Archive for April, 2007

Zu Hause

Samstag, April 28th, 2007

Werde ich mich in Berlin wohl nie wieder fühlen. Es ist einfach seltsam
und ich habe überhaupt nicht das Gefühl hier her zu gehören. Eine
ganz andere Lebensart. Während man den Münchnern ja ein wenig
Snobismus unterstellt- ist hier eher vermehrt alles lässig. Gestylt ist der,
der am wenigsten danach aussieht.
Die Anonymität macht mir hier keine Freude mehr. Jeder ist hier für sich.
Ich wohne nun nicht auf dem Lande, dass hat ja auch seine Nachteile,
aber eine Kleinstadt ist prima. Wenn ich einkaufen gehe, spricht man
mich zumindest beim Bäcker schon mit dem Namen an. Man kennt sich
und irgendwie finde ich das schön…Jetzt bin ich halt dort zu Hause.

Voll krasse Phase

Samstag, April 28th, 2007

Wer hier denkt, das große Kind hätte die Reise und den Urlaub von den
Eltern heile überstanden, der irrt. Ich bin schon lange nicht mehr in den
Genuss solcher heftigen vorallem aber häufigen Wutanfälle gekommen.
Mächtig Theater hier. Jetzt so langsam spielt sich erst alles ein und man
hat wieder Spaß zusammen. Daran war vorher nun wirklich nicht zu denken.
Da wir von unserer Tochter sehr verwöhnt sind, bringt einen derart
schlechte Laune sehr, sehr schnell aus dem Konzept. Und man möchte
den sonst überaus geliebten Nachwuchs an die Wand klatschen- sehr, sehr.

In der Ferne

Mittwoch, April 25th, 2007

Wir sind also gelandet. Ich weiß gar nicht wieviel Zeit ich hier für sowas
schönes haben werde. Genieße es mich hier zurück zu ziehen zu können.
Der Flug war sehr gut, obwohl einen die Dauer-Flieger im Business-Dress
immer wieder irritieren, einer schrie in seinen Ohrknopf bis kurz vorm Start.
Momentan lausche ich meiner pubertierenden Schwester und höre viele
interessante Wörter wie „vollkrass“, „endgeil“ oder „endskrass“. Aha! ;)

Über den Wolken…

Mittwoch, April 25th, 2007

heißt es genau um 15:15Uhr. Da heben wir ab nach Berlin!!! Und schalten
Sie auch Ende nächster Woche wieder ein, wenn es heißt…

Suche neue Assistentin!

Mittwoch, April 25th, 2007

Die alte wurde nämlich entführt! Sie werden in große Fußstapfen
treten, denn nicht nur ihr zauberhaftes Auftreten, klein aber oho
mit knapp 90cm, süßes Lächeln, wunderschöne braune Augen mit
endlos langen Wimpern, sondern auch ihre Art fehlt uns sehr. Sie
brachte uns zum Lachen, wenn sie nur den Kopf schräg hielt und
kann die Schnute verziehen, dass einem ganz schwindelig wird.
Von gelegentlichen Wutanfallen abgesehen und einem großem
Bedürfnis zu reden, reden und nochmals zu reden, gibt es nur zu
noch zu sagen, dass eine Riesen-Lücke entstanden ist, und die
muss wieder gefüllt werden!
Deshalb fahren wir der Entführerin nun hinterher und gegeben uns
auf die Suche nach unserem Schatz! Bis bald, dann wieder zu viert!

Kindesentführung

Dienstag, April 24th, 2007

Also die Frau ist 1,70 m, und dunkelhaarig, kurz geschnitten (seltsam sieht
mir etwas ähnlich), schlank und hört auf den Namen „Oma“. Gesehen wurde
sie das letzte Mal als sie mein Kind festumklammert hielt, in einem Zug, der
am Münchner Hauptbahnhof stehend in Richtung Berlin rollte. Die Frau ist
potenziell gefährlich, verteidigt das Kind vermutlich mit aller Kraft! Bitte rufen
Sie mich an, wenn Sie sie sehen…

Es ist so schrecklich still hier. Ich habe meinen vorläufigen Personlausweis
abgeholt, war geduscht, gestylt, bei Schlecker einkaufen und es war noch
nicht einmal 9:30Uhr—Hilfe! Das ist alles so seltsam. Noah genießt das
ganze sichtlich, ist aber sehr lieb. Ich denke er befürchtet, wir könnten ihn
auch „weggeben“, wenn er nicht lieb ist. ;)
Zoe nimmt es sehr gelassen, hat bisher nicht geweint, freut sich über das
Spielzeug bei der Oma, und schlief komatös bis 8.30Uhr heute morgen. (Im
Zug gestern 3 Stunden!) Schaut Fotos von uns an, und haucht „Hallo“,
„lieb“ und „tschüss“ ins Telefon.

