retrospects

Am Morgen der Kinderlosigkeit fiel es mir auf: Es war einfach ein schönes
Jahr! Und es gab wirklich auch den einen oder anderen Ausfall oder Rückschlag,
aber am Ende gibt es einfach so viel Schönes. Nein, ich hab mir noch nicht
die Kante gegeben, ich bin soweit nüchtern. Aber das macht ein schönes
Leben aus, man muss es auch sehen wollen- all das Schöne, das ist nicht so
einfach wie sich hinsetzen und traurig sein…

Januar: Im Januar war unser Sohn noch immer montags bei Oma in der Krabbel-
gruppe. Ich ging noch regelmässig zur Fahrschule und zum Yoga. Wir meldeten
der Vermieterin den Schimmel und zahlten weniger Miete. Mein Mann wurde 24.
Und ich war das erste Mal bei IKEA 2007. Und ich bloggte genau zweimal übers
Schwangersein- wie ich grad las.

Februar: Besichtigung des Integrationskindergarten, in den Zoe zuerst gehen
sollte. Unser dritter Hochzeitstag. Eine Woche voller Kindergarten-Besichtigungen,
gefolgt von Streit und Diskusionen. Aber auch das alles hat sich gelohnt. Ich
feierte überglücklich den Diät-Höhepunkt!

März: Noahs Taufe. Vertrag für den Integrationskindergarten gab ich ab. Und
eine Unterschrift im Städtischen. Wir verlieren Noahs ersten Hund. Maler im
Haus wegen Schimmel im Schlafzimmer- „Umzug“ (ohne Mann, weil arbeitend)
ins Wohnzimmer.

April: Noahs Geburtstag. Ein wunderschöner Abend bei Schwiegereltern, weil
Opa Geburtstag hat. Schöne Osterfeiertage im Haus der Schwiegereltern.
Zoe fährt mit Oma Moni allein im Zug nach Berlin- mit nicht einmal 2 1/2 Jahren. Wunderschöner
Urlaub in Berlin bei schönstem Wetter. Neuer Hund für Noah ist da. Mein zweiter Zahn wird gezogen.

Mai: 2. IKEA Einkauf. 1.Elternabend im neuen Kindergarten. Danach
romantisches Essen, dank Sitten von Tante Karen, mit Entscheidung für den
katholischen Kindergarten. Kalter Nuckelentzug für Zoe- very dramatisch!
Zoe bekommt ein neues Bett, dass ich ebenfalls allein aufbaute „mit Hilfe“
der zwei Zwerge. Noah geht erste Schritte allein.

Juni: Tja, Juni war so ein besonderer Monat, indem mir ein Arzt ein Ei zeigte
und daraufhin spontan Tom entstand. Viel Papier und viel Arbeit für Oma-
Ergebnis handgemachte 100 Flyer und ein zwei Meter hoher Storch. Unser
wundervoller Urlaub in Dahme folgte.

Juli: Urlaubsende. Tim Mälzer in München. Viel Kindergarten, damit Zoe die
Eingewöhnung leichter fällt. Meine Schwester kommt mich das erste Mal allein
hier in Bayern besuchen. Und die sehr, sehr hohe Betriebskostennachzahlung
von 800 Euro flattert ins Haus.

August: Sommerpause, die sich wie Knetgummi zieht. Vor 5 Jahren traf ich
meinen Mann am Bahnhof Zoo. Erster tritt von Tom- es wird nämlich ein Junge.

September: Zoe kommt in den Kindergarten. Vorzeitige Wehen bei 16+5.
Noah geht nun auch zum Turnen. Besuch von einer lieben Freundin aus Berlin.
Noah’s Hund ist wieder weg.

Oktober: Ich feiere meinen 24. Geburtstag. Wohnungsumbau. Noahs Hund
taucht tatsächlich wieder auf! Zoe ist ständig krank.

November: Immernoch Wohnungsveränderungen bis tief in die Nacht. Zoe
wird 3 Jahre alt. Wird nicht mehr krank, geht von nun an regelmässig in den
Kindergarten, findet das aber nur mässig toll. Ikea zum Dritten.

Dezember: Zoe plappert wie ein Wasselfall, singt und ist viel zu oft richtig
sauer. Noah spricht Sätze mühelos nach. Hormongesteuert werden entsetzlich
viele Plätzchen gebacken, geputzt, gekauft und eingewickelt, denn es naht
das Weihnachtsfest. Kaum ist das vorbei, ist auch schon Silvester…

One Response to “retrospects”

  1. Mizz Foxxy Says:

    Das neue Jahr wird sicherlich nicht weniger turbulent, jedoch garantiert nicht weniger schön! ;-)