Kindergartenwechsel oder auf Wiedersehen freie Zeit

Heute im Elternbriefkasten: „Wir stellen ab Ende Juni das Zähneputzen der Kinder
nach dem Mittagessen ein, weil wir bei etwa 60 Essenskindern räumlich und personell
nicht mehr in der Lage sind, die Zahnhygiene in angemessener Weise durchzuführen.“

Und nun?! Ich hab mich über drei Jahre abgemüht, jeden Morgen, nach dem Mittagessen
und jeden Abend Zoe’s Zähne geputzt, ob sie wollte oder nicht. Das trug Früchte. Sie
hat schöne, gesunde Zähne. Als Zoe in diesen Kindergarten kam, hatte ich immer ein
großes Problem damit, dass die Brotzeit gleitend ist. Am Anfang war Zoe so unsicher,
dass sie sich immer zu anderen Kindern zusetzte, d.h. sie aß manchmal zwei-dreimal
ein zweites Frühstück. Ich schickte sie frischgeputzt hin und danach aß sie wieder. Aber
ich war versöhnt, denn sie Putzen ja nach dem Mittagessen. Aber jetzt? Wenn ich sie
morgens um 8Uhr bringe, sie frühstückt erneut und ich hole sie erst um 15Uhr, haben
Brote und Mittagessen 7 Stunden Zeit ihre Zähne anzugreifen.

Wenn ich ihre Zähne Putzen würde bei Abholung hätte das wenig Effekt, denn auf dem
Weg hat sie manchmal Hunger, gerade im Sommer unternehmen wir viel oder zu
Hause gibt es Kaffeezeit mit Süßkram. Danach Putzen bringt auch nichts, denn dann
wären es schon 8 Stunden ohne Putzen. Also bleibt nur ein neuer Kindergarten der
teurer ist und mehr Personal hat (der Montessori-KiGa in den Noah ab Oktober immer
freitags geht), das ginge aber erst ab nächstem Jahr. Schmeckt mir auch nicht, denn
ich mag den Kindergarten sehr. Oder ich hole Zoe früher ab, vor oder nach dem Essen.
Toll das wäre dann 12Uhr oder 13Uhr. Da Noah bis halb zwölf/zwölf Uhr von Di-Fr in
Betreuung ist nach den Sommerferien, bleibt nur noch 12Uhr. Da spare ich enorm Geld.
Aber mit Baby, die Fahrerei. Das wird auf jeden Fall übel.
Versuch zwei ist in Absprach mit den Erziehern, Zoe eine Bürste und eine kleine
Zahnpasta in den Rucksack zu tun, damit sie sich ein wenig, wenigstens die Zähne
selbst putzt. Scheiße ist das… Danke lieber Staat: Kürzen hier, kürzen da und was übrig
bleibt sind Aufbewahrungsanstalten!

8 Responses to “Kindergartenwechsel oder auf Wiedersehen freie Zeit”

  1. Mama Schwaner Says:

    hast du wirklich nach jeder mahlzeit die zähen geputzt? respekt. wir putzen morgens und abends und im kindergarten „putzen“ die kinder nach dem mittagessen selbst. von den knirpsen kann man natürlich nicht erwarten, dass die zähne danach sauber sind, aber sie bekommen eine gewohnheit rein.

    ich fände das jetzt ehrlich gesagt nicht sooo schlimm. natürlich, wenn man es gewohnt ist, dann ärgert einen das. aber deswegen gleich den kindergarten wechseln? ich weiß nicht. die idee mit dem „selber putzen lassen“ klingt doch ganz gut, vielleicht könnt ihr das ja durchsetzen?

  2. Andrea Says:

    Ich sehe es genauso wie Rieke.
    Wir putzen auch nur morgens und abends die Zähne. Jan putzt sie sich nach den Frühstück im Kiga auch nochmal selbst.
    Jan und Tim haben auch beide gesunde Zähne, obwohl wir zuhause „nur“ zweimal putzen.

  3. Giftzwerg Says:

    Hm, ich habe mir in meinem ganzen Leben nie drei Mal die Zähne geputzt und Ihr seid die einzigen, die ich kennengelernt habe, die das wirklich tun.
    Ich glaube wirklich nicht, dass es schadet, wenn man ich täglich zwei, statt drei Mal die Zähne putzt. Tatsächlich wurde doch sogar mal erwiesen, dass man nicht zuviel putzen soll (die frühere Empfehlung von 3x3min wurde doch auf 2x2min gesetzt, meine ich mal gelesen zu haben), hm?

  4. stadtfrau Says:

    nein, das wäre mich für mich auch kein grund, den kindergarten zu wechseln. finde das auch gar nicht sooo schlimm. in unserem kindergarten putzen sich die kinder selber die zähne nach dem mittagessen – so gut sie es halt hinkriegen, also sehr gründlich sicher nicht.
    und daheim putzen wir ehrlich gesagt nie nach dem mittagessen (hab ich auch noch nie gemacht) – fabian hat wunderschöne gesunde zähne.

  5. Isabella Says:

    Zu oft Zähne putzen kann ebenfalls den Zahn ruinieren, da der Schutzbelag durch ständiges Putzen angegriffen wird! Zwei mal täglich ist bestimmt ausreichend!

  6. kassiopeia Says:

    Ich glaube nicht, dass es für Zoe’s Zähne schädlicher ist, sich nach dem Essen die Zähne zu
    putzen, anstatt den Rest Bonbon oder Gummibär zwischen ihren Zähnen zu lassen, die sie
    dort bekommt, nachdem sie ihr Mittagessen aufgegessen hat. Schädlich ist erwiesener Maßen
    nur, wenn man sich die Zähne nach stark saurem Obst putzt, wie Äpfeln.
    Wenn man keinen dünnen Sabber hat, werden die Zähne nicht gescheit von allein gereinigt,
    dass ist entweder erblich bedingt oder kommt durch falsche Ernährung, die den Sabber andickt.
    Und er so seine Aufgabe nicht mehr erfüllen kann.

  7. Isabella Says:

    Ach, dass sie nascht ist dann wieder was anderes. Daran dachte ich nicht, da (ohne anzugeben) Siegrun ausser Obst und Rosinen (noch) nicht naschen darf. Und ich denke mal die normale Mittagskost alleine stellt keine Schädigungen bis abends an, deshalb das oben Geschriebene.

  8. fraubergzwerg Says:

    Dann könnten die Erzieher die Nascherei nach dem Essen doch weglassen? Da würde ich dann mal nachfrage, viel Glück :O)