Archive for Oktober, 2006

Unsere Liebhaberstücke

Montag, Oktober 30th, 2006

Eltern Stöckchen

Montag, Oktober 30th, 2006

Wolltest Du immer schon ein Kind?

Bis ich meinen Mann kennenlernte?- Nein, so wie ich damals „lebte“ wäre mir das
niemals in den Sinn gekommen… Seltsamerweise war das aber Thema am ersten
Abend und wir waren uns einig es sollten ein paar werden (Ich geb es zu- damals
wollten wir 10 Kinder!) Mit Nils änderte sich eine Menge…

Was meinte damals der Papa des Kindes dazu?

Haben ja, aber damals nicht sofort. Üben sowieso! ;)

Wann hast Du Dich dann doch für ein Kind entschieden?

Ich stimme Klabauter zu, wünschen und entscheiden…moment ich rechne, der
Wunsch kam stärker Anfang 2003 auf, und Ende 2003 setze ich die Pille ab.
Nachdem abwägen, was mir (uns) wirklich wichtig ist. Als es nicht klappte und
ich gerade ein anderes Ziel ins Auge fasste, genau in den Flitterwochen Ende
Februar 2004 bemerkte ich die Schwangerschaft, aber selbst nach 2 Test’s
glaubte ich erst dem Arzt. Da war ich in der 5. Woche. Aber alle anderen Hochzeits-
gäste wussten es schon viel eher! Ich hatte keinen Appetit auf Alkohol und nach
dem Essen, rannte ich rüber ins Quartier um mir mit Hilfe meiner besten Freundin
das Kleid vom Leib zu reißen, denn mir war so schwindelig und schlecht. Zudem
war ich vor der Trauung sowas von ruhig und gelassen, dass es schon gruselig war.

Gibt es jemanden, der behauptet, er wäre „schuld“ daran, dass Du ein Kind
bekommen hast?

Vielleicht meine Eltern, schließlich war meine Mutter noch 2 Jahre jünger als
sie mich bekam.

Wie alt warst Du bei der Geburt Deines 1. Kindes?

21 beim Ersten und 22 beim Zweiten.

Gibt es etwas, was Du einer angehenden Mutter als Ratschlag mitgeben würdest?

Schlaf! Hab kein schlechtes Gewissen, schaf einfach viel!

Was findest Du toll an anderen Müttern?

Wenn man Ihnen ansieht, dass sie die Balance zwischen dem geliebten Kind und
sich selbst gefunden haben.

Welche blöde Frage hat man Dir als Mutter gestellt?

Ich hatte Angst, dass man uns fragt, ob wir „ES behalten wollen“. Aber ich bin
glücklich, dass uns das nie jemand gefragt hat. Danke auch an unsere Eltern, die
so toll reagiert haben.

Ich glaube genervt hat eher die Frage vor unserer Hochzeit, ob ich denn schwanger
sei. Und dabei dachte ich, gerade heute heiratet „deshalb“ kein Paar mehr.

An wen gibtst Du das Stöckchen weiter?

An meinen Mann und jeden, der er es gerne beantworten möchte und noch nicht hat.
Bekommen von der lieben Klabauter.

