Umzug

Ich überlege im Moment virtuell umzuziehen. Bevor man alles wegschmeißt, nur weil man
mit den Bedingungen nicht mehr zufrieden ist. Passwörter sind mir zu blöd. Ich mag ja auch
die neuen Leser. Es geht mir wieder um mehr Authenzität. Der eine oder andere kennt das
Problem vielleicht- zum Beispiel mitlesende Arbeitskollegen. Wer hat damit Erfahrungen?
Und taucht man nicht doch wieder auf, wo einen keiner finden soll?!

10 Responses to “Umzug”

  1. Mizz Foxxy Says:

    Nunja, aus eigener, jüngster Erfahrung taucht man immer wieder auf, irgendwie. Allerdings wissen zum Beispiel nur wenige, die ich persönlich kenne, von der Dunkelkammer. Auch wenn ich mein Blog inzwischen nach „außen“ geöffnet habe, so halte ich „intern“ den Kreis der Auserwählten strikt klein…

  2. Mizz Foxxy Says:

    PS: Immer dann, wenn Vernetzungen (sprich Verlinkungen) geschehen, taucht man wieder auf. Ich denke, Du und Nils müsstest demnach Eure jeweiligen Blogs getrennt halten – sonst ist das Wiederfinden recht einfach… ;-)

  3. Katrin Says:

    dadurch, dass man knietief in allen anderen blogs steckt… durch die verlinkungen und kommentaren, ist ein einfaches „abtauchen“ schwer. :-)
    Bisher wurde ich nur 1x von einer Kollegin entdeckt, doch das fand ich nicht schlimm, da sie auch nicht mehr aktiv war sondern in Erziehungsurlaub (und vor kurzem ihr 2. Mädchen bekommen hat). :-))
    Zufälle gibts immer.

  4. Frau Limette Says:

    Ich glaub, das wird schwer. Du schreibst ja nun sehr offen – mit Namen der Kinder, Nils bloggt auch, es gibt einfach bestimmte Einzelheiten, die so typisch für dieses Blog sind – wenn du die alle weglassen würdest, wäre das vielleicht von Erfolg gekrönt. Aber ich weiß nicht, ob du das möchtest. Ansonsten kann ich aus Erfahrung nur sagen: man wird IMMER wieder gefunden. Früher oder später. Also lohnt der Umzug aus Gründen der unerwünschten Leserschaft eigentlich nicht.
    Ganz liebe Grüße,
    Kati

  5. Feuervogel Says:

    Ich weiß nicht genau, was du meinst, habe mich aber schon öfters gefragt, ob es euch egal ist, dass man euch über eure eigenen Namen und die der Kinder quasi wunderbar identifizieren kann. Dachte, das wäre Absicht oder zumindest völlig in Ordnung. Wenn du das ändern würdest und auch nicht mehr auf deinen Mann verweisen würdest, könntest du sicherlich unter einer anderen URL relativ(!) anonym weiterbloggen. Allerdings bräuchtest du dann auch eine anonyme Mailadresse. Ist es das was du willst?

  6. kaanu Says:

    Ich denke auch, dass das Weglassen von Namen sehr wichtig ist, um potentielle Google-Sucherfolge zu verhindern. Wenn jemand die Vornamen Eurer Kinder plus Euren Nachnamen eingibt, landet er/sie sicher schnell auf diesem Blog. Um einigermassen unauffindbar bloggen zu können, muss man wirklich versuchen, alle familienspezifischen Begriffe wie Namen, besondere Kosenamen und Ortsbezeichnungen wegzulassen.

    Da ist dann aber immer noch die Gefahr, dass jemand, der Euch auf Teufel komm raus finden will, einfach Deine regelmäßigen Blogs beobachtet und dort auf Verlinkungen bzw. auf Kommentare von Dir unter dem neuen Pseudonym wartet, dann findet man Dich trotzdem.

  7. Mizz Foxxy Says:

    Aber man kann damit natürlich auch eine Weile unerwünschte Leser wieder auf Abstand halten. ;-) Mein altes Blog kannten auch viele, viele Leute mehr, die mich persönlich kannten. Vor ihnen ist mein neues Blog daher (im Moment) sicher geschützt.

  8. Mizz Foxxy Says:

    Ich denke, das ist eine natürliche Entwicklung. Irgendwann wird mir sicherlich auch mein jetziges Blog zu bunt werden oder unpassend vorkommen. Dann zieh ich halt wieder um. ;-) Mein altes und mein neues Blog stehen ja auch irgendwie im Kontrast zueinander. Und das ist auch gut so. Ist irgendwie wie ein alter (oder langer) Zopf, der abgeschnitten wird. ;-)

  9. kassiopeia Says:

    Es geht mir nicht darum, den einen oder anderen Blogger abzuschütteln. Ich lass mir das nun in
    Ruhe durch den Kopf gehen, denn ich sehe im Kommentieren und Verlinken nämlich auch ein
    Problem. Vielleicht hier und da weiterhin ein Passwort-geschützter Beitrag. Falls es mir jedoch
    wiederholt in den Sinn käme, werde ich wohl anfangen parallel zu bloggen und mal schauen, wie
    sich das so anfühlt.

    Vielen Dank für eure Gedanken dazu!

  10. Mizz Foxxy Says:

    Nunja, ich hab Dich so verstanden, dass es auf die Personen ankommt, die in irgendeinem persönlichen Bezug stehen. Bei mir hat es (vorerst) geklappt. Man bloggt ungezwungener über jemanden, wenn man weiß, dass dieser Mensch es (hoffentlich ^^) nie lesen wird. Das Internet ist groß. ;-)