Meine erste Massage

Gestern war es soweit. Außer von meinem Mann wurde ich noch nie so wirklich massiert.
Hebammenoma schenkte mir aber diese eine Stunde sanften Massierens von einer, die
weiß wie es geht.
Ich muss zugeben, dass ich nicht aufhören konnte darüber nachzudenken, dass ich einen
Menschen dafür bezahle mich zu berühren- das ist seltsam. Der Gedanke, dass ich mich
dafür ausziehen muss, kam mir auch erst ziemlich spät. Ich entschied mich für die Variante
mit Slip. Ich fand es sehr diskret. Ich war allein beim Ausziehen, legte mich schonmal hin,
deckte mich zu und dann ging es auch schon los. Es war wunderbar entspannend, drei
oder viermal nickte ich kurz weg. Aber eben auch befremdlich. Ein Stück weit fühlte ich
mich ausgeliefert, aber immer nur ein Bein, dann das andere, erst ein Arm, dann der
andere, der Rücken, die Schultern, der Kopf, einmal umdrehen und von vorn. Es war die
klassiche Liege mit Guckloch. Seltsam zwei hin und her laufende Puschen sehen zu können,
während man so in Ekstase vor sich hin sabbert…
Viel Zeit zum Nachdenken. Davon hatte ich reichlich. In einem Gespräch mit ihr vor der
Behandlung kamen wir auf mein grösstes Problem: Dass ich nicht verstehe, warum ich so
plötzlich nicht mehr von Dankbarkeit erfüllt bin, nicht mehr fröhlich. Warum ich so hänge,
obwohl alles so gut läuft, es quasi keinen Grund für Traurigkeit gibt. Sie meinte, wenn man
ständig unter Anspannung steht und die fiele dann weg, kann man in ein Loch fallen,
obwohl alles perfekt läuft. Die Anspannung fällt von einem ab und man sackt in sich
zusammen. Das trifft es im Moment. Aber helfen tut es nicht. Ich mag mich so nicht, aber
ich wehre mich nun schon eine ganze Weile dagegen und geholfen hat es nichts. Es
annehmen, dass es im Moment so ist, fällt mir am schwersten, aber ohne wird es wohl
nicht besser werden.

16 Responses to “Meine erste Massage”

  1. Ami Says:

    ich reiche dir einen nassen lappen und ein stückchen energieriegel. ich setz mich neben dich auf den bordstein und sage: mann! du bist echt geil gelaufen bis jetzt. du schaffst den rest locker! du erholst dich jetzt gut hier so neben mir und dann schnappst du dir den energieriegel und dann gehts weiter. aber erst, wenn du wieder auf dem damm bist. lass dir zeit – schauen wir uns doch mal die anderen marathonläufer an, wie sie da so schwitzend und fertisch an uns vorbei zischen….

    (das war jetzt doch gut, oder :)? du packst das. lass dir zeit. lass dich hängen. muss auch ma gehen…)

  2. kassiopeia Says:

    Du bist doof! Danke! ;)

  3. kassiopeia Says:

    Und wieso muss ich nun an 5 Sterne Deluxe denken!? „Willst du mit mir gehen? Willst du mit mir gehen?“

  4. mujerfuriosa Says:

    ich möchte dir aber trotzdem du es vielleicht für ein paar immer-wieder-kehrende sekunden befremdlich fandest, herzlich dazu beglückwünschen, dass du es dennoch geschafft hast, dich fallen zu lassen (also mit sabbern, kurzem wegknicken und so). und das bei deiner erstem massage und deinem momentanen (herauszulesenden??) stresspegel.
    das können viele nicht.
    kannst irgendwie richtig stolz auf dich sein.
    gute gabe!
    ;)

  5. kassiopeia Says:

    Ich bin nur gestresst, weil es mir nicht gut geht- ungewollt. Denn eigentlich läuft alles super,
    eigentlich ist alles ganz prima. Irgendwie. Aber irgendwie auch eben nicht. Und das liegt nur
    an mir. Selbst wenn ich versuche, mein Ich-Konto aufzufüllen, bringt es nicht den gewünschten
    Effekt…

  6. Katrin Says:

    oh ich will auch. ich hatte seither auch nur einmal eine richtige massage. Das war am Anfang der schwangerschaft mit Lukas. Das ist ja scohn sooo lange her.
    Irgendwann gönne ich mir das mal wieder. Vielleicht wenn ich abgestillt habe!?