Self-Investment

Freitag, Oktober 27th, 2006

Ich kann nicht mehr! Ich bin ausgepowert und brauche eine Pause! Den lieben
langen Tag will jemand was von mir, auch nachts. Ich brauche mal Zeit, um all
die Dinge zu erledigen, die ich gern tue oder die auch gemacht werden müssten.
Meine Erziehung ist geprägt durch Humor und Liebe, denn ich finde das sind die
zwei wichtigsten Zutaten für glückliche Eltern und glückliche Kinder, aber es fällt
mir schwer noch homurvoll zu sein, wenn meine Augenränder bis zum Knie
hängen! Ich spüre, dass es einfach mal wieder Zeit ist, mir Zeit für mich zu nehmen,
aber das ist so schwer. Wenn nicht endets jedoch bös, denn mein Körper singnalisiert
mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, dass diese Zeit gekommen ist.
Ein kleiner Anfang: nachdem ich vorhin fast heulte, weil Noah nach einer Stunde
erwachte und ich das Ende meiner Ruhe schon wieder sah, konnte ich nachdem oh
Wunder er wieder seine Augen schloss, selber nicht wieder einschlafen, obwohl ich
so müde bin, aber tausend Dinge sausten im Kopf umher. Da stand ich auf, brachte
nachdem mich vorhin ein Paketfutzi ansah als wär ich Hausfrau und Mutter, (könnte
an meinem Auftritt gelegen haben,) soviel Schminke auf, bis ich mich wohlfühlte in
aller Ruhe, föhnte meine Haare zu einer Frisur. Jetzt muss ich mich erstmal nicht
mehr erschrecken, wenn ich an einem Spiegel vorbeigeh, machte mir Kaffee sogar
mit Milchschaum und braunem Zucker und genieße die Stille, obwohl ich die Kinder
aufwecken müsste, damit sie heute Abend einschlafen…aber es ist so schön…still.
Ich werde dafür bezahlen, aber umso mehr, genieße ich es jetzt … Und so langsam
ist er wieder da…der Humor ;)

Ich und der Babysitter

Mittwoch, Oktober 25th, 2006

Hier frisch dokumentiert die Suche nach einer netten, jungen Frau, die nicht klaut,
ihre Grenzen kennt, liebevoll ist und einfühlsam und vorallem uns Eltern das Gefühl
geben kann, dass es völlig okay ist das Haus zu verlassen. Zugegeben schwierig,
denn dies ist unser erster Schritt in Richtung außerfamilierer Betreuung. Seltsam
schließlich sind wir diesmal keine Bittsteller, sondern bieten einer jungen Frau einen
kleinen Job. So werden wir auch behandelt, was noch seltsamer ist. Frau S. ist soweit
ich weiß 5 Jahre jünger als ich und siezte mich am Telefon. Sie war sehr nett, aber
sehr schüchtern. Was mich verwirrt, weil ich bis vor kurzem noch die war, die unsicher
irgendwo anrief um sich vorzustellen. Wie gesagt ganz ganz seltsames Gefühl für mich.
Sie kommt uns am Samstag abend besuchen und ich hoffe, wir werden alle unsere
Fragen stellen ohne sie damit zu überrennen. Mal sehen, ob wir einander mögen etc.

Menschlicher Routenplaner

Dienstag, Oktober 24th, 2006

So jedenfalls fühlte ich mich heute, als ich um die Mittagszeit, nachdem großen
Vormittagsspaziergang, Zoe ausziehen und ihr eine frische Windel anziehen musste,
gleichzeitg Noah anziehen, ihn beruhigen und bis zum Essen hinhalten, gleichzeitig,
Zoe und mein Mittagsessen fertig braten und Noahs Essen warm machen, Lätzchen
raussuchen, Schutzkleidung anziehen, Lappen raussuchen, Essen auf Teller füllen,
gleichzeitig Noah festhalten, Zoe auf den Stuhl helfen, mit Noah zusammen Zoes
Essen kleinschneiden und dabei Noah aufhalten, mein Essen runter zuwerfen um
dann schnell eine Kleinigkeit zu verschlingen und dann Noah mit Brei zu füttern um
mich dabei mit Zoe zu unterhalten. Puh! Wohin ging die Reise und welche Route war
erwünscht, welche Zwischenstopps wollte ich einlegen, fragen Sie sich? Ich fuhr die
liebevollste und humorvollste Route, übers gleichzeitige Füttern der Kindern, um sie
dann gleichzeitg glücklich ins Bett zu bringen, denn mein Ziel war die täglich sehr
erwünschte Mittagspause!

