Assi-Kinder

Gestern Besuch gehabt. Sie ist zwei. Wenn der Nachmittag damit beginnt, dass
dieses Kind nackt durch meine Wohnung läuft- verheißt das nichts gutes. Das
kann ja mal passieren, aber bei der Mama von jenem Kind passiert das öfter,
dass die Windel undicht ist (sie hat auch einen vierjährigen Sohn). Dann lässt
sie ihre Tochter geschmeidig 5 Minuten durch die Wohnung laufen, dabei hallt
ständig schrill der Name des Kindes durch den Flur. Warum fragen Sie? Na, damit
es kommt zum Anziehen natürlich, aber das Kind kommt nicht. Bin ich spießig,
wenn ich nur hoffe, dass sie nirgends hinpinkelt?! Ich konnte nur an meine Böden
denken. Also stand ich auf, schnappte mir das Kind und nahm es an der Hand
mit zur Mutter. Das Kind trinkt viel, daher das Problem, aus der Flasche mit einem
Nuckelsauger obendrauf- Saftschorle. Besonders gut für die Zähen, aber
darum kümmert sich demnächst lieber die Tagesmutter. Dann rannte sie rüber
ins Kinderzimmer und schmiss alles Spielzeug aus dem Regal. Zu Hause gibt es
auch reichlichst davon, die Kinder haben ein Aufmerksamkeitsspanne von circa
30 Sekunden. Sie spricht kein Wort außer Mama und „Nein“. Dann haute und
schubste sie Noah und nahm den verdutzt guckenden Kindern das Spielzeug weg,
Zoe stand vor ihr und versuchte es mit: „Immer teilen und abwechseln, gell?!“
Sie setzte sich gekonnt über alle Regeln hinweg- keine Räder in der Küche,
akute Hinfallgefahr auf Kinder durch Erwachsene. Hörte nicht auf ihre Mutter,
die es an die 20 Mal erklärte, leider kann ich die Stimme nicht imitieren (hat
was von Gisele). Also nahm ich einen Puppenwagen weg, außer Reichweite.
Pech gehabt. Und dann saß sie seltsam auf dem Stuhl, wobei mir Muttern
erklärte, dass sie sich „gerade einen runterholt“- wie witzig. Das macht ihr
Sohn auch, der Kinderarzt hätte ihr das erklärt und manchmal machen die
Kinder das auch zusammen in der Badewanne, sie hätte sie dabei auch schon
gefilmt- AHA! Das ist der Moment, in dem ich mich übergeben möchte. Das
Ende vom Lied ist, dass Zoe gestern einmal kurz weinte, aber nicht sagte,
was passiert sei. Gestern Abend rotes Auge und heute morgen arg zu
geschwollen- die Auflösung des Rätsels: Sie stach Zoe ins Auge. Augenarzt
bestätigte das, nun hat Zoe eine Augenentzündung, die mit Antibiotika
behandelt werden muss. Und bleibt mal wieder daheim. Ich habe das
Bedürfnis- lassen wir das. Diese Frau hat einen Hau, da gibt es so viele
Geschichten… Und ihre Kinder eben auch. Die haben keine Chance, oder?!

13 Responses to “Assi-Kinder”

  1. Mudder Seemann Says:

    Ach herje – ich kann Deine Schreibe nachvollziehen. Ich kenne auch „solche“, lade sie aber nicht mehr in mein Haus ein….schade, wenn sich die Kinder ansich gut verstehen und prima miteinander gespielt haben. Aber: Ich habe 3 Kinder (so wie Du *g*) und Nerven für meine 3 Kinder. Auch Regeln für meine 3 Kinder und ich erwarte vor allem, wenn die Mütter dabei sind, dass in unserem Haus geltende Regeln mindestens von den Eltern respektiert und dann an die Kinder vermittelt werden. Bin ich deswegen die *böse Mutti*??? Mir doch egal – es ist MEIN Haus und da will ich mich wohl fühlen. Man trifft immer wieder auf Menschen (Mütter) bei denen man feststellt, dass ein Leben ohne sie durchaus möglich – nein – wesentlich harmonischer und gefühlt einfach besser ist. ;)

  2. Limette Says:

    Uff. Kommt drauf an, wem sie in ihrem Leben noch begegnen, würde ich sagen…

    Ich glaube, so schnell wirst du diese Familie nicht mehr einladen, oder?

