ist es aber leider nicht. Darf nämlich nicht mampfen bis der Arzt kommt, sondern muss so eine vermutlich eklig süße Glucose-Mischung trinken. Zoe freut sich sehr darüber, denn dafür kommt die Oma angefahren und sittet. Hoffentlich ist die Maus morgen auch guter Dinge und quält ihre Oma nicht mit mieser Laune, so wie den Papa heute morgen. Es handelt sich wahrscheinlich um den Entzug! Habe vorhin Olli Geißen genossen mit dem Thema: Räucherkammer, du bist schwanger, hör endlich auf zu rauchen. Ein Fernsehtip meines Mannes. Gleich vorweg, ich rauche nicht, nutzte dich Chance zum Aufhören in der Schwangerschaft mit Zoe. Seitdem motiviert mich hauptsächlich das lustige Suchtverhalten der Raucher. Jetzt mal im Ernst, gibt es tatsächlich Menschen, die glauben, dass schadet einem Kind nicht?! Echt. Faszinierend- aber es gibt ja Spinner und Anhänger für alles…

Nur noch 90 Tage

Montag, Januar 30th, 2006

Ist ja nicht mehr so lange hin, aber ich denke, die Zeit reicht grade so alles in Ruhe zu besorgen. Bis dahin, kann mich langsam die Panik packen, denn immerhin lebt bald einer mehr in unserem Haus und wir wissen nicht mal wie der so ist- BlindDate?! Vielleicht schreit er die ganze Zeit? Ich glaub das wäre das schlimmste, aber dafür gibt es ja auch Auswege, Adoption zum Beispiel! ;) Ich freu mich so sehr, wenn ich an diese kleinen Pakete denke, aber gespannt und aufgeregt bin ich auch. Ein bißchen Zeit zum richtigen Durchdrehen bleibt mir ja noch…
Zoe geht es heute schon ein wenig besser. Ich atmete richtig auf, als sie mich heute morgen nur anstrahlte, nach dem echt langen und auspowernden Wochenende. Nachdem sie heute lange schlief, hielt sich ihre Laune bis halb elf, dann war die Idylle vorbei, da ich fiese Mama, ihr nicht erlaubte, auf dem Klodeckel sitzend, am Spülknopf rumzuspielen. Und dann war ich superfies und gab ihr nicht den Nuckel. Das war ein Wutanfall! Ihr Schreien hat neue Qualitäten erreicht, es hört sich ein bißchen so an, als würde man sie abststechen, mit Schmackes kreischt sie laut und immer schriller, bis zum husten- furchtbar. Die Nuckelentwöhung muss leider sein, denn sie ist doch richtig süchtig danach, sucht die Dinger und zeigt energisch darauf. Keine Bange zum Schlafen bekommt sie ihre geliebten Nuckel ja noch, aber halt nicht mehr bei jedem Wehwehchen oder auf Verlangen! Basta.

Listen-Wahnsinn

Sonntag, Januar 29th, 2006

Irgendwie konnte es passieren: Ich hab vergessen wie stressig es war alles für ein Baby da zu haben, möglichst bevor es kommt. Momentan schreibe ich nur noch Listen. Was braucht man nur alles für Zeug?! Also da gibt es die Zu-erledigen-Liste: Möglichst alles ausfüllen an Formularen, dass einem vorher in die Finger kommt, mitsamt allen Gutscheinen für Proben hier und Rabatten da, dann nicht zu vergessen unser Neugeborenen-Fotoalbum vorzubereiten und zu verschönern, die Karten fertigmachen und letzte Fotos einkleben. So, dann die Naoh- Grundausstattungsliste: Das reicht dann von Nuckeln über Spucktücher, Milch, Fläschen, Windeln bis Bettwäsche uvm. Dann die Noah-Spezial-Liste: von Kuscheltier, Mobile, Maxi Cosi, Bett fürs ans Bett schrauben und wahrscheinlich hab ich noch was vergessen. Dann die Naoh- Bekleidungsliste: Von was ist da bis was man braucht man noch. Und nicht zu vergessen die Zoe-Spielzeug-Liste, immerhin wird sie 15 Monate alt und ist wieder fitter im Kopf geworden. Und zum Schluss, die Leider-ist-oder-geht-es-kaputt-und-muss-ersetzt-werden-Liste: Hierzu zählt Nils Hose, die sich auflöst, meine Klamotten, die immer enger anliegen, Unterwäsche und Socken, der Rest ist mir entfallen. Halt ja genau: die Für-den-Kreissaal-brauch-ich-Liste! Ich werd ehrlich gesagt wahnsinnig, wenn ich mich ein bißchen zuviel damit beschäftige, denn es nimmt einfach kein Ende. Ein paar Dinge sind erledigt (ein Bett bestellt) und ein paar eben nicht (die besagten Listen). Ich hör nur noch Tastengeklimper vom Internetpreisvergleich und Rascheln von Katalogseiten, seh nur noch Euro-Symbole und höre im Ohr nur noch das Klingeln der Kassen. Ständig auf der Suche nach Sponsoren, holt uns der Baby-Wahnsinn ein! Oder schnappte uns schon!
Ich bin auf der Suche nach einem Babybay fürs Ehebett. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit gemacht und mag sie mir mitteilen! Das wär nett! Denke das wäre super, weil ich weiß, wie wichtig es für mich war unsere Tochter zu sehen und nah bei mir zu haben, nachdem ich ambulant entbunden habe. Und nach der letzten Nacht, weiß ich auch wieder wieso ich nicht mit einem Baby im Bett schlafen mag: Zoe gings schlecht, aber als sie dann bei uns lag, hatte ich nur noch Angst sie zu zerquetschen, Instinkte hin, Instinkte her, damit war meine Nacht dann vorbei.

Der Flieder blüht

Freitag, Januar 27th, 2006

Heute morgen hatte ich einen Hauch Frühling um mich herum, die Sonne schien und ein Frühlingsgesteck, Geschenk eines lieben Menschen fing an zu blühen- wie schön! Gestern war ich mit Zoe und Schwiegermama shoppen, ergatterten total süße Hausschuhe für Zoe, (auch für mich) eine zuckersüße Bluse mit Röckchen, schöne Bodies sowie diverse Anti- Rutsch- Strumpfhosen und Socken. Heute morgen zogen wir Zoe die neuen Socken an- das war ein niedlicher Anblick. Sie sprintete los, da fiel ihr plötzlich etwas auf. Sie sah runter zu ihren neuen Socken und zeigte stolz darauf, um begeistert gleich wieder weiter zu rennen! Die alten waren anscheinend wirklich nicht mehr so funktionstüchtig. Die Hausschuhe machen ihr leider Angst, wir haben es schon ein paar Mal probiert, aber es endet in Geschrei und Tränen, na mal schaun, wenns wirklich gar nicht geht, kann man sie ja vielleicht zurückbringen. Für Noah habn wir auch zugeschlagen. Sowas süßes gefunden, kann mir schon richtig gut unseren Zwerg darin vorstellen! Also man merkt wir waren erfolgreich, ich fühlte mich ja schon ein bißchen wie eine Prinzessin. Hab mich dann abends auf unser Bett gesetzt und ein kleines Bad in Babysachen genommen, ein irres Gefühl hellblau und rosa gleichzeitig, und alles so unerhört niedlich.
An dieser Stelle muss man es ja nochmal sagen, ohne meine Schwiegermama wären viele Dinge einfach nicht möglich, also vielen lieben Dank an diese tolle Frau, die uns immer so unterstützt!