Rückblick

Montag, April 23rd, 2007

Zoe ist weg. Und bevor ich mich verliere in den Ausführungen meiner
letztäglichen Hysterie, erlaube ich mir, mich sehr kurz zu fassen. In
den letzten Tagen habe ich immer wieder versucht der Maus zu erklären,
was heute passiert. Gestern holten wir die Oma sogar mit Regionalzug
vom Bahnhof ab, damit sie sieht, wo es am Tag darauf zusammen mit
der Oma hingeht. Sie hasst es öffentliche Verkehrsmittel mit den Füßen
zu berühren und so wurde sie heute nur getragen. Am Bahnhof hatten
wir heute nur wenig Zeit, das verkürzte jedoch das Abschiednehmen.
Es war genau Zoe’s Mittagsschlafzeit, was sich durch Quengeln und
einen glasisgen Blick bemerkbar machte. Die kleine Puppe, die ich zum
Trost mitgeben kaufte, hätte ich mir sparen können, weil sie einfach
überfordert war. Die Müdigkeit zeigte sich hier als wahrer Freund, denn
wirklich Kraft für etwas derart anderes, als Winken und Küsschen geben,
hätte sie nicht mehr aufbringen können. Verdutzt guckte sie und winkte
wie immer der armen leidenden Mutter zu. Dabei hat sie viel Süßes und
eine Schneekugel mit Fotos von uns dreien zu Hause gebliebenen. Bis der
Zug losrollte war ihr Interesse doch erfasst von „Tür auf- Tür zu“ Knöpfen.
Als der Zug endlich losrollte, winkte Zoe verwirrt und Mama fing außer
Augenreichweite des Kindes augenblicklich an zu heulen. Dabei hab ich
mir so Mühe gegeben! Noah blühte heute den Rest des Tages auf in
seiner neuen Rolle als Einzelkind auf Zeit. Zoe versorgt mit DVD-Player,
Knete + Förmchen, Malbuch, Buch, neuer und alter Schmusepuppe, sowie
Eddy, die Giraffe und vielen Süßigkeiten, schlief dann gegen 14Uhr ein.
Ich bekam eine MMS – jetzt warte ich auf Rückruf, denn nun kurz vor 20Uhr
sollten sie zu Hause eintrudeln, und ich bin ehrlich gesagt froh, heute
noch auszugehen, denn ich würde es nicht aushalten, denn Feierabend
war heute schon um 19Uhr.

Gefunden! Wortstöckchen

Freitag, April 20th, 2007

1.) Wo ist Dein Handy? Schreibtisch
2.) Dein Partner? Arbeit
3.) Deine Haare? Kurz
4.) Deine Mama? Nervt
5.) Dein Papa? Aufgeregt
6.) Lieblingsgegenstand? Schnuller
7.) Dein Traum von letzter Nacht? Verschlafen
8.) Dein Lieblingsgetränk? Ostfriesentee
9.) Dein Traumauto? Mini
10.) Der Raum in dem Du dich befindest? Arbeitszimmer
11.) Dein Ex? Alt
12.) Deine Angst? Verlust
13.) Was möchtest Du in 10 Jahren sein? Glücklich
14.) Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend? Fernseher
15.) Was bist Du nicht? Dumm
16.) Das letzte was Du getan hast? Telefonieren
17.) Was trägst Du? Jeans
18.) Dein Lieblingsbuch? Regal
19.) Das letzte was Du gegessen hast? Brot
20.) Dein Leben? Schön
21.) Deine Stimmung? Gut
22.) Deine Freunde? Weg
23.) Woran denkst Du gerade? Bett
24.) Was machst Du gerade? Tippen
25.) Dein Sommer? Warm
26.) Was läuft in Deinem TV? Serien
27.) Wann hast Du das letzte Mal gelacht? Vorhin
28.) Das letzte Mal geweint? Vergessen
29.) Schule? Unangenehm
30.) Was hörst Du gerade? PC-Surren
31.) Liebste Wochenendbeschäftigung? Familie
32.) Traumjob? Hebamme
33.) Dein Computer? Funktionstüchtig
34.) Außerhalb Deines Fensters? Altstadt
35.) Bier? Cola
36.) Mexikanisches Essen? Gern
37.) Winter? Kuschelig
38.) Religion? Evangelisch
39.) Urlaub? Ersehnt
40.) Auf Deinem Bett? Zoe
41.) Liebe? Mehr! ;)