    Liebe Grüße und gute Besserung für Zoe,

    Kati

  3. Mama Schwaner Says:

    Ich bin gerade noch in Schockstarre. Frage: Wie kommst du zu solchem Besuch? Das liest sich wirklich hammerhart, Und deine letzte Frage kann ich glaube ich mit „ja“ beantworten. Leider. Ich weiß echt nicht, was ich dazu sagen soll… Gefilmt… Nee, ich weiß nix. Echt nicht.

  4. Ami Says:

    ich beantworte sie mit nein. zumindest einem hoffnungsvollen nein. ich habe genügend jugendliche erlebt, die hatten eine scheisskindheit und entdeckten irgendwann ihren freien willen. nämlich zu sagen: ich mache das anders. hat prima funktioniert.

    2 fragen habe ich aber:
    warum kommt sie zu dir?
    warum sagst du nichts?

  5. kassiopeia Says:

    @MudderSeemann: Ja, das ist dann auch bei uns nicht das erste Mal, dass
    wir dann Kontakt lieber aufgeben! Aber das war zuviel gestern…Nils machte
    den Vorschlag sie mit den Kindern nur noch auf dem Spielplatz zu treffen. Ich
    überlege deswegen noch…

    @Limette: Danke! Und ja das wars dann erstmal wieder…

    @Mama Schwaner: Preisfrage. Erstmal „solche Leute“ gibts in Deutschland
    zu Hauf. All das, was es da noch zu erzählen gäbe, füllt das RTL (2) Abend
    Programm. Das sprengt den Rahmen hier. Aber solche Familien gibt es.
    Als ich hierher zog nach Bayern war ich mehr als einsam. Daran änderte sich
    auch nichts als Zoe geboren war. Als sie dann 1 1/2 war fanden wir endlich
    eine Spielgruppe und somit hatte ich Kontakt mit anderen Menschen. Ich
    hatte niemanden. Dafür Depressionen. Mir half diese Gruppe mehr als Zoe.
    Sie leitete die. Damals war das alles nicht so klar, wie sie lebt und zurechtkommt.
    Aber es war schön bis die Gruppe schrumpfte, sie wegzog. Die Übriggebliebenden
    waren der eklige Bodensatz: Sie schlugen Zoe und fingen auch an Noah (als
    Baby!!!) zu attackieren. Die Eltern schlugen ihre Kinder immer öfter, und die
    Kinder sich gegenseitig. Die die das kennen, können sich wehren. Aber Zoe
    stand nur da und weinte immerzu. Als eine der Damen meinte, nächste Woche
    würde ihre Tochter Geburtstag feiern in der Gruppe und ich wüsste ja wie sie
    mit Zoe umgeht und ich sollte selber entscheiden, ob ich kommen möchte
    blieb ich weg- zu dem Zeitpunkt brachte mir der Kontakt nichts mehr, aber es
    war alles was Zoe hatte! Aber wir fanden neue Gruppen, gingen zum Turnen…
    Mit der Bekannten brach der Kontakt erst ab. Dann zog sie wieder her. Man
    telefonierte sah sich öfter. Sie rief mich eine Zeitlang fast täglich an. Jammerte.
    Ich gab ihr so oft Tipps mit den Kindern und den Mann. Sie ist eben auch ein
    Mensch! Der Kontakt dünnte aus, weil ich es satt hatte immer nur NEgatives
    zu hören: Erst will sie sich trennen, er haut ab. Und dann rief ich tags darauf an
    und er war wieder da- nötig mir was zu sagen hielt sie nicht. Ich denke, ich
    fühl mich ihr was schuldig, sie hat mir ganz am Anfang in ihre damals noch
    schöne Gruppe aufgenommen. Und mir ein Leben ermöglicht… Aber nun sind
    wir wieder am Spielgruppen-Punkt… Meine Kinder werden verletzt…

