3 Monate Tom

cimg6831.jpgcimg6844.jpg

Als ich den positiven Test in den Händen hielt, hörte ich einen Zug auf mich zurasen:
„Was sagen die Kinder?! Moment das ist dann auch eines von diesen Kindern! Aber
die jetzt da sind? Und das alles nochmal?! Die schlaflosen Nächte, das Gebrüll, vielleicht
3-Monatskolik, Zahnen, Herumtragen?!“ Es stellte sich so ein Überfahren-Gefühl ein
gemischt mit Freude und ein Häufchen Angst.

Heute weiß ich, dass die großen Kinder sehr viel Rücksicht auf ihren kleinen Bruder
nehmen. Unglaublich liebevoll sind. Die schlaflosen Nächte sind schon vorbei. Das
Babybay kann raus und das Schlafzimmer ist wieder unser?! Und jetzt?! Gebrüll
stellte sich nie wirklich dauerhaft ein. Ich lese nichts über Schübe und wenn er mal
brüllt, dann ist genau da einer ;)
Wissen Sie so ein Baby, kann man nur liebhaben, so einfach ist das! So simpel. Es
macht noch nichts, was einen auf die Palme bringt, nein es lächelt. Dieses Lächeln!
Ein unglaubliches Lächeln! Es hilft einem dabei, die älteren Kinder nicht an die Wand
zu klatschen, denn man erinnert sich daran, dass sie ja auch mal so klein und süß
und zerbrechlich waren. Nun zerbrechen die Großen riesige Areale der Geduld im Hirn ;)
Der Gedanke, dass er mich auch mal so fordern könnte ist definitiv ganz weit weg!

Ich kann es kaum glauben, dass schon wieder 3 Monate rum sind, das kann doch
nicht so schnell gehen, hat denn die Zeit gar kein Erbarmen?! Tom ist unglaublich
neugierig. Ich kann mich erinnern, Kinder gehabt zu haben, die Abends schrien, sehr
viel, weil sie zuviel gesehen hatten und das verarbeiteten. Tom nicht. Tom schläft
trotzdem. Er ist ein Engel, aber auch weil ich das so sehen möchte, denke ich. Ist
ja auch nicht viel Zeit für anderes. Er duftet immernoch verführerisch. Kann nach
Dingen grapschen, lange und ausdauernd beobachten, seine Hand im Mund genüsslich
aufweichen. Er ist toll!

Manche Dinge hat er komplett verändert, andere haben sich noch weiter eingebrannt.
So ein kleinder Mensch und so ein großes Geschenk!

10 Responses to “3 Monate Tom”

  1. Karin Says:

    Ich weiß noch genau, wie ich Anfang März ständig auf deine Seite geklickt habe, um zu sehen, was los ist. Jetzt ist das schon wieder 3 Monate her und alles hat sich sooo wunderbar eingstellt! Ich freu mich so!

  2. Ami Says:

    der sieht seinem vater unfassbar ähnlich!

  3. Pappnase Says:

    Das hast Du wunderschön geschrieben. Da geht einem einfach das Herz auf. *seufz*

    Ich wünsche Dir noch alles Liebe mit Deiner wundervollen Familie; und danke dass Du uns hier daran teilhaben lässt.

  4. FroilleinMuh Says:

    Das selbe wie Ami wollte ich letztens schon bei dem Vater Sohn Bild schreiben, dass Tom seinem Vater so unglaublich ähnlich sieht. Aber die Ähnlichkeit mit Noah ist auch groß.

  5. Corinn Says:

    He, das mit der Ähnlichkeit wollte ich beim letzen Vater-Sohn-Bild auch schreiben,aber dann sahen sie sich wieder nicht so ähnlich und hab es gelassen. Aber auf den heutigen Bilder, ist er doch eine gelungene Kopie und mehr. Schön, dass es sich bei Euch so gut eingestellt hat; Conrad nimmt nun auch mehr und mehr Rücksicht und versucht auch mal leise zu sein.

  6. Katrin Says:

    kann ich irgendwie unterschreiben, auch wenn ich „nur“ ein (etwas) älteres Kind habe! :-)
    Schön geschrieben.

  7. kassiopeia Says:

    Ja, die Damen ist das nu gut oder schlecht, dass er ausschaut wie sein Vater?! Ich muss mal
    Bilder rauskramen von BabyNoah und jetzt von Tom! Zum Vergleich. Soll man zwar nicht, aber muss
    ja keiner wissen ;)

  8. nuufirella Says:

    also das kann ich aber auch nicht so ganz glauben, dass es schon 3 monate her ist. wo bleibt nur die zeit? wir haben schon juni… unglaublich…

  9. kassiopeia Says:

    Ich habe das ungute Gefühl, dass die Zeit immer schneller vergeht, jedes Jahr und mit
    jedem Kind nochmals!

  10. June Says:

    es ist einfach ganz zauberhaft geschrieben…
    ok ok , ich werde das hier und jetzt geniessen trotz bauchwehbrüllerei…

    danke dafür!