Post

Donnerstag, Januar 26th, 2006

Gestern bekam ich Post von einer alten Bekannten aus Berlin. Freude, Freude, denken Sie sicher, aber Sie kennen ja diese Frau nicht. Sie verschickt mit vorliebe lieblose Kettenmails und nichts- sagende E-Cards zu Weihnachten, Nikolaus usw. Eigentlich ist Kontakt zu ihr sehr simpel, stellt sie doch immer dieselben Fragen. Würde ich mir einmal Notizen machen, ich könnte sie immer benutzen. Sie gehört zu der Sorte Mensch, die es einach nicht erträgt jemanden aus dem Leben zu streichen oder gar gehen zu lassen, denn das würde bedeuten, sie kennt nicht mehr 42 , sondern nur noch 41 Leute. Oh Schreck, oh Graus, dann müsste sie eine weniger ihrer in mühevoller Handarbeit angefertigen Weihnachtskarten verschicken, wie sehe das denn aus?! Äußerst interessiert ist sie an klitzekleinen Details, sie möchte alles ganz genau wissen, nicht dass man ihr etwas bedeuten würde, nein! Sie muss es nur vorsichtshalber wissen! Ich war gutmütig, beantwortete letztes Jahr die eine oder andere Mail, und schrieb ihr so schon 2-3Mal von der 2. Schwangerschaft. Da ich keine Antwort bekam, sagte ich mir, werd erwachsen, sortiere und hör auf solchen Leuten Futter zu geben. Das heißt keine Bilder vom Bauch, keine von der laufenden Zoe und keine vom neuem Baby. Mittlerweile scheint sie also die Panik gepackt zu haben, weil ich ihr keine Weihnachtskarte schickte. Und da fragt sie doch in ihrem Brief, was denn mit der Planung eines zweiten Kindes geworden sei, oder ob ich plane, beruflich was zu machen. Das ist der Punkt der Punkte, denn wie oft nur, wie oft, erzählte ich ihr, dass wir ein zweites wollen/bekommen? Und wann frage ich mich, erreicht ihr Gehirn die Information, dass es kaum bis keine Krippenplätze in Bayern gibt, wann nur?! Eine weitere wichtige Frage lautet, wann die Realität in ihrem Gehirn Einzug hält? Zoe konnte in ihrer Welt schon mir eins laufen. Und sie selbst findet, ein in Ferne geplantes, eigenes Kind (das wird gnadenlos auf alle lebenden Kinder projeziert) sollte mit einem Jahr langsam trocken sein. Da sag ich nur, viel Spaß in unserer Welt der real Erziehenden. Ein Kind gehört jedenfalls fest in ihre Lebensplanung, denn schließlich verdient sie ja genug, könnte das Kind selbst versorgen, selbst wenn der Partner dann doch die Fliege macht. Tja, was sagt man dazu? Ich kenne diese Frau seit der 7. Klasse, ich weiß warum sie heute so merkwürdig ist, seltamer als als Teenager: Sie ist ein (Alb) Traum für jeden Psychoanalytiker!

Der beste Job der Welt…

Mittwoch, Januar 25th, 2006

ist es, finde ich, nachdem ich unserem Stern beim Einschlafen zugucken konnte und sie dabei sanft streicheln. Es gibt einfach kaum was Schöneres! Vielleicht liegt es daran, dass sie so süß aussehen beim Schlafen und nebenbei so friedlich sind, vielleicht ist es aber auch genau das, was es so unbezahlbar macht Eltern zu sein! Ich bin heute so platt, müde und ausgepowert, ich bekomme Kopfschmerzen, aber es interessiert mich einfach gar nicht, denn das war grad so unglaublich schön! Ich lieb dich mein Engelchen und ich hoffe du schläfst gut und träumst was Schönes!