    @Ami: Natürlich kann man das schaffen. Meine Eltern nunja, lassen wir das…
    Warum zu mir?! Weil sie das Baby ansehen wollte. Vorher sah ich sie Monate
    nicht, hörte sie nur am Telefon…
    Warum nichts gesagt: Weil ich es nicht sah, ich war in der Küche! Und Zoe
    weinte einmal heftig, erzählte aber erst heute morgen, was passiert ist., als ich
    sie nochmal auf das Auge ansprach.
    Weißt du, wenn ihre Kinder hier waren letztes Jahr, konnte ich damit leben,
    dass sie das Zimmer verwüsteten- das kann man wieder aufräumen. Ich
    konnte auch mit der Mutter leben. Versuchte ihr Tipps zu geben und ihr zu helfen.
    Aber sie muss auch selber wollen und mehr als ständig einzugreifen, nein
    zu sagen, Dinge wegzunehmen, konsequent sein, wo sie es nicht ist und liebevoll
    die Kinder zu bestärken beim Spielen um ihnen zu zeigen, dass es auch
    anders geht, kann ich auch nicht…

  6. Giftzwerg Says:

    Ehrlich?

    o_O

    ich bin geschockt. Wirklich. Und nein – dazu kann ich sonst nix mehr sagen – ich bin einfach geschockt.
    Vor allem das „runterholen“ und dieser dämliche, lapidare Kommentar der „Mutter“ – ich kann nicht fassen, dass sie da nicht nur keine klaren Grenzen setzt, sondern es auch noch filmt. Vor allem frage ich mich, wofür? *würg*
    Ich würde der Guten (ungeachtet dessen, dass ihre Gruppe Dir früher mal eine kurze Zeit lang einen kleinen Halt geboten hat) klipp und klar sagen, was ich davon halte. Von allem. Was sie daraus macht, ist ja ihre Sache, es sind ihre Kinder und Du hast ohnehin nicht das Recht, sie in ihrer Erziehung zu erziehen. Auf die „Freundschaft“ würde ich (nicht wegen der im Post, sondern den im Kommentar beschriebenen Situationen, pfeifen. Das klingt für mich nicht nach Freundin, sondern nach Energievampir.
    Meine Meinung.

  7. kassiopeia Says:

    @Giftzwerg: Wofür?! Willst du hören wofür?! Na, wenn die Kinder später älter sind
    und ihr blöd kommen, könnte sie die Kinder damit erpressen- zu besserem Benimm!

  8. june Says:

    liebe jeanine…ich bin schwerst schockiert…
    öhm, also wenn wir uns noch treffen wollen würden…ich denke ich bin im vergleich zu ihrem besuch sehr langweilig und sehr normal!
    ;-)

  9. Giftzwerg Says:

    ??
    Das ist doch jetzt ein Witz, oder?! Ich hoffe, das ist einer…

  10. kassiopeia Says:

    Nein, leider nicht…

  11. Giftzwerg Says:

    -ohne Worte-
    (dieses „bessere Benehmen“ müssten die ja auch erstmal beigebracht bzw. vorgelebt bekommen…)

  12. Daniela Says:

    solche eltern sind für mich sehr schwer nachvollziebar.
    ich weiss nicht wie ich reagiert hätte, aber so aus dem bauch heraus hätte ich die vor die tür gesetzt, nur leider ist den kindern damit ja auch nicht geholfen, einfach traurig

  13. kassiopeia Says:

    Mich macht, wie du sagst so traurig, dass die Kinder sich diesen ganzen Mist
    abgucken und dadurch immer wieder Probleme haben und haben werden…