Archive for Mai, 2006

Ausgesperrt

Montag, Mai 29th, 2006

Es ist ja nicht so, dass ich zum Schreiben keine Zeit hätte. Nur leider,
treffen Zeit haben und das freie Arbeitszimmer niemals auf einander.
Denn Zeit haben bedeutet Noah schläft und das tut er meistens im
Arbeitszimmer, weil dort die Gefahr gebannt ist, dass er seine große
Schwester mit großem Tam-Tam aufweckt. Und wie ich nun grad
feststelle heißt ein schlafender Noah, halte dich fern vom Arbeitszimmer!

Fix und?

Dienstag, Mai 16th, 2006

Ich mag nicht mehr, hab mir heute förmlich den Arsch aufgerissen, ich
packs einfach nicht mal still zusitzen. Ich hoffe nun auf das Mitleid unseres
Sohnes, so dass ich heute einfach nur noch fernsehen kann, mehr möchte
ich gar nicht. Naja, Bezahlung wäre schön…vielleicht sollte ich aufhören so
furchtbar ordnungsfanatisch zu sein, und immer alles erledigen zu wollen,
oder räumt sonst jeamdn regelmäßig Kleiderschränke auf und sortiert die
Unterwäsche durch?! Klebt Fotoalben? Oder wird die Arbeit nur mehr?
Meine neueste Beschäftigung: Urlaubsplanung. Was für ein Akt-mehr
Planen geht nur beim Umzug…
Früher war das so einfach, ein Beispiel: Ein Anruf, ich könnte nach Kassel
kommen. Also ab aufs Rad, zur Bank, Geld geholt, zum Ostbahnhof, Ticket
gekauft zurück und schnell Klamotten in Tasche geworfen, Schön zurecht
gemacht, Freundin Schlüssel zugeworfen, und wieder zum Ostbahnhof, rein
in den Zug und weg…das alles in 2Stunden- war das schön unkompliziert…
Aber um an die Ostsee zu kommen ohne Auto, dass bedarf ja fast schon
künstlerisches Geschick…

Stillen oder nicht stillen

Samstag, Mai 13th, 2006

das ist hier die Frage. Nunja, ich entschied mich ja längst. Und auch wenn
ich diese Nähe zu Noah sooft vermisse, wie froh bin ich oft und atme
erleichert auf, dass ich den Mut hatte mich dagegen zu entscheiden. Wie
fies von Mutter Natur, Frauen diese Aufgabe zu geben, links und rechts
höre ich nur Horror-Geschichten, abgesehen von meinen eigenen nicht so
wirklich schönen Erfahrungen bei Tochter Zoe. Eine Frechheit finde ich die
Selbstverständlichkeit mit der Mann und Frau davon ausgehen, dass jede
Mutter stillt, und krass welch ein Krieg daraus geworden ist zwischen
Stillenden und Nicht-Stillenden. Was hab ich schon mit angehört und was
musste ich mir selbst anhören! Das Stillen ist genauso Streitthema wie die
ewige Frage, bleibt Mami zu Hause oder geht sie arbeiten?! Ich mag hier
nicht diskutieren wer hier die bessere Mami ist, im Leben nicht! Aber mich
nerven selbst, die vorwurfsvollen Blicke und diese wie ich finde sehr intime
Frage, warum ich denn nun nicht stille. Wen gehts eigentlich was an? Aber
hier für meine Leser breite ich das anscheinend sehr aktuelle Thema gerne
aus.
Horrorgeschichte I: Gestern auf dem Spielplatz traf ich eine Dame aus dem
Geburtsvorbeitungskurs wieder. Sie erzählte mir, sie sei mit ihrer Tagesmutter
da, die sie extra eingestellt hat für ihre 2 1/2 jährige Erstgeborene, da sie den
kompletten Tag damit beschäftigt sei auf der Couch zu sitzen und zu stillen.
Er trinke 1 1/2 Stunden am Busen alle 2-3 Stunden. Wie bitte?!
Horrorgeschichte II: Eine Bekannte steht jede Nacht alle 1 1/2 Stunden auf
um zu Stillen. Wann schläft die Frau bitte?
Horrorgeschichte III: Eine Freundin musste heute mit einer Brustentzündung
zu den Hebammen ins Krankenhaus, sich behandeln lassen. Sie müsse wohl
öfter hin. Ihr Süßer ist 2Wochen alt, ihr kommt alles sehr chaotisch vor. Sie
fragt sich, wann sich das endlich alles einspielt. Geduldig wartet sie ab.
Als ich meine Tochter bekam, wollte ich unbedingt stillen. Sie schrie die ersten
2 Nächte durch, ständig legte ich sie an. Geduldig ermunterete ich sie zum
Trinken. Stundenlang pumpte ich wie eine Blöde für ein paar Tropfen, die sie
selten wollte. Beim Umschütten ging die Hälfte verloren, kein Wunder bei ein
paar Tropfen. Meine Arme taten vom Pumpen weh, weil ich abends jeweils
1 1/2 Stunden da saß und ich hatte gigantische Rückenschmerzen. Als wir am
dritten Tag bei der U2 waren, hatte Zoe bereits 400 Gramm abgenommen.
Er riet mir dringend zuzufüttern. Das tat ich und sie nahm endlich zu. Pumpte
weiter, Milcheinschuss kam. Warum ich nicht stille? Darf ich fragen, welche
Körpchengröße Sie haben? Die Frage sollte ich mal stellen, denn ich glaube die
wenigsten können sich vorstellen wie schön es ist, von Größe 80E zu 80F zu
wechseln. Haben Menschen, die mir diese Frge stellen schonmal auf die Titten
geguckt und sich gefragt, wie teuer und schwer erhältlich ein Still-BH in der
Größe ist? Aber ich fand einen. Zoe trank nicht genug, wurde nicht satt, die
Schmerzen waren unerträglich, es gab Tränen, denn ich kämpfte mit meiner
Tochter zusammen. Es half nichts, kein Stilltee, gar nichts, nur wunde
Brustwarzen vom ständigen Pumpen. Die Hebamme riet zum Abstillen,
innerhalb weniger Tage war alles vorbei…nach nichtmal 4Wochen. Es hat uns
nicht geschadet, denn danach gings uns prima!
Heute: Immernoch die selben Brüste. Ein 1 1/2 jähriges Kind, (im Freibad
schonmal einem Kind oben ohne hinterher gelaufen?!), chronischer Wunsch
nach ein wenig Schlaf, nach dem vielen Urlaub nehmen durch die vorzeitgigen
Wehen, kein Geld mehr, damit mein Mann bei einer Brustentzündung zu
Hause bleibt, viele Termine (Spielgruppen etc.), wenn ich daran denke, wie
sehr ich zeitlich eingekeilt wäre…wie sollte das gehen ohne Unterstützung?
Nun die Fakten: Mein Leben ist nicht einfacher dadurch, unser Sohn trinkt
trotzdem manchmal 1Stunde an seinem Fläschen, er kotzt uns mit Milch voll,
ich muss ihn trotzdem oft umziehen und wir uns, er hat Koliken, schreit dadurch
Stunden hindurch…ich bin also keine Hexe ;)
Ich bin für einen gewissen Preis frei, ich kann gehen, wenn ich mag, wann ich
mag und muss nicht Angst haben das meine Brüste plötzlich heftig schmerzen,
um mich daran zu erinnern Noah zu füttern. So hat auch das Stillen oder Nicht-
Stillen wie alles im Leben seine Vor-und Nachteile.

So schön…

Samstag, Mai 13th, 2006

schön war die Zeit??? Nachdem ich gestern einen Beitrag von Klabauter las,
dachte ich nach. Ja, früher war es keine Zeit so früh Heim zu gehen, heute
geht man wegen den Kindern. Klabauters Stündlein schlug um 22Uhr, bei
uns schlägt es je nach Aufenthaltsort gegen 17Uhr. Ich dachte auch nach,
nachdem ein Papa schrieb, selbst wenn er wolle, könne er nicht mehr bis
10Uhr schlafen. Kinder verändern das eigene Leben und einen selbst komplett.
Als ich mit Ende 17 in meine erste eigene 40 qm Wohnung zog, hatte ich bis
ich meinen zukünftigen Mann ein Jahr später kennenlernte nichts anderes
zu tun, als täglich bis 13/14Uhr zu schlafen und gegen 2Uhr ins Bett zu gehen.
Wach war ich also gerade einmal 12 Stunden täglich. Wahnsinn! War schon
ein irres Leben (mit lauter anderen Irren um mich herum in Friedrichshain,
wenigestens taten die so als würden sie studieren)!
Kein Vergleich zu heute jedenfalls, mein Tag bestand aus Duschen, Stylen,
Fernsehen, Essen einkaufen, Fernsehen, Essen, DVD’s ausleihen, mit Freunden
rumhängen und kiffen, Nachts spazieren gehen usw. Irgendwie cool, aber oft
so unendlich trostlos und einsam war ich. Heute ist alles so erfüllt- eine schöne
Zeit eben…

Auf der Suche

Samstag, Mai 13th, 2006

nach einem wunderschön klingenden Stück. Haben es nach einer dreiviertel
Stunde verzweifelten Suchen auch gefunden. Was wir hatten?! Einen Loop
auf der Lacoste Website und eine nölende Frau, von der wir ein paar Worte
tatsächlich verstehen konnten. Langsam arbeiteten wir uns vor und fanden:
Zero 7 „Destiny“. Internet sei Dank!

Synchron-Füttern II

Samstag, Mai 13th, 2006

Haha! Habe mit Zoe gewonnen, dabei hatte ich nicht mal das Kind gewählt!

U3

Freitag, Mai 12th, 2006

Hieß es heute. Die uns allen die Erkenntnis brachte, so lustig wäre eine
termingerechte Entbindung vielleicht nicht gewesen, denn Noah wiegt
stramme 5150 Gramm bei mittlerweile 58 cm. Ja, meine Damen und
Herren, das wäre mein Preis gewesen! Wenigstens hat sich der Kopfumfang
nicht gigantisch verändert von 36,5 zu 37cm- das hätt ich vielleicht grad
noch geschafft. Soweit so gut.
Unsere Große kam auch in den Arzt-Genuss, wenn man schonmal da ist…
Zoe muss jetzt wegen ihrem permanten Augengeträne links doch nochmal
zum Augenarzt. Immerhin sollte das mit einem Jahr weg sein, nun ist sie
sogar 1 1/2 Jahre alt. Tja, bei 95% der betroffenen Kinder ist das auch der
Fall, nur leider nicht bei ihr! Ich mach mir vielleicht Sorgen, denn das könnte
heißen: unter Vollnarkose Tränenkanal durchspülen! Scheiße, ich hoffe das
bleibt ihr erspart! Jede Mama, weiß sicherlich warum ich so rede, bei dem
Gedanken, blutet das Herz. Also flott in der Augenklinik wieder einen Termin
besorgt und feste Daumendrücken!!!

4 Wochen

Dienstag, Mai 9th, 2006

Ist unser Krümel heute alt. Schon??? Ich bin fast schon entsetzt wie
schnell die Zeit vergeht und wie groß er letzendlich schon ist. Noah
schaut auch schon ganz fit in der Gegend umher, aber am allerliebsten
ist mir die Zweisamkeit, wenn er abends in Ruhe auf meiner Brust
einschläft und wir schmusen können wie die Weltmeister! Noah ist
so unglaublich niedlich, hat mich mit seinen wunderschönen Augen,
nämlich Papa´s, sowas von um den Finger gewickelt und die kleine
Schwester gleich mit. Also die Damen hier hat er voll im Griff, der kleine
Mann. Und wie der duftet, das ist unglaublich. Ich genieße dieses große
kleine Windelpaket sehr, abends gehör ich ganz ihm (und dem großen
Mann daneben).
Seltsam ist, wie unschwanger man ausschaut, als wäre nichts gewesen.
Ein bißchen zu schnell geht mir das. So zack und weg ist der Bauch und
wenn man den Wurm nicht dabei hat, sieht es kein Mensch- Sauerei
finde ich. Heute beim Arzt sah ich aus wie eine ganz normale Frau, find
ich doof, ich möchte T-Shirt oder zumindest Buttons auf denen „Mama“
steht.
Mit den 4 Wochen schmeißt sich heute der erste Tag meiner Verhütung
zusammen. Nachher nehme ich die erste Pille seit Juni letzten Jahres?!
Jetzt ist erstrecht alles schwangere vorrüber. Und wie ich das vermisse!
Naja, ich geh jetzt meine Nase an Noah platt drücken und genieße ihn
solange er sich beim Kuscheln noch nicht wehrt!

Zettellage

Sonntag, Mai 7th, 2006

Woran merke ich am allermeisten, dass ich gerade zweifache Mutter
geworden bin?! Nein, nicht etwa an dem manchmal energisch schreienden
Bündel auf meinem Arm! Nein, es sind die Zettel, die überall herum
liegen. Se sind bunt und schrill, auf manchen kann man noch tatsächlich
lesen, was drauf steht bei anderen wird eine Konferenz einberufen, denn
beim Entziffern dieser Kritzeleien braucht man dann Hilfe. Was drauf steht?!
Hier anrufen, dort recherieren, das Einkaufen, jenes Abmelden, ich habe
sogar einen Zettel auf dem leckere Gerichte draufstehen, damit ich etwas
aussuchen kann, ohne extremes Brainstorming, denn dieses muss kühl
gelagert werden, um vor Überhitzung geschützt zu sein.

Wir

Samstag, Mai 6th, 2006