Wie sehr liebe ich Noah?

Oder einfach nur auf den Wunsch von Mama Schwaner:

Das war der schlimmste und grausigste Abend, den ich je erlebt habe. Ich bin vorzeitig
geflüchtet. Ich log. Ich konnte nicht anders; der Abend begann 20Uhr und 21:40 war
es mir eindeutig zuviel.
Nach einer 15minütigen Einführung: „Ich bin die Brigitte. Die Kinder nennen mich Brigitte.
Also wir dutzen uns ja auch, also bin ich die Brigitte. Eigentlich bin ich Brigitte Müller.
Aber das sagt ja keiner. Also ich bin die Brigitte; Ich war erst Kinderpflegerin und dann
und dann und dann und dann; Meine Tochter und dann und dann und dann.“ Habe ich
erwähnt, dass ich erst heute Abend erfahren habe, dass ich regelmässig dort mit
arbeiten muss? Es handelt sich um eine 3-Tagesgruppe mit 12 Kindern alle älter als 2 1/2.
Habe ich erwähnt, dass diese Frau nen Knall hat? Wie soll ich diese 9 Stunden dann
aushalten?
Bei Brigitte fängt Erziehung erst an: „Also im Morgenkreis lernen die Kinder warten,
am Ende des Jahres können sie sich alleine die Hände waschen- wow. Sie bringt den
Kindern bei, dass Kerzenflammen heiß sind- ui! Soviel auf einmal. Aber nicht soviel der
Freude: Den ersten Monat gehen die Kinderlein nur 2 1/2 Stunden zu Brigitte, alles
andere würde sie komplett überfordern. Nicht zu schnell. Alles ganz langsam. Die
Eingewöhnung ist individuell- ein Jahrgang dauerte sie bis Ostern. (What the fuck?!) Also
Individualität heißt bei uns: Kuss für Noah, reinschupsen, Tschüss bis gleich! Aber ich
habe eine Menge gelernt:

Die Schuhe sind Mi und Do im linken Raum hinzustellen und Do in den rechten.
Eigentlich ist alles furchtbar schlecht dort organisiert und die Kinder leiden, aber trotzdem
ist alles wahnsinnig toll.
Die Lehrerin ihrer Tochter ist fürchterlich. Sie hätte beinahe die Schule gewechselt.
Brigitte nimmt von allem das Beste; hier ein wenig Waldorf dort ein wenig Montessori.
Zum Beispiel zaubert sie Farben, denn sie benutzt nur gelb, rot und blau.
Ich weiß, dass Brigitte ein Trampolin gekauft hat, weil in der Kuschelecke gehüpft wurde.
Ich weiß auch wo es steht, dass man es aufklappen muss und vier Füße zum Schrauben hat.
Ich weiß, dass es Spielteppiche gibt und in welcher Ecke die Autos und Legos zu finden sind.
Ich weiß, dass Brigitte vor zwei Jahren zwei anstrengende Mädchen hatte- sehr lebhaft.
Und das sie Jungen sehr lebhaft findet, ganz anders als Mädchen.
Ich weiß, dass Brigitte am Anfang vergisst die SIGG Flaschen zuzudrehen.
Ich weiß, dass sie mit den Kindern Hausschuh Memory spielt.
Und mit ihnen auf den Spielplatz geht, den um die Ecke, da hinten durch und da ist
Schatten am Vormittag.
Ich weiß nun, dass Brigitte umheimlich spontan ist und sie den Kindern anpasst.
Und das sie letzlich eine Schale Erdbeeren bekam, geschenkt von den Marktfrauen.
Ich weiß, dass die Kinder zum Citybus „Kinderbus“ sagen, weil er so klein ist.
Ich weiß, dass die Brigitte Partei ergreifen musste wegen dem Streit mit den Tänzern.
Und ich weiß nach 20 Minuten erzählen von diesem Streit, dass es heuten keinen mehr
gibt.

Noch Fragen? Dieser Abend war fürchterlich, ich wusste nicht ob ich weinen, schreien
oder lachen soll. Es war albern und erbärmlich; soviel Selbstdarstellung und soviele
Mütter mit leuchtenden Augen, denen nichts schöner schien als Brigitte zu lauschen.

11 Responses to “Wie sehr liebe ich Noah?”

  1. Isabella Says:

    Ui, na das muss ja wie im Gruselkabinett gewesen sein :-D Mhm und was hast du jetzt vor?

  2. Karin Says:

    schrecklichst hört sich das an! und was bin ich froh, dass bei mir alle in den selben kiga kommen können. zwar erst ab 3 Jahren, aber im Moment bin ich ja sowieso zu Haus.

  3. kaanu Says:

    Autsch. Von sowas sind wir hier bisher verschont geblieben. Du hast mein aufrichtiges Mitleid.

  4. stadtfrau Says:

    das hört sich ja sehr gruselig an – aber du hast eh lange durchgehalten! wie lange ging es danach denn wohl noch?

  5. Feuervogel Says:

    Und? Mal ehrlich, was machst du jetzt mit Noah? Geht er drei Tage die Woche zu Brigitte? Oder gibt’s eine Alternative? Was ist mit Zoes Kindergarten???

  6. mama schwaner Says:

    oweia. das ist ja wirklich die krönung aller elternabende. wahnsinn! was hast du jetzt vor? kann man das dir bzw. noah antun? nciht auszudenken, wie das wird, wenn du da arbeiten musst und zu weiteren elternabenden gehen musst.

  7. kassiopeia Says:

    Ich werde es mir anschauen und gucken, was es Noah bringt. Wenn es nichts für uns ist, breche
    ich es ab. Brigitte hat sicherlich Verständnis für die Bedürfnisse eines zarten Jungen… Und wegen
    den Elternabenden- ich bin krank. Jetzt schon, ganz ehrlich! Wie sagt Will Smith: „Ich bin allergisch
    auf Bullshit!“

  8. kassiopeia Says:

    KiGa: Er ist zu jung! Er bekam keinen Platz. Nun heißt es Di-Do Friedenskirche und Freitags
    Montessori- Kinderhaus. Jeweils drei Stunden am Vormittag.

  9. Klabauter Says:

    Kinder sind ja zum Glück anpassungsfreudiger als Erwachsene. Er wird schon gut mit ihr klar kommen und bei drei Stunden am Tag bleibt auch kein Schaden zurück! ;-)

  10. kassiopeia Says:

    Und der Schaden an mir? ;)

  11. Ines Says:

    Wow, da klingen doch meine Kindergartenreport sehr positiv! Warum gibst du Noah dorthin? Gibt es nichts anderes? Was soll das eigentlich sein – also ich kenne nur Krippe, Kindergarten und Tagesmütter.
    Dein Kind muß sich mit der Situation arrangieren, Kopf hoch ihr schafft das.