Mehr Zucker für Säuglinge

Danke an Mama Schwaner für die Aufklärung. Vor dem Urlaub bekam unser Sohn wegen
dem erhöhten Allergie-Risiko Humana HA 2er Milch. Soweit so gut. Dann kam mein Mann
nach Hause mit etwas Neuem. Vorher für Säuglinge ab dem 4. Monat, nun ab dem 6.Monat.
Ich dachte mir nichts dabei, schließlich war Tom 5 1/2 Monate alt, aber ich fiel fast vom
Stuhl als unser Sohn plötzlich quengliger wurde und Ausschlag bekam. Es stellte sich dank
angegebenen Inhaltsstoffen heraus, dass nun einfach mehr Zucker in der Milch ist. Wozu?
Trinken Babies ab 6.Monaten nur noch Zuckerwasser? Schmeckt den Leckermäulchen weniger
süß nicht? Vor dem Regal dann die nächste bittere Enