Unter Strom

Bin ich eigentlich der einzigste Mensch, der doppelt soviel Energie bei einem Sparziergang
verbraucht?! Ständig unter Spannung vor der nächsten Kreuzung. Heute mal versucht den
Berg runter zum Kindergarten mit den Laufrädern, sprich Noah auf dem Laufrad erst
steil bergauf, um dann steilberg runter zu Zoe Kindergarten zu kommen, Zoe’s Laufrad
am Kinderwagen, damit sie zurück radeln kann. Nie wieder! Denn rauf finden die Kinder
gar nicht lustig und ich find hochtragen von zwei Rädern auch wenig entspannend. Als
Noah dann absteigen sollte, damit wir über die viel befahrere Strasse gehen können, wurde
er sauer. Als ich sein Laufrad grad unterm Arm hatte, den Kinderwagen an der anderen
Hand und sprach: „Jetzt können wir rüber!“ streikte das Gör! Ich lagerte um, zog das
streikende Gör rüber und brach aus wie der Vesuv. Das passiert eigentlich selten, denn
normaler Weise wissen die Kids, dass ich mich auf sie verlassen muss. Wir sind einfach
zu viele.
Aber im Ernst, ständig gucken, ob die Kinder auch wirklich halten, kein Auto sie platt fährt,
zieht an meinen Reserven…

4 Responses to “Unter Strom”

  1. partikelfg Says:

    Magnesium soll gut für die Nerven sein! Und übrigens: Du bist nicht die einzige,
    der es so geht. Vielleicht tröstet dich das ein wenig!

  2. mama schwaner Says:

    jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa. genauso! du bist nicht allein. ich fühle mit dir, obwohl ich hier „nur“ zwei habe…

  3. Mareike Says:

    hier, ich auch! Meine Tochter ist eine kleine Ausreißerin! Ständig muß man ihr hinter her.

  4. Isabella Says:

    Und Laufräder zu Hause lassen. Ja klingt blöd… aber racker dich nicht so ab!