Von Blues und Bauch-Weh

Es ist schon seltsam, da wartet man gespannt auf ein Zeichen, Tage später
noch etwas gespannter und dann plötzlich geht alles ganz schnell. Wehen
setzen ein, ein Kind wird geboren und gibt damit das Startzeichen für ein
neues Sortieren der kompletten Familie. Tom wird Ostermontag drei Wochen
alt sein. Stundenlang kann ich seinen Duft einatmen, ihm beim Schlafen zu
sehen oder dahinschmelzen, wenn er mich mit seinen wachen großen Augen
anschaut oder anlächelt. Aber manchmal, wenn ich für mich bin, dann kann
es sein, dass ich immer noch warte, dass es losgeht und mich wundere wohin
der Bauch entschwunden ist. Ich kann das gut: Brüten und Warten. Seit
ein paar Jahren bin ich auch eher schwanger als nicht schwanger, daran
wird es wohl auch liegen, dass mir der Abschied so schwer fällt. Mitterweile
ist es so, dass nicht schwanger sein, nicht der normal Zustand ist. Vielleicht
bin ich deswegen ein bißchen traurig. Abschiednehmen fällt mir nicht leicht…

cimg5908.JPG

7 Responses to “Von Blues und Bauch-Weh”

  1. FroilleinMuh Says:

    Was für eine rundum süße Knutschkugel :o)

  2. Klabauter Says:

    Also so früh hätte ich jetzt nicht erwartet, den Auftakt zur nächsten Schwangerschaft herauslesen zu können. Sie sind wahrlich unermüdlich! Meine Bewunderung! Aber schnuppern Sie mal schön weiter! ;-)

  3. Limette Says:

    Die Schwangerschaften an sich vermisse ich nach der Geburt überhaupt nicht, aber das liegt auch ein wenig am Verlauf…

    Was aber ganz schlimm ist – jedesmal: die Sehnsucht nach mehr. Mehr Baby. Ich war nach Sohnemann keine paar Stunden zuhause, da hab ich schon über das nächste Baby nachgedacht… Verrückt, oder?

  4. kassiopeia Says:

    @FroilleinMuh: Sehr rund, ja ;) Und ich bin total verliebt…

    @Klabauter: Sollte dem so sein, erfahren Sie es wieder als Erste! ;)
    Momentan laufe ich noch weg vor meinem Mann, einmal angucken
    scheint ja zu reichen…

    @Limette: *räusper* Dann sind wir wohl beide „etwas“ verrückt ;)

  5. FroilleinMuh Says:

    Verliebt sein kann ich verstehen :o) und auch den Wunsch nach noch mehr Babybauch und Baby und und und … Glücklich sein kann so einfach sein :o)

  6. Suse Says:

    Ich kann Dich gut verstehen – ich habe mich auf vor einiger zeit von dieser Dauer-Schwangerschafts-oder-Stillzeit verabschiedet. Und es war sehr merkwürdig.

    Das ist übrigens das süßeste Bündel, das ich je gesehen habe – ein echtes Traumbaby!

  7. Pampersfront Says:

    Das mit dem Schnuppern kann ich verstehen – und so ein süßes Bündel Baby Tom!!!