Trottelgefühle

Mittwoch, Januar 25th, 2006

Ich weiß ja nicht wie es Ihnen dabei gehen würde, aber mir schlägt es ganz schön aufs Gemüt, wenn man hier und da Geld zugesteckt bekommt oder danach fragen muss, und dann zu allem Überfluss auch noch freundlich behandelt wird. Jetzt soll sich mein Mann nach allem, was er ohnehin schon geschenkt bekommen hat, noch eine Schale für sein Geschenk besorgen, unsere Tochter bekommt neue Schuhe, unser Sohn sein Bett plus Matratze und da fließt Geld an den Stromlieferanten. Also für mich, ist das alles andere als normal oder selbstverständlich. Es hat eher was exotisch, paradiesiches.
So stehe ich ungläubig daneben, hab keine Ahnung wie “ Danke“ sagen oder gar revanchieren. Es ist nicht so, dass damit alles erledigt wäre, da gibt es genug Sachen, die wir selber kaufen oder bezahlen oder eben nicht, die liegen bleiben, aber das macht vieles so viel leichter, auch wenn ich mich immer ein wenig seltsam fühle- man ist halt in der Schuld! Seltsam…

Verbündete

Mittwoch, Januar 25th, 2006

Nach einem anstrengendem Tag, wie dem gestrigen mit einer angespannten, müden, zahnenden Tochter gibt es nicht schöneres, als die abendliche Heimkehr des Verbündeten. Ein Blick genügt, ein „Nimm das!“ wird ohne Kommentar hingenommen- herrlich. Was wäre ich nur ohne meinen geliebten Mann?! Mann und Frau müssen zusammen halten, der Gegner darf nicht siegen. Im Kampf ums Überleben der Lebenslust muss man zusammenhalten, gemeinsam an der Front! Nein, im Ernst es gibt nichts schöneres als einen Partner an der Seite stehen zu haben, dem man nicht so viel erklären muss oder sich gar rechtfertigen, der ganz genau weiß, wie anstrengend es mal sein kann. Und dann auch noch zusehen zu dürfen, wie die beiden sich kitzeln und kuscheln- einfach zu schön!

Gezeiten

Montag, Januar 23rd, 2006

Vielleicht war es klein wenig naiv zu denken, dass die zweite Schwangerschaft mich emotional nicht verändern würde, weil das bei der ersten passiert sei…vielleicht ein wenig. Da mich in letzter Zeit ziemlich viele Dinge wieder einholen und mich teilweise traurig machen, denke ich ja es war blöd zu glauben, alles bliebe beim alten, oder geht es nur mir so, nach dem Motto: Tja, blöd gelaufen einer von hundert bist du! Find ich ehrlich gesagt nicht nett, weil ich wieder ganz normal schlafen mag, aber sobald mein Kopf die Matratze berührt beginnt derselbige zu arbeiten, mitten in der Nacht auf Hochtouren- nicht lustig! Wer mag sich denn bitte mit unschönen Dingen auseinander setzen? Hat das mit der Schwangerschaft überhaupt zu tun, oder gibt es ein eingebautes Programm, das in regemäßigen Abständen startet?! Ich mag mich nicht erinnern, ich weiß jammern bringt mir meinen Schlaf nicht wieder, aber alte Dinge rauskramen schon oder wie?!

Verdammt…

Einsame Cowboys

Samstag, Januar 21st, 2006

Unsere Kleine ist heute bei ihrer Oma, die sie vorhin lieber Weise abholte. Schläft dort und wird morgen zu Papas Geburtstag wieder her gebracht. Ist immer wieder ein so seltsames Gefühl sie wegfahren zu sehen, auch wenn man ganz genau weiß, dass sie dort gern ist und Spaß hat. Heute hat sie sogar geweint, als der Papa die Autotür zumachte.
Mensch fühlt man sich dann schlecht. Dank einer Spende haben wir uns großzügig mit Leckereien eingedeckt, um so richtig schön in Nils Geburtstag reinzufeiern. Der Gute wird schon 23 Jahre alt, langsam nähert er sich der Mitte Zwanzig. Auf jeden Fall sind wir auf unseren Papa ganz stolz, er ist immer für uns da und ernährt bald eine 4köpfige Familie- Hut ab! Er ist der aller aller Beste! Den geben wir nie mehr her! Den lieben wir zu sehr!!!