Noah

Er hat gut geschlafen, bin aber immerzu schauen gegangen, ob er noch atmet. Wieder
frech wie eh und je. Das erste was er nach dem Sturz sagte war: „Der Junge war das!“
Ich bin so froh! Er hat keine Platzwunde, ja nicht einmal einen blauen Fleck. Er war
gestern irre bleich, obwohl er schon so sehr hell ist.
Als ich abends aus dem Fenster schaute und ich unten Leuten beim Verabschieden zu
sah, dachte ich das Leben dreht sich einfach weiter und wir haben beinahe ein Kind
verloren oder oder. Eigentlich ist es gut, dass es weiter geht- immer, aber seltsam,
wenn man so aus der Bahn geschubst wird.
Meine Freundin und ich überlegen, ob wir uns nicht an die Stadt wenden sollen, weil
das Gerüst oben nur in circa 95cm angebracht ist. Will heißen, da kann jeder runter
fallen. Eine Verkleidung wäre eine Idee. Aber das soll ja nicht unser Problem sein.

4 Responses to “Noah”

  1. kaanu Says:

    Ja, wie schrieb Frau Schlapunzel letztens so richtig „die Welt würde stehen bleiben“. Ich bin so dankbar, dass alles gut gegangen ist.

    Und sich an die Stadt zu wenden, ist eine gute Idee.

  2. Giftzwerg Says:

    Absolut! So etwas könnte jederzeit wieder passieren, und in der Höhe ist das sowas von gefährlich. (Muss ich Dir wohl nicht sagen, wahrscheinlich ist Dir gestern kurz das Herz stehen geblieben :( )

  3. Klabauter Says:

    *fühl dich umarmt!*

  4. June Says:

    ach du süße
    meldet das der stadt macht das
    bennet ist neulich aus einer schaukel gefallen
    bei 90 grad hat sich der bügel gelöst und er flog aus etwa 1,5 metern flach aufs gesicht.
    irgendwie ist gerade ein wenig der wurm drinnen!