4 1/2 Stunden

In Worten: vier-einhalb-Stunden habe ich gestern ingesamt damit zugebracht
das Bett abzubauen! Um danach festzustellen, dass Zoe dank der 20cm breiten
Matratze fast gar nicht in ihr eigenes Bett kommt- oje! Hilfe!!! Aber wir haben es
geschafft, geballte weibliche Kraft meisterte diese Aufgabe!
3 Dinge sind mir dabei aufgefallen: schöne, einfache Anleitung (man erkennt wo
jetzt nun genau der Dübel hin muss), wirklich gut, keine bösen Überraschungen
bis auf diese eine Kleinigkeit mit der Matratze.
Aber ansonsten? Wissen Sie wieviel Platz ich dafür gebraucht habe? Unser
Kinderzimmer hat über 20 qm und ist somit riesig, und es wurde schon eng mit
dem Bett, wie machen das andere Leute?! Wo bauen die das auf? Und die viel
wichtige Frage, wie zum Teufel machen das alleinerziehende Mütter nur? Zwei
Kinder entertainen und Möbel aufbauen?! Immer. Das war ja nun ja gestern eher
freiwillig.
Der gestrige Abend war gelaufen, ich schmiss noch kurz Essen in die Töpfe und
danach war couchen angesagt.

2 Responses to “4 1/2 Stunden”

  1. June Mommy Says:

    ich frag mich des öfteren wie viele alleinerziehende mutter so ganz alltägliche dinge händeln…ich meine ich bin schon überfordert, wenn ich fix und alle aus der arbeit komme und dann ein brüllendes völlig übermüdetes kind von der tagesmama hole und dann noch in ruhiger atmosphäre liebevoll ins bett bringen soll…
    das geht schon MAL…aber immer???

  2. Mama Schwaner Says:

    Ich möchte auch um nichts in der Welt meinen Mann missen. In keinster Weise! Ein Hoch auf die Ehemänner bzw. Lebensgefährten. Und ein Hoch auf die alleinerziehenden Mütter, wie sie das so alles meistern!