Turn- Montag

Nachdem ich im Sommer die letzten Stunden geschwänzt hatte, weil die Kinder schlichtweg
keine Lust mehr hatten, startete heute der neue Turn- Block. Da ich das Glück habe, dass
Tom in dieser Zeit in Oma’s Krabbelgruppe ist, hab ich so Zeit nur für die Großen.
Es fiel mir unheimlich schwer einfach zu gehen, weil ich in den letzten 6 Monaten wirklich
wenig Zeit ohne Tom verbracht habe und da wir die Nachmittage manchmal quasi wie
zwei Kletten verbringen ist es doch komisch, wenn er einfach plötzlich nicht mehr da ist.
Ich schnappte mir also Noah, holte Zoe und lud beide erstmal auf eine Apfelschorle ein.
Mal nur zwei Kinder auf dem Rad verteilt ist ja quasi Luxus. Das änderte aber nichts daran,
dass ich fertig war; mein Sportprogramm eigentlich schon erledigt hatte. Die Kinder waren
total aufgedreht, Noah mag diese Übungen im Vorfeld immernoch nicht, will nur klettern,
ruschten, laufen. Zoe dagegen ist in den letzten zwei Jahren richtig aufgeblüht. Beim
Gehenwollen streikte ein Kind beim Anziehen und wurde dann zurückgelassen, damit ich das
andere schon mal in den Hänger setzen konnte. Klappte wunderbar, Kind kam mir
plötzlich schon beim Zurücklaufen angezogen entgegen. Aber dafür gab es Blicke: Autsch!
Schade, dass Kinder sich nicht von alleine erziehen. Als ich keuchend zu Hause ankam,
schlief Tom, 30 Minuten später erwachte er. Kämpft noch immer mit dem Schlaf. Und ich
überlege nun, wie das weitergeht. Es ist richtig schön Zeit für die Großen zu haben. Aber
vielleicht ist es Zeit für was Neues.

Comments are closed.