Bäh-Tag

Eigentlich fing der Tag gut an, ein bißchen länger Schlafen, kein Stress,
weil Nils bis 10Uhr zu Hause blieb, dafür erst sehr, sehr spät kommt, gemütlich
beim Arzt eingeflogen, das erste Mal erlebt, dass ich die Praxisgebühr später
zahlen darf, hatte einfach übersehen dass ja schon wieder Juli ist, dann
heimwärts, lecker Mittag, Noah machte sogar noch ein Nickerchen, obwohl
er beim Arzt, vermutlich aus Langeweile einfach weggepennt ist, Bespielung
für die Kinder am Nachmittag besorgt… Und es hätte alles so schön sein
können- aber ich bin fertig, ich mag nicht mehr, gestern schon Besuch gehabt,
Putzorgie vorher, weil ich die Frau ja nicht so gut kenne, heute mir das Leid
des Besuchs angehört, der Armen gehts echt mies, und dazu 4 Kleinkinder,
die die Katze jagen von einem Zimmer ins nächste, die Kleinsten aus der
Schusslinie der Großen rausnehmen, Wäsche, Abwasch, Essen, 10 Millionen
Kleinigkeiten, Abendbrot zaubern, 5 Mal verschüttete Milch weg putzen, Essens-
mutivation, beide Kids haben etwas Temperatur, Zoe dazu bewegen endlich
Zähne zu putzen, Zäpfchengabe und zwei quirlige, leicht überdrehte, weil
völlig müde Knirpse ins Bett zwingen, Zoe’s wiedergekehrter allabendlicher
Schrei-Auftritt „Nein Tür auf, TUSCHELN!!!“ Und aus der letzten Ecke hervor-
gekramtes souveränes Mutter-Gemäcker. Ich könnte es ja auch singen!
„Ich mach jetzt die Türe zu!“ „NEIN!“ „Dann ist jetzt aber endlich Ruhe und
du hörst sofort auf hysterisch zu schreien und bleibst in deinem Bett liegen!“
Kleiner Gnom seufzt unendlich laut und gibt sich geschlafen, 5 Minuten nach
dem Hinlegen herrscht Stille im Haus- endlich!

Comments are closed.