Ein Naivling…

das war ich, denn es gab eine Zeit in der ich in dem festen Glauben lebte,
das Windeln und Milchpulver teuer wären. Völlig ahnungslos gab ich mich
der Hoffnung hin, dass wir bald viel mehr Geld hätten, wenn die Kinder erst
mit uns zusammen essen würden. Wie naiv! Die fressen uns die Haare vom
Kopf! Das fängt ja alles schon morgens an- bestimmt ein halber Liter Milch
(und Sie wissen ja was die Milch heutzutage kostet) dazu drei Scheiben
Toast, ein unglaublicher Verbrauch von Honig und Konfitüre und am besten
noch etwas Joghurt. Bis zum Mittag werden drei Äpfel oder Birnen vertilgt,
ja immer Sommer sogar eine große Schale Feinkost-Erdbeeren. Danach nur
etwas Mittagessen, wieder Obst am Nachmittag und dazu eine Packung Kekse
oder etliche Stücke selbst gebackener Kuchen. Bestimmt ein Flasche Wasser
und eine Packung Saft. Aber das reicht ja noch nicht, zum Abendessen
wieder Milch, eine halbe Gurke oder eine komplette, Brote und viele Scheiben
Käse und Wurst zum Schnabbeln… Teuer ist das! Ob die sich wieder auf
Milch einlassen würden? ;)

One Response to “Ein Naivling…”

  1. Mama Schwaner Says:

    Oh ja, frisches Zeug ohne Ende, hier auch. Natürlich auch nur frische Milch! Und nur den besten Joghurt und und und… Ihr habt unser Mitgefühl :)