Bicycle-Domino-Day

Man könnte auch sagen: Vorsicht sie ist bewaffnet, sie hat ein Fahrrad. Nur habe ich
seit dem Wochenende nicht nur ein Fahrrad, sondern darauf einen Kindersitz und
hintenan ein Kinderhänger. Dazu sei erwähnt das ich bis auf kleine Fahrten im
Urlaub seit vier Jahren kein Rad mehr besaß. Ich frage mich, ob ich damit bald noch
meine Kinder umbringen werde, denn gestern abgesehen von der Schlenkerfahrt zum
Kindergarten, der davon fliegenden Mülltüte, die über dem Kindersitz war als ich los
fuhr, nur weg war als ich am KiGa ankam, fiel das Fahrrad nachdem ich es dort in den
Ständer gestellt hatte zwar ohne Zoe, aber um. Und weil es so schön war, nahm es
gleich ein anderes Rad mit. Als ich dann frohen Mutes vom Kindergarten wegfuhr,
zitternd, weil schwer, weil ungeübt, weil untrainiert, weil akute Lebensgefahr, war ich
so schlau, beim Reinspringen in den Schlecker zwecks dringenst benötigter Windeln,
Zoe aus dem Sitz zu befreien, da mir eine Freundin letzte Woche erzählt hatte, sie
wollte nur kurz in den Bäcker, dann rannte sie raus, da ihr Sohn samt Fahrrad auf der
Fahrbahn lag, sein Helm war gebrochen. Als ich aber wieder rauskam, setzte ich Zoe
wieder rein, wollte losfahren, verlor das Gleichgewicht und das Fahrrad kippte. Ich
weiß nicht wie, ich dachte, es hätte es, verlor die Kraft, mobilisierte allerletzte Kräfte
und zog es wieder hoch. Danach schob ich es die letzten Meter die steile Steigung hoch,
auch wenn das nicht unbedingt dem Sinn des Rads entsprach. Das wird besser, oder?!

13 Responses to “Bicycle-Domino-Day”

  1. sternchenjg Says:

    Aaaaaaaalso, das wird mit Sicherheit besser, aber das wird seine Zeit brauchen. Meine Hebamme hat uns das immer so erklärt, dass sich die gesamte Statik des weiblichen Skelettes während einer Schwangerschaft so verändert, dass man ohne den Bauch plötzlich keinen/kaum Gleichgewichtssinn mehr hat. Dieser muss erst wieder trainiert werden oder entwickelt sich andernfalls in ebenso 40 Wochen zurück wie er sich in 40 Wochen Schwangerschaft verändert hat. Ich hoffe das war jetzt verständlich. Fakt ist jedenfalls, dass Du für das Rumgeeier nicht wirklich was kannst. Und dagegen halt nur übenübenüben.

    PS: Wäre es vermessen, nach gerade mal 3 Kommentaren und einer ganzen Weile als nur stille Mitleserin um das Passwort zu bitten? Ich wusste nicht, ob ich fragen soll, deshalb mach ich es hiermit…

  2. Katrin Says:

    keine ahnung… bin da auch noch ungeübt.
    Daher hab ich ne Frage… wie beförderst du darin Tom? Ich hab mir nämlich auch schon überlegt, wie ich Felix mitnehmen könnte. Dann könnte ICH nämlich auch mal mit. :-)
    Wir haben einen Anhänger für 2 Kinder, aber der is ja eigentlich erst ab 18 Monate.

  3. kassiopeia Says:

    @sternchenjg: Danke, daran hatte ich überhaupt noch nicht gedacht! Danke dir! Sollte ich dann
    nicht besser noch 30 Wochen warten, anstatt meine Kinder dieser Gefahr auszusetzen?

    @Katrin: Wir haben uns einen Chariot besorgt und du?! Jedenfalls gibt es dafür entweder die
    alte Weberschale, ähnlich dem Autositz oder seit neustem, und das haben wir, eine Hängematte.
    Tom findet das toll, denn es schaukelt so herrlich…

  4. nuufirella Says:

    Beeestööömt wird es besser!! Gleich beim nächsten Mal!

  5. Frau Limette Says:

    Ich hab nach den Geburten auch enorme Gleichgewichtsstörungen gehabt. Das gab sich aber innerhalb des ersten halben Jahres wieder.

    Das wird schon – einfach weiterüben.

    Liebe Grüße,

    Kati

  6. Giftzwerg Says:

    Ich hasse fahrradfahren, mit oder ohne Kind… Du hast meinen höchsten Respekt. Das wird ganz sicher besser!
    (Bei dem Satz von Deiner Freundin musste ich erstmal schlucken… :-/ Ich hoffe, dem Jungen ist nichts passiert!?)

  7. kassiopeia Says:

    @Limette: Danke, ich hoffe sehr, dass ich bis dahin die Kinder nicht umbringe, heute
    regnet es in Fäden- heute wird nicht geradelt!

    @Giftzwerg: Ich sehe dabei aus wie eine Dame auf dem Hochseil, also eine die es
    noch nicht so lange macht, denn ich falle ja auch. Nein, Helm sei Dank, dem Kind ist
    nichts passiert, aber seitdem bin ich nur noch bestärkter im Kinderzwingen, den Helm
    zu tragen.

  8. Giftzwerg Says:

    *lol* Häuptling Wackelbein. Aber dat wird, ganz sicher. Ich meine, schließlich schrubst Du doch, Du wärst schon ewig nicht mehr gefahren ;)

    Ein Glück! Ja, und so scheußlich wie früher sehen die Helme ja zum Glück auch nicht mehr aus, da kostet´s die Kinder nicht mehr so viel Überwindung.

  9. sternchenjg Says:

    Also zu warten halte ich für nicht notwendig. Man muss halt den Gleichgewichtssinn wieder trainieren.

    Gehst Du eigentlich zu einem Rückbildungskurs oder hast Du mal einen besucht? Die Übungen dort sind eigentlich auch zur Gleichgewichtsschulung gut. Also so stehen auf einem Bein und dieses ganze Gedöns. (Vielleicht mal googeln, da gibt es mit Sicherheit ne Menge Vorschläge!)

    Was die Geschichte mit dem Fahrrad usw. angeht wäre ich einfach eine Spur vorsichtiger und würde langsam mit üben anfangen…

  10. vreni Says:

    es wird besser, wie die anderen oben schreiben. einfach immer dran denken: nicht stressen und nicht stressen lassen, da wird man nämlich unaufmerksam und es wird gefährlich. zur not auf dem gehweg fahren. viel spass beim radeln!

  11. kassiopeia Says:

    Wir haben hier in der Altstadt eine Mordssteigung, die Ziffer bleibt nie in meinem Kopf, aber
    es ist arg ungemütlich- 11% macht das Sinn?! Es gibt Wege um die üble Steigung herum,
    aber witzig ist es nicht, lang lebe das Flachland.

  12. Feuervogel Says:

    Also ich fahre Fahrrad wie der erste Mensch, der das jemals getan hat und kann mir nicht vorstellen, dass sich das jemals ändern wird. Wollen hoffen, dass Madame nicht doch irgendwann auf die Idee kommt, mit Muttern Fahrrad fahren zu wollen. Du hast also mein vollstes Mitgefühl … nur schade, dass es nur ein 2-Fahrrad-Domino war. *grins*

  13. Katrin Says:

    wir haben glaub ich ein no-name-anhänger. müsste ich nochmals nachsehen. ob es dafür dann auch sowas wie hängematten o.ä. gibt… das müsste ich dann mal googeln.