ET minus 3

Er muss ausziehen, nicht weil ich direkt loswerden will, aber ich habe auf
diese Arzt-Watschelei keine Lust mehr! Wieder 2 Stunden meines Lebens
verschwendet. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin glücklich mit meiner
Ärztin und ich bin froh über Vorsorge, die Plazenta ist nicht mehr so frisch,
aber normal so kurz vorm Termin, Fruchtwasser ist normal, nur Tom turnt
soviel umher, dass es ewig dauert bis man die Nabelschnurdurchblutung
genau kontrollieren konnte, zudem ist das CTG unbrauchbar. Überhaupt
gar nicht verlässlich, d.h. ich muss heute Nachmittag noch einmal hin,
diesmal der Spaß mit zwei kleinen Kindern- nicht die Art von Nachmittags-
beschäftigung mit den Kindern, die ich mir wünsche für meine Mäuse… Ach
Mensch! Wenn, ja wenn dann heute nachmittag das CTG besser aussieht,
brauch ich erst nächste Woche wiederkommen- das wär doch was! Oder er
kommt da jetzt auf der Stelle raus! Sonst lass ich mich noch scheiden, denn
wenn der Göttergatte am Telefon eher muffelig ist und ich bisher vielleicht
2-3 Mal das Vergnügen seiner Anwesenheit und Hilfe beim Arzt hatte ist
das sehr schlecht- denn hochschwanger zwei kleine Kinder beim CTG zu
bespaßen ist ein Sport der ganz besonderen Art…

Edit: CTG weiterhin Halli-Galli. „Den kriegen wir heute nicht mehr ruhig“,
meinte die Ärztin. Ob ich morgen nochmal Zeit hätte?! Darauf wies ich auf
den Vollmond hin, ob nicht Freitag sinnvoller wäre. Und dann: „Wissen Sie
was, kommen Sie einfach Anfang nächster Woche nochmal. Aber ich glaube
der begibt sich in die endgültige Position, der macht sich bereit, deshalb
die Unruhe…“ Na dann schauen wir mal- noch bin ich hier. Und mein TG
war noch nie so, so ruhig. Was ich da schon gesehen habe. Heute: Nulllinie.

7 Responses to “ET minus 3”

  1. Limette Says:

    Oh mein Gott, ich weiß so gut, was du meinst. Ich nehme immer den frühesten Termin morgens, damit ich meine Tochter vor dem Kindergarten noch mitnehmen kann, um den Bruder wenigstens vom gröbsten Unsinn wegzuhalten… Wenn man gefesselt auf Liege/Untersuchungsstuhl/etc. liegt, ist das so eine Sache… *Augenverdreh*

    Das beste brachte aber die (wohl kinderlose) Ärztin beim Dopplerultraschall vor ein paar Wochen, die mir sehr vorwurfsvoll entgegenhielt, sie KÖNNE so nicht arbeiten, wenn mein Sohn nicht stillsitzen würde… Als ich ihr dann den Vorschlag machte, sie möge ihn doch bitte runtersetzen, hat sie mich angekuckt, als wäre ich (oder er) ein Alien oder Ähnliches. Das war ihr dann auch nicht recht…

    Ich glaube, manche Leute gehen einfach davon aus, dass man nun mal IMMER einen Babysitter griffbereit hat… *gargh*

    Liebe Grüße und Daumen für das CTG heute Nachmittag!

    Kati

  2. Mama Schwaner Says:

    Ein weiterer Vorteil an Hebammen-Vorsorgeterminen: in der Regel keine Wartezeit! Bei der Ärztin sitze ich auch jedes Mal mind. 1 Stunde im Wartezimmer. In der Klinik am Freitag trotz Termin sogar 2 Stunden – nur wegen einem Ultraschall…

    Ich drück´ für das CTG ebenfalls die Daumen!!!

  3. kassiopeia Says:

    Danke für die Daumen, ich versuch uns danach für all die Strapazen zu entlohnen!

  4. Katrin Says:

    kann ich gut nachvollziehen. Für die CTGs hab ich es bis jetzt immer geschafft Lukas bei Freunde oder Verwandte unterzubringen. Sonst würde da sicher auch kein brauchbares Ergebnis rauskommen! :-)

  5. Katrin Says:

    und daumen drück ich natürlich auch!!! :-)

  6. eine Familie wie andere auch Says:

    es bleibt also spannend..

  7. Limette Says:

    Hui. Wie spannend. (für uns Leser *g*)

    Ich werde wohl weiterhin mehrmals täglich hierhin klicken (verfluchte Neugierde…) und drück dir die Daumen, dass es so weiterläuft, wie du gerne möchtest.

    Ganz liebe Grüße,

    Kati