Achtung Ironie!

Tja, in der Schule hätte man wohl ein Blatt mit den Worten „Thema verfehlt“
zurück bekommen. Von daher probier ich es nochmal!
Wir befanden uns im Montessori- Kinderhaus. Sie wissen schon: Maria Montessori,
die Kinder dazu einleiten wollte, selbstständig zu werden, Stärken zu fördern mit
soviel Hilfe wie nötig, so wenig wie möglich, kurz: Hilf mir es selbst zu tun!

6 Responses to “Achtung Ironie!”

  1. Giftzwerg Says:

    Nuja, und wer legt fest, was geeignete Hilfsmittel sind und was nicht?

    *scnr* :P

  2. kassiopeia Says:

    Im Ernst?! – Ich würde mal stark auf den Kinder und- Jugendtherapeuten tippen!

  3. Tante Says:

    Ich versteh was du meinst.

  4. Giftzwerg Says:

    Aha… für mein Kind? Ich glaube nicht. Die können höchsten vorschlagen.
    Ich bin die letzte, die mit Essen trösten will (du erinnerst Dich?) – wir haben einfach verschiedene Ansichten.
    Der Busen ist imhho auch „Mama“, „Rückzugsort“, „Wärme“, „Geruch“… Du hälst ihn nur für einen Futterspender.
    Klar dass wir dann hier auch unterschiedlicher Meinung sind.

  5. kassiopeia Says:

    @Giftzwerg: Du glaubst das. Genau dafür halte ich den Busen nicht. Denn Nahrungsaufnahme
    wäre eben notwenig. Irgendwann sollte man andere Wege gefunden haben, für sein Kind da
    zu sein. Irgendwann sollte diese Symbiose sich auflösen. Es ist ein Busen. Ich kann nach diesem
    ganzen Beitrag nur mit dem Kopf schütteln. Muss ich wirklich erwähnen, dass die Frau das
    ganze widerwillig tat? Muss ich erwähnen, dass man dort nicht hinstarrt, sondern es einfach
    in einem Raum passiert. Schnuller, Keks, Brustwarze- ist nicht der richtige Weg. Das ist mir
    definitv zu Suchtlastig. Ich denke schon, dass ein Außenstehender das sehr wohl gut beurteilen
    kann. Der kriegt doch den Rotz der elterlichen Erziehung präsentiert…

  6. Giftzwerg Says:

    Ganz ehrlich? Auch wenns jetzt hart klingt (sei nicht bös) – ich glaube, das (die Funktion der Brust beim Stillen) kann man nicht beurteilen, wenn man selbst nicht (gern) stillt. Deswegen läuft die Diskussion hier auch ziemlich ins Leere.
    Ich mag mir, ehrlich gesagt, auch nicht vorwerfen lassen, ich erziehe Emma zum Fress-Tröster (nach Deiner Definition tue ich das nämlich). Ich bin viel zu vorbelastet, um da unbedarft heranzugehen. Ich sehe hier absolut kein Problem.
    Bei oftem Stillen wird MuMi übrigens „dünner“, von ganz allein – um die Nahrungs/kcal-Aufnahme eben zu begrenzen.
    Ich denke, diese Symbiose löst sich „irgendwann“ durchaus auf. Von ganz allein, wenn einer der beiden (ob Mutter ode Kind) nicht mehr will. Wenn die Mutter da widerwillig schien, verstehe ich nicht, warum sie es dann nicht lässt und abstillt. Vielleicht war sie aber auch einfach ob „Eurer“ (verstohlenen) Blicke widerwillig.
    Weißt Du, was sie schon alles probiert hat? Weißt Du, ob es ein Schreikind ist und sie eigentlich vor der nächsten Attacke zitterte (ich habe von solchen gehört, weit über das erste Jahr hinaus)? Nicht alles ist Produkt einer Erziehung, auch wenn man´s sich manchmal gern einbildet.

    Sorry, bei all meiner Liebe für Satire – das kaufe ich Dir in diesem Falle einfach nicht ab.
    Mich ärgert hier einfach die fehlende Toleranz.
    Zwischen Zynismus, Sarkasmus und Ironie gibt es beträchtliche Unterschiede. Ich hätte nie den Mund aufgemacht und kommentiert, wenn ich den Post als reine Satire begriffen hätte.