Nicht allein

Bin ich mit meiner Kopflaus-Hysterie. Also noch hat es uns nicht erwischt. Zoe ging
gestern 3 Stunden, danach holte ich sie lieber sofort wieder ab. Peinlichst berührt,
grübelte ich darüber nach, was ich dem Kindergarten heute sage. Aber: Angekommen im
Freibad, wen sah ich da? Die liebste Susanne: Kopflaus Flucht. Die erzählte mir dann,
das es weitere Opfer gibt. Das war der Grund warum es mir gestern reichte. Es
gleicht einer Epidemie. Das macht mich stutzig. Kopflaus-Kinder dürfen den Kindergarten
weiterhin besuchen und da es den Eltern aufgetragen wurde, ihre Kinder abzusuchen,
vermehrt es sich, denn es gibt so Eltern, denen ist das Wurscht. Montag: Kein Opfer
in der Bärengruppe. Dienstag: Ein Opfer. Mittwoch: Mehrere. Heute/Donnerstag:
Riecht es nach Desinfektionsmittel im Haus und die Kinder dürfen nur noch draußen
spielen. Das weiß ich von Maria, die dann auch im Freibad ankam. Es war wieder
lustig. Wir waren eigentlich mit zwei Müttern aus der Spielgruppe von Noah verabredet,
dazu kamen zwei Mütter aus dem Kindergarten. Dann war ich irgendwann allein. Es
kam eine Mutter aus der Turngruppe und als ich langsam im Aufbruch war, kam eine
andere Mutter aus der Spielgruppe. Das war schön und ein gutes Gefühl! Ich gehöre
hierher.

6 Responses to “Nicht allein”

  1. Mama Schwaner Says:

    Oh Mann! Nie würde ich mich mit (meinen) zwei Kindern alleine ins Freibad trauen. Ich krieg Paule einfach nicht gebändigt. Zumindest nicht, wenn er etwas unbedingt will (und dann wahrscheinlich dauernd im Wasser sein). Gehst du denn mit den Großen ins Wasser? Oder geht Tom auch mit? Wo bleibt der derweil? Ist das Schwimmbad so übersichtlich?

  2. Mareike Says:

    Als stille Leserin melde ich mich hier auch mal zu Wort. Ich selber Mutter von 2 Kindern die beide in die Kita gehen. Wenn meine Kinder krank sind bleiben die zuhause.- Das ist für mich selbstverständlich. Für andere Eltern nicht! Schon oft habe ich mit bekommen das total verschnupfte, hustende Kinder in der Kita waren. Einmal bekam ich sogar mit wie ein Kind zum anderen sagte: Ich habe heute morgen gebrochen aber das darf ich hier nicht sagen damit ich hier bleiben darf. -Bitte- Was sind das für Eltern 1. Schicken die ihre armen Mäuse, wenn es denen nicht gut geht in die Kita und 2. ist es denen völlig egal wenn sich dadurch andere Kinder anstecken.
    Ich würde ganz genau wie Du reagieren.
    Lg Mareike

  3. kassiopeia Says:

    Ich lege mich immer so nah wie möglich ans große Planschbecken ran. Ich gehe am Vormittag hin,
    da ist es noch leerer. Noah und Zoe toben dann im Wasser rum, samt ihren Gießkannen, kommen
    ab und an etwas essen und trinken, aber ansonsten überlasse ich sie ganz sich selbst. Tom liegt
    derweil auf der Decke mit mir. Dabei verrenke ich mir regelmässig den Hals um sie zu suchen. Zum
    Klo war ich heute auch. Versuchte Noah im Blick zu behalten und Tom hätte zur Not eben kurz
    geweint. Aber mit meiner Art gehöre ich zur faulen Mütterfraktion: Die meisten sitzen richtig am
    Beckenrand oder im Wasser auch mit Babies, um ihre Kinder im Blick zu behalten. Es macht Spaß
    Sehr sogar. Aber man kommt zu Hause zu nüschts mehr…

  4. kassiopeia Says:

    @Mareike: Danke fürs Melden! Ja, was war ich erleichtert, dass ich nicht die einzige war, die
    ihr Kind vorsorglich lieber zu Hause ließ. Ich bin wirklich schockiert, dass die Zahl der betroffenen
    Kinder zunimmt und nicht stagniert. Ich bin gespannt, wie das Problem weiter gehandhabt wird.
    Und die Kinder können einem manchmal wirklich leid tun. Ich versuche Verständnis fürs Arbeiten-
    Müssen zu haben, aber wenn es im Job nur weniger ein Problem wäre, dass Eltern fehlen,
    würden andere Familien verschont, denn Magen- Darm wird meist an alle Familienmitglieder
    weiter gegeben, wie man ja weiß…

  5. sevenjobs Says:

    ich rege mich maßlos über kranke Kinder im Kindergarten auf. Die Kinder werden angesteckt und wer ist so richtig krank: wir großen Eltern. Wir stecken dann die Schulkinder an, die dann in der Schule fehlen, weil Kleinkind x von Mutter y keuchhustend in den Kiga geschickt wurde. unverantwortlich. natürlich gibt es Krankheiten, die schon ansteckend sind, bevor man sie selber bemerkt, aber die Husten-Schnupfen-Durchfall-Krankheiten sind ja wohl nicht zu übersehen. ich liebe auch Windpockenparties, wo man vorher nciht eingeweiht wird, dass es nicht ums Tratschen, sondern ums Anstecken geht.
    Glücklicherweise werden die Kinder in der Schule robuster und die Eltern plötzlich gluckiger.

  6. Mama Schwnaer Says:

    Meinst du, Noah würde sich auch alleine, also ohne Zoe, so gut beschäftigen? Vielleicht hab ich ja, wenn Paul dann auch so alt wie Zoe ist, so viel Glück und Mut und was weiß ich, was noch dazu gehört, um solch einen Ausflug auch mal vorzunehmen :)

    Aber: Wie sieht´s denn da im Schwimmbad mit Schatten aus? Das wäre auch noch so ein Punkt, der mich eher nicht gehen lassen würde.