Kleine Abhandlung

Donnerstag, April 19th, 2007

Genauso gut hätte ich schreiben können Zwillingskinderwagen vs.
Geschwisterwagen. Soviel vorab: Es ist reine Geschmackssache.
Mein Geschmack ist der Zwikiwa. Nun warum ist das so? -Weil
ich keine Lust hatte, dass das vorn thronende Kind das hinten
Sitzende ärgert, indem es sich immer schön nach hinten schmeißt,
oder anders herum ich keine Lust hatte Schreie zu hören, weil
das hintersitzende Kind immer wieder mit den Beinen gegen das
vorn Sitzende tritt. Außerdem wollte ich vor dem Wagen stehend
beide Kinder sehen. Eindeutige Vorteile: Zoe kann Alarm schlagen,
wenn Noah dabei ist einzuschlafen oder ihm eine Schnulller geben,
mittlerweile spielen und unterhalten sich die zwei. Wichtig ist die
Erkenntnis das der Zwikiwa nicht doppelt so breit ist, wie ein normaler
Kiwa. Wir haben sehr, sehr günstig ein neues Modell bei Ebay gekauft.
3 Lufträder (wichtig, denn wenn es in Bayern mal gescheit schneit
ist mit kleinen Rädern schnell Schicht im Schacht), 5 Punkt Gurt,
Liegeposition und genug Platz für je ein Kind.
Ein Kiddyboard kam bei uns nicht in Frage, denn mein Kind zwischen
Kiwa und Schiebestange quätschen, wollte ich nicht.

Nachtrag: Eine Handbremse ist sehr wichtig, aber ich denke, dass es
überhaupt keine Modelle gibt ohne. Wegen den Einkaufsproblem hilft nur
probieren! Einfach mal mit dem Partner hier und da reinfahren, schauen
ob man durchkommt. Unser DM-Markt hat breite Gänge (danke dafür!)
und schöne große Schiebtüren am Eingang. Beim Tengelmann (in Berlin
Kaisers) wird das schon blöder, gibt es beim beiden genau eine Kasse
durch die der Zwikiwa passt, Lidl dasgleiche Problem, obwohl nagelneu
gebaut. Wenn ich wie sooft allein einkaufen muss und genau diese eine
Kasse nicht besetzt ist, leg ich alles aufs Band, schnapp mir die Kinder
und gehe durch den Kassendurchgang durch den ich druchpasse.
Stell mich wieder an die offene Kasse, sacke ein und bezahle- das wars.
Ein Neugeborenes bekommt man denke ich anfangs am besten in
einer Babyschale mit, die man reinstellt, damit Mutti den Blickontakt
halten kann, ansonsten unbedingt einen kaufen, die seperat in Liegeposition
gebracht werden können.
Auf Hilfe ist man ohne Fahrstuhl immer angewiesen, denn (kleine Rechnung)
unser wiegt 16 Kilo (wie ein normaler Kiwa) dazu einmal 10 und einmal
12 Kilo Kind- da kommen also schnell mal über dreißig Kilo zusammen.
Aber bisher hat immer (!!!!) jemand mit angepackt, sogar wenn mein Mann
dabei war, damit ich mich nicht verhebe- ob in der Stadt oder sonstwo.
Einen Nachteil hat der Zwikiwa, wenn das große Kind ein Eis isst, will
das Kleine aus etwas ;) Aber bei einem Neugeborenen sind das Sachen,
die haben Zeit!

Hab es!

Mittwoch, April 18th, 2007

Das perfekte Riesen-Geburtstagsgeschenk für Zoe! Hat zwar noch Zeit,
aber ist die nicht supersüß?