4 Monate Tom

Und er strahlt: „Ein ganz ein Fröhlicher…“ Mmh- ja! Er greift. Nach allem, was man ihm vor
die Nase hält und steckt es prompt in den Mund- mit Genuss. Er quasselt ununterbrochen,
immerzu ist die Zunge draußen und wird uns frech präsentiert.Er dreht sich, im Kreis. Seit
2 Tagen dreht er sich in seinem Bett wie ein Weltmeister. Nun finden wir in immer quer,
eingemummelt zwischen den Gitterstäben links und rechts. Er schläft weiterhin sehr gut
und tief, hin und wieder hat er Nächte in denen er es nicht bis 6 Uhr schafft. Der neue
Rythmus tut ihm sehr gut, und nun genießen wir die letzte Flasche des Tages zusammen,
wenn die Großen bereits in ihren Betten liegen. Er fühlt mit. Wenn Noah schreit und weint,
wird er unruhig oder weint gleich mit ihm. Er liegt total gern auf der Seite, immer wieder
versucht er mit Schwung auf den Bauch zu kommen, aber es will nicht klappen- noch nicht.
Sobald man ihn auf den Bauch legt, dauert es nicht lange und er liegt wieder auf dem Rücken.
So sieht er einfach viel mehr. Denn da auf dem Rücken liegt er den Großteil des Tages.
Man merkt, dass die Großen ihn mehr und mehr wahrnehmen. Er reagiert auf ihre
Tröstversuche, strahlt sie an und freut sich, wenn sie einfach nur da sind.

Ich vermisse oft die ersten Nächte. Wenn er eingekuschelt in meinem Arm einschlief und
ich immer wusste, dass er da ist. Es war schön das Schlafzimmer zurück zu erobern, aber
auch ein großer Abschied. Am Anfang bin sehr oft rüber gelaufen, um zu gucken, ob er noch
da ist. Es ihm gut geht. Vorallem vermisse ich die Zeit, die man ja noch abends hatte, wenn
die Großen schliefen und man sich beschnuppern konnte- allein ohne Zuschauer. Ohne
manchmal schlechtes Gewissen. Oft gehe ich abends ins Bett und frage mich, wo
eigentlich der Tag geblieben ist und wann ich genau Zeit für ihn hatte…

Wenn ich ihn anschaue, möchte ich ihn ankabbern. Wenn ich das dann versuche, gluckst
er richtig vor Freude. Ich find ihn so süß- meinen Kleinen. Die Bindung ist doch noch
einmal etwas ganz anderes. Keine Ermahnungen oder Bedingungen an die seine Liebe zu
mir geknüpft ist, er freut sich einfach darüber, dass ich da bin. Und das ist schön!

tom-biergarten-i.jpgtom-biergarten-ii.jpg

6 Responses to “4 Monate Tom”

  1. Fräulein Pappnase Says:

    Das hast Du wunderschön geschrieben *seufz*

    Die große Liebe die Du zu Deinem Sohn empfindest kommt aus jedem Satz heraus.

    Ich kann kaum erwarten auch jemals diese Gefühle für einen kleinen Menschen zu haben.

    Und Dein Tom ist so ein Süßer.

    Alles Liebe

    Tina

  2. Manja Says:

    Ich finde deine Zeilen immer so wahnsinnig berührend und mir steigen jedesmal die Tränen in die Augen!Du bist so bewundernswert und ich freu mich, wenn ich dir das endlich mal persönlich sagen darf. Bald…….

  3. Karin Says:

    und wieder … wo bleibt denn nur die Zeit!

  4. Isabella Says:

    Das ist so rührend geschrieben. Hach ich freu mich, auch bald noch mal so einen Wurm zu haben!

    Tom ist ganz süß!

  5. Pampersfront Says:

    Du schaffst es immer wieder …. auch bei mir Tränchen in den Augen! Musste gestern an euch denken, das neue Kaffeegeschirr wurde eingeweiht, also wenn ihr mal in der Nähe seid, der Tisch kann jetzt standesgemäß gedeckt werden (es ist jetzt für 12 Personen, ihr könnt also noch das eine odere andere Kleinkind mitbringen ;-)

  6. kassiopeia Says:

    Du bist so süß!