Sollte mir das zu denken geben?

Gestern lies ich wie so oft den Kindern und mir ein Bad ein. Und während ich
wieder versuchte Noah festzuhalten, gleichzeitig darauf zu achten, dass Zoe
nicht umkippt, dabei Spaß haben und lächeln nicht vergessen, obwohl das
Make-up nur so herunterrinnt, setzten die Kinder das Bad gemeinschaftlich
unter Wasser. Irgendwann kuschelte sich Noah an mich, so dachte ich, doch
da plötzlich ein gar lustiges Geräusch und Gekicher- Noah prustete beherzt
in meinen Busen, so wie wir das normaler Weise auf seinem Bauch machen. Und
weils so schön, wippte und vibrierte gleich nocheinmal das Ganze. Zoe kümmerte
sich fürsorglich um ihr Baby, Noah stieß sich hier und da den Kopf. Und als
ich dann so zu Zoe sagte, wasch doch deinem Baby auch die Haare, fand sie das
eine gute Idee. Aber noch besser fand sie es, den Kopf ihres geliebten Baby’s
gegen den Badewannenrand zu knallen. Mist, jetzt wo ich mir meiner Vorbild-
funktion bewusst bin, sollte ich vielleicht aufhören Noah immer wieder mit dem
Kopf gegen den Badewannenrand zu knallen, zumindest wenn sie dabei zusehen
kann.

2 Responses to “Sollte mir das zu denken geben?”

  1. Ami Says:

    hach wat freu isch misch auf mai :) das klingt alles nach wunderbar viel leben mit zwei kinder-toll!
    und das ´mit deiner vorbildfunktion solltest du wirklich überdenken hihi

  2. kassiopeia Says:

    Ja. Ganz viel davon wartet auf dich! Und bald ist es soweit, bis dahin genieß
    doch einfach das Schwangersein, das Babysitter für ein Kind weniger Geld
    verlangen als für zwei, dass du für ein Kind schneller jemanden findest als
    für zwei und vorallem, dass du nur ein Kind anplünnen musst, um frische
    Luft zu genießen.
    Seh schon, dass alles schreit nach niedliche Geschwisterbildern! ;)