Macht Chaos verrückt?!

Ich muss zugeben, wir ziehen nicht um. Es sind einfach nur zwei Zimmer,
die gemacht werden müssen (und…) Das Kinderzimmer II erinnert doch sehr
an Kaugummi- es zieht sich schier ellenlang… Das Wohnzimmer ist immerhin
fertig und die neue Garderoben-Ecke für die Kinder und seit gestern ist
das Kinderzimmer I wieder soweit, dass zukünftig nichts mehr verrückt
werden muss- der Wickeltisch ist nun im Kinderzimmer II. Aber wer sollte
das genießen?! Vorallem wann?! Wenn ich mir im Moment mal keine Gedanken
mache über das letzte Zimmer (Kinderzimmer II), bin ich in Gedanken beim
Listen erstellen. Listen ür Omas und Opas, was sich die Knöpfe wünschen
oder gebrauchen könnten, weiterführend für den Rest der Verwandtschaft,
darüber hinaus selber Geschenke an Land ziehen und dabei den Geburtstag
des Gatten im Januar nicht außer acht lassen und zu guter Letzt: meine
Was-ich-noch-alles-für-Tom-brauche-Liste, dicht gefolgt von meiner
Was-ich-im-Gefrierschrank-brauche-oder-woanders-wenn-Tom-da-ist-Liste.
Gestern dachte ich- ich werde einfach durchdrehen, ich war so kurz davor…

Edit: Jetzt hab ich doch meine To-do-Before-Baby-Arriving-Liste vergessen…

3 Responses to “Macht Chaos verrückt?!”

  1. Mama Schwaner Says:

    nun mal langsam. bis weihnachten mache ich mir gar keinen stress mit dem vor-baby und nach-baby-kram. da hat man ja genug um die ohren. ABER: im januar geht´s richtig los. dann hab ich hoffentlich alle geliehenen/geschenkten babysachen zusammen und kann inventur betreiben und so herausfinden, was ich noch gebrauchen kann. vielleicht sollten wir uns kurzschließen und können uns so ergänzen? :) ein bissl zeit haben wir ja noch. tipp: zwei große din-a4-zettel an die küchentür oder so kleben und immer wenn dir was einfällt drauf schreiben. und wenn du was zufällig erledigt hast durchstreichen. so eine wunsch- bzw. brauchen-wir-liste hängt auch ohne schwangerschaft bei uns in der küche und ist für die vergesslichen unter uns sehr praktisch!

  2. Giftzwerg Says:

    *uff* ich kann Dich ja soooo gut verstehen… :-/
    Bei diesem ganzen Liostengedöns hilft nur (um das wenigstens aus dem Kopf zu bekommen und sich nicht ständig noch wuschiger zu machen) – aufschreiben!
    Also aufschreiben und abhaken, wenn etwas geschafft ist. Von diesen Listen habe ich hier auch ganz viele und die Aufgaben werden davon zwar nicht weniger, aber drohen wenigstens nicht mehr ganz so übel damit, einem über den Kopf zu wachsen.
    Also, eines nach dem anderen, ein paar Wochen sind es ja noch.

    Du schaffst das schon – IHR schafft das!
    *drück* Und sonst komm ich und helf Dir ;) (wenn´s so weitergeht, kugele ich das bisschen Weg einfach!)

  3. Kate Says:

    Kann ich gut nachvollziehen – auch nicht-schwanger machen mich die tausend Listen im Moment verrückt. Mit einem Geburtstag im Dezember und einem im Januar komme ich vor lauter Geschenke-Organisiererei (wer schenkt wem wann was? und die Geschenke von Omas und Opas bezahlen die zwar, aber besorgen muss ich sie…) zu überhaupt nichts mehr. Zwischendurch noch mal eben ein Adventskalender. Macht zwar alles auch irgendwie Spaß, aber trotzdem: aargghh!