100 Minuten…

Montag, Oktober 23rd, 2006

hat mein Mann heute seine große Tochter gesehen, immerhin, denn Noah nur 50min
plus dem Fläschen kurz vor 6Uhr und dem „Gute Nacht“ vorhin. Das wars. Und
er ist sowas von unglücklich darüber. Schnell ist der Papa mit der Zoe noch zum
Spielplatz, stopfte sich ein Brot in den Mund und machte Noah ein Fläschen. Und
das alles in den heutigen abendlichen 50min. Ich versteh ihn so gut. Ich habe erst
letzte Woche einen klitzekleinen Job ausgeschlagen, weil wir dann keine Mahlzeit
mehr als Familie gehabt hätten, und Nils seine Kinder abends gar nicht mehr gesehen
hätte und das alles für 312 Euro- nein Danke! Das ist es einfach nicht wert! Schlimm
genug das Zoe ihren Papa nur noch abends kurz für sich hat, aber morgens noch
die Mama weg, und dann abends der Papa? Das ist mir mein Selbstwertgefühl ganz
bestimmt nicht wert!

„Hallo Fische!“

Sonntag, Oktober 22nd, 2006

Zoe steht völlig begeistert vorm Aquarium, in dem man wieder etwas erkennt.
Gestern haben wir es wieder schön hergerichtet, sozusagen general überholt
mit neuen Pflanzen, Kies durchgespült etc. Die Folge war, dass heute alle wie
gebannt auf das leuchtende Aquarium starten. Vorhin rüttelte Zoe an der Schublade:
„Futter!“. „Richtig da ist das Futter drinnen, aber die hatten heute schon ihre
Ration.“ „Ja!“ Dann beugte sie sich vor, ganz nah ans Glas, riss die Kulleraugen auf
und sagte: „Hallo Fische! Hallo“

„Bett!“

Samstag, Oktober 21st, 2006

Sandmann ist vorbei und Papa schaltet Fernseher und Festplattenrecorder aus,
breitet die Arme aus und Zoe fliegt so von Mama’s in Papa’s Arme. Papa drückt
Zoe an sich und schmust, da sagt Zoe: „Nein!“ Papa fragt irritiert: „Willst du ins
Bett kleine Maus?!“ Mit letzter Kraft des Tages krächzt Zoe: „Ja!“ Die Eltern sind
gerührt! Wie süß.

Stock im Herbst

Mittwoch, Oktober 18th, 2006

1. Nenne 5 typische Herbstsachen:
bunte Gummistiefel, raschelnde Blätter, kopflose Eicheln, kugelrunde Kastanien
und nackte Bäume

2. Würdest Du Pilze essen, die Du selber gesammelt hast?
Ich kann gut kochen, aber selbstgesammelte Pilze…ich hab doch keine Ahnung,
sterben wollt ich noch nicht.

3. Was würdest Du mit farbigen Blättern von den Bäumen und Kastanien basteln?
Bisher nicht wirklich etwas. Außer ins Kindertagebuch die ersten roten Blätter
zu kleben, aber das war auch schon letztes Jahr, alo weiter als zum Trocknen sind
wir nicht gekommen.

4. Welche Herbstgerichte schmecken Dir am besten?
Es war Kirchweih liebe Leut, ab jetzt heißt es auf die Ente fertig los!

5. Hast Du schon mal einen Drachen gebaut? Ist er geflogen?
Nein und nein. Stop, doch… gebastelt nicht gebaut, letztes Jahr und er hängt im
kinderzimmerlichen Fenster.

Fertig und nun stürzt sich drauf wer mag, bekommen hab ich es von der
Zwergenwiesn ;)

Kitzelparade

Dienstag, Oktober 17th, 2006

Heute ist es das erste Mal passiert, meine Zoe wollte mit mir in ihrem Bett
kuscheln! Daraus wurde dann Toben, wie das eben so ist. Noah musste mit
ins kleine Bett, denn der war gar nicht gut drauf, aber dann lagen wir da und
die Kinder grinsten sich doof. Noah grapschte in Zoe’s Haare, darauf schrie
Zoe vor Freude und Noah schrie vor Freude, weil Zoe schrie. Ach wie schön!
Nur sowas von eng- das Bett für uns drei! 70×140 sind halt nicht riesig! Nix
für große Mama’s.