  7. gleitsmaennchen Says:

    Liebe kassiopeia

    Nach der Geburt meiner Tochter ging es mir genauso, wie dir gerade. So nach 2 Monaten schlich sich dieses Gefühl ein. Ich war traurig, gereizt, aggresiv und wahnsinnig unzufrieden. Ich verstand die Welt nicht mehr, schon morgens das aufstehen viel mir schwer. Bis ich mir dachte ob das vielleicht an der Pille liegt. Hab also mit meinem Mann beschlossen, sie weg zu lassen, um zu sehen ob es mir vielleicht wieder besser geht. Und was soll ich sagen, es wurde besser. Meine Laune hebte sich und meine Energie kam langsam wieder zurück, auch die Lust auf meinen Mann kehrte zurück ( davor war sie wohl irgendwo im Keller versteckt). Hast du schon mal darüber nach gedacht, ob dein Stimmungstief daher rürht? Also wegen der Pille, die du glaub ich nimmst.

    Viele liebe Grüße

  8. kassiopeia Says:

    @gleitsmaennchen: Ich kann einfach nicht glauben, dass es daran liegt und wenn dann bin ich
    ganz schön verzweifelt! Wie soll ich denn sonst verhüten, mir bleibt keine andere Wahl. Pille oder
    natürliches Verhüten… Ich werd mit meinem Mann darüber reden und danke dir sehr!

  9. gleitsmaennchen Says:

    Die Verhütung ist bei uns eben auch immer das Problem. Nach dem ich die Pille wieder weg gelassen habe, haben wir Kondome benutzt, allerdings einmal Fahrlässig. Du weißt ja das ich mit dem 3. Kind Schwanger bin. Vielleicht wartest du einfach noch ab. Tom ist ja erst 3 Monate alt und der Körper muss sich erstmal umstellen, bzw. auch erst wieder an die Pille gewöhnen. Oder du sprichst mal deinem FA, vielleicht probierst du ne andere Pille aus? Ich wünsche dir das dein Stimmungstief bald verschwindet, denn ich weiß wie blöd es einem gehen kann. Versuch weiterhin dein ICH- KONTO auf zufüllen und viele Positive Gefühle zu zu lassen. Und heul dich richtig aus, wenn dir danach ist.

    P.S. Ich war damals schon so am verzweifeln, das ich mir immer Keller einen Boxsack auf hängen wollte, an dem ich dann wenn die Kinder schlafen meine Wut und verzweiflung auslassen wollte! Verrücktes Frauenvolk ;-)

  10. Giftzwerg Says:

    (das mit der Pille ist ein guter Tipp, bei mir war´s damals ähnlich)

    Ist Dir mal der Gedanke gekommen, dass es vielleicht mehr als ein leeres Ich-Konto sein könnte? Eine „richtige“ Depression?
    „plötzlich (…) nicht mehr fröhlich“ klingt für mich sehr alarmierend – zumindest hat es bei mir letztes Jahr so angefangen, nur kam da noch mehr hinzu (scheinbar grundlose Schuldgefühle ohne Ende, innere Leere…) und das fing auch ganz plötzlich (tatsächlich war sogar am vorabend alles wunderbarst um am morgen ging es richtig los, wie ein Holzhammer, als hätte man mich ausgetauscht) an, Monate nachdem die Anspannung wegfiel (Ausbildung geschafft, Mittelalterladen abgehakt). Ich habe Wochen gebraucht, um endlich zu begreifen, dass es eine echte Depression ist und ohne Uwe und einen lieben Bekannten, die mich förmlich zum Therapeuten gedrängt haben, wäre es wohl immernoch nicht weg.

    Es ist schön, dass Du den Schritt zur Massage geschafft hast! Wirklich, wirklich schön.

  11. Nuschka Says:

    Auch ich habe bei deinen Schilderungen eine Erinnerung gehabt an eine Zeit, in der es mir überhaupt nicht gut ging. Und auch bei mir war die Pille Schuld. Allerdings half es auch nichts, dass ich die Pille gewechselt habe. Ich musste einfach damit aufhören und es ging mir besser. Unglaublich, ich weiss. Aber es war wirklich so. Als ich dann anderen Frauen davon erzählt habe, bekam ich von ganz vielen die gleiche Rückmeldung.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir ein ganz volles Ich-Konto und viele liebe Menschen, die dir dabei helfen!

  12. Mama Schwaner Says:

    ich hatte auch mal ne massage. ich hatte einen gutschein für eine ganzkörpermassage in so einem wellnesstempel gewonnen. und das vorher noch nie gemacht. war mir auch seeeehr unangenehm! ich lag da auch bis auf den slip, erst noch bedeckt mit warmen handtüchern und dann kam er. ja richtig, er. ein mann. und ich fühlte mich so ausgeliefert. mir war das alles so peinlich. soll ich jetzt mit dem reden? soll ich schlafen? soll ich sagen, was er machen soll? ich war danach kein bisschen entspannt. ABER: im juli, dann ist neues quartal, gehe ich zur ärztin und versuche mir massagen für meinen rücken verschreiben zu lassen. natürlich geh´ ich dann zu einer frau/physiotherapeutin. das hat mir meine rückbildungstante empfohlen. war das bei dir irgendeine bestimmte massage?

  13. Klabauter Says:

    Vergiss nicht, dass jetzt das Vier-Monats-Tief kommt. Es findet, glaube ich, ca. vier Monate nach der Geburt noch mal ne Umstellung im mütterlichen Körper statt. Dann fallen ja klassischer Weise auch die Haare aus, die man während der Schwangerschaft behalten hat. Viele Mütter haben da ein Tief – wenn nicht alle. Da hilft nur Selbst(be)achtung: Stell dich mal wieder in eine vordere Position und pflege dich bzw. lass dich pflegen. Der Kleine ist jetzt aus dem Allergröbsten raus, die Familie hat sich halbwegs neu strukturiert, jetzt darfst du mal durchhängen.

    Überlass deinem Mann mehr oder schraub deine Ansprüche runter. Letztere sind nämlich immens, finde ich. Bei uns sieht es häufig aus wie Kraut und Rüben, einfach weil ich es nicht während des Tages geschafft habe, die Küche zum fünften Mal aufzuräumen. Na und? Wenn die Kinder dann im Bett sind, mach ich nur das allerwichtigste. Meist ist es das Ausruhen und ein Buch lesen – oder Bloggen. Was kann wichtiger sein als ich? (Gut, der letzte Satz ist mein tägliches Mantra, denn ich vergess mich natürlich auch sehr gerne.)

  14. kassiopeia Says:

    @Mama Schwaner: Es war eine stinknormale Entspannungsmassage. Mir wurde nur vorher
    gesagt, dass sie nicht kneten wird, sondern die Massage sanft angeht.

    @Klabauter: Gibt es wirklich ein Vier-Monats-Tief?! Es stimmt sonst soweit, die Haare fallen aus.
    Was mich total nervt, ist das ich wirklich nach Wegen suche, ein wenig Entspannung hier in den
    Alltag zu bringen, aber es hebt meine Stimmung nicht. Vielleicht dauert es noch einen Moment
    bis sich alles wieder einpedelt. Das wäre schön. Dank dir!

    @Nuschka: Die Pille war auch letztes Jahr Schuld an meiner Sitmmung, das stimmt schon. Als
    ich Umstieg auf naürliches Verhüten ging es mir viel besser, aber…

    @gleitsmaennchen: Danke dir! Ich hoffe, dass ich die Pille wenigstens solange nehmen kann
    bis Tom ein Jahr ist, so wie bei Noah. Danach stieg ich ja um und wurde wenn auch gewollt
    gleich schwanger… Von daher wäre ein Jahr mit Pille nicht schlecht! ;)

    @Giftzwerg: Die Depression wird nie weg sein, sagt mein Therapeut. Es ist einfach meine Art
    mit Problemen umzugehen: Rückzug, Grübeln. Deshalb hat das im Moment schon sehr diesen
    Touch. Ich merke da nur den Willen. Und der ist bei mir in der Depression nicht da. Aber das
    ist eben das gefährliche. Mein Wille trägt kaum Früchte, es ist ein Teufelskreis, weil ich dadurch
    immer demotivierter werde… Die Gefahr ist da, dass es schlimmer wird, das stimmt. Aber ich
    habs ja im Auge…

  15. Giftzwerg Says:

    Ja „weg“ geht so ein Depri nie, aber er tritt in den Hintergrund. Das mit dem 4-Monats-Tief kann gut sein (ich hab momentan auch so eines, wenn auch nicht ganz so wild – und bin heilfroh über diese Erklärung!)…

    Dennoch, meinst Du, Du schaffst es, Deinen Therapeuten aufzusuchen? Wolltest Du doch eh – und ich glaube, Du brauchst das momentan auch wirklich.

  16. kassiopeia Says:

    Lieber Giftzwerg, seit 9 Jahren bin ich in Therapie. Neun lange, lange Jahre. Ich hab soviel
    geschafft, aus eigenem Willen. Weil ich es wollte. Ich wollte daraus. Aus all dem ganzen
    Schlamassel. Therapie steht für kommenden Donnerstag an. Seit vier Monaten Pause. Mir
    geht es seit 48h Stunden besser. Vielleicht liegt es am Wochenende, vielleicht an der Pillen-
    pause, denn seit Donnerstag ist Pause angesagt. Wenn es danach wieder losginge, weiß
    ich woran es liegt. Besser macht es das dann nicht, nur anders schlimm… ;)

    Ich dank dir sehr!