Waldgeburt

Es hat keinen Sinn, meine Meinung dazu Kund zu tun, weil es nicht mein Körper oder
mein Kind ist, nicht meine Verantwortung.

Aber hat jemand sich mal die Mühe gemacht, über die Wald- und Plazentenfotos hinaus
zu schauen und zu lesen wieso sie das getan hat? Die Alternative klingt nicht sehr
berauschend. Nur so kurz nebenbei und die Frau hat Medizin studiert.

4 Responses to “Waldgeburt”

  1. kiwi Says:

    Also hab ich mich doch nicht verlesen, die Frau ist Ärztin! Hab mich nicht getraut, dazu in den anderen Berichten zu kommentieren…

    Bin der Meinung, als Laie sollte ich mir erst recht nicht erlauben, über diese Art der Geburt zu urteilen. Deshalb lasse ich es hierbei: mutig und trotzdem krass.

  2. mama schwaner Says:

    ich hab die vorgeschichte gesucht, aber gestern nicht gefunden… so auf die schnelle. aber ich schrieb ja schon, dass sie das sicher nicht mal eben so gemacht hat, sondern sicher gut durchdacht…

  3. stadtfrau Says:

    natürlich hat sie das „gut“ durchdacht und geplant. ich habe in ihrem blog herumgelesen und da ist schon eine große abneigung gegenüber der schulmedizin zu spüren, also denke ich, dass sie von vornherein nur ein negatives bild von krankenhaus und hebamme haben wollte – so toll hätte das gar nicht sein können, dass sie sich dort wohlgefühlt hätte.
    und doch: so gut durchdacht und abgesichert war das nicht. niemand wusste, dass sie gerade in dem moment im wald ihr kind kriegt! selbst ihr mann nicht, dessen bedenken im vorfeld ihr unwichtig waren.
    ich will ihre entscheidung nicht verurteilen oder ihr das recht darüber absprechen, aber in bewunderung oder großes verständnis breche ich nicht aus, für mich ist der ganze ablauf einfach zu unvernünftig.

  4. kassiopeia Says:

    @stadtfrau: Ich sagte ja oben, dass ich nichts dazu sagen werden. Gab das nur zu bedenken.
    Ich fand Giftzwergs Beitrag sehr schön, wenn man sich auf sowas einlässt, muss man auch
    damit leben können, wenn man verblutet oder das Kind stirbt, dieses Risiko ist sie eingegangen,
    weil sie diesen Weg wollte. Ohne Hebamme, ohne Mann, allein. Wer das eine will, muss das
    andere mögen. Will heißen, wenn wir ins Krankenhaus gehen zum Gebären, müssen wir
    auch damit klarkommen, dass Ärzte auch nur Menschen sind, Fehler machen können oder
    sich über uns hinwegsetzen, weil sie es besser zu glauben scheinen. Heißt hier, wer Krankenhaus
    will, muss sich damit abfinden, dass er sich mit denen & deren Meinung auseinandersetzen muss.