Wer Penis sagt, muss auch Vagina sagen

Wie kommt es nur, dass aus gestandenen Erwachsenen, so leise, schüchterne,
nuschelde, peinlich berührte Menschen werden. Neulich in der Spielgruppe
huschte ein Kind vergnügt unten ohne durch die Gegend. Ich persönlich bin
jetzt nicht so ein Fan davon, mal ganz davon abgesehen, dass der Raum mitten
in der Altstadt liegt mit kompletter verglaster Front, an der täglich viele Leute
vorbeigehen. Man kommt sich ja so schon genug vor wie im Zoo, wenn alte Omis
an der Scheibe stehen und mit dem Finger „auf die niedlichen kleinen Kinderlein“
zeigen, nur sagte diesmal eine Mama etwas seltsames: „Ja Schatzi, guck der P.
hat einen Pipi und die Zoe hat eine Momo!“ Eine was bitte?! Sie sagt das so und
findet das gut, na ich möchte mal das Gesicht von der Deutschlehrerin sehen,
wenn sie Michael Ende lesen möchte. Ich wurde nachdenklich und fragte mich
ob mein „Mumu“ und „Schnippi“ nun soviel besser seien. Nein, dachte ich, aber
was sonst. „Penis“ klingt in Ordnung, aber was dazu? „Scheide“ stimmt ja nicht
ganz. „Vulva“ empfiehlt ein Buch, aber das klingt doch nun wirklich seltsam, zudem
sagt das kaum ein Erwachsener, also kamen wir zu Vagina. Penis und Vagina das
klingt doch nett. Bald folgen Gespräche über schöne Gefühle, wenn man sich „da
unten“ berührt. Halten Sie mich fest!

4 Responses to “Wer Penis sagt, muss auch Vagina sagen”

  1. Sumpfhexe Says:

    Und ich habs mit „Falte“ gelernt. Ist ja schon irgendwie komisch. Und in der Schule kam ich mir ganz doof vor, weil alle „Muschi“ sagten, nur ich irgendwie nicht. Da blieb ich lieber gleich still.

  2. Klabauter Says:

    Genau, still sein, das ist die Lösung. Könnten wir zu diesem Thema nicht einfach schweigen? Alles andere ist so albern oder hässlich oder klinisch. Man muss nicht alles zerreden… der Kenner genießt und schweigt… Reden ist Silber, Schweigen ist Gold… Die alten Weisheiten zeigen uns den richtigen Weg! Lasst uns eine verbale Tabuzone errichten!

    Also Momo ist wirklich das Letzte! Und Mumu ist für mich gebucht für Muttermund. Wie wäre es mit Intimbereich? ;-)

  3. kassiopeia Says:

    Ich weiß ja nicht, ob ich dich da richtig verstanden habe: Darüber Schweigen?!
    Was hat darüber Schweigern denn gebracht? Ich denke es wichtig zu schauen,
    was man seinen Kindern da mitgeben möchte. Finde, dass das ein sehr wichtiges
    Thema ist über das auf jeden Fall geredet werden sollte, da Sexualtiät zum Leben
    gehört und Kinder das noch auf so eine reine und unbeschwerte Art erleben, die
    man ihnen nicht nehmen darf.
    Vielleicht habe ich das humoristische ja auch einfach überlesen…

  4. Klabauter Says:

    Ich hatte versucht, das humoristische durch Pseudotags „Hysterie an“ „Hysterie Ende“ zu verdeutlichen, die euer Blogprogramm aber trotz Leerzeichen nach und vor den Größer-Kleiner-Zeichen „erkannt“ hat und damit unsichtbar gemacht hat. Tja. Ich probier mal Eckklammern: [test] TEST TEST TEST [/test]

    Was ich sagen wollte: Ich finde es auch höchst unangenehm, wie wenig vernünftige Ausdrucksmöglichkeiten mir für die Genitalien zur Verfügung stehen. Da wird die Variante „gar nicht drüber sprechen“ manchmal attraktiv. Aber mal ehrlich, ich kann meinen Schnabel ja eh nicht halten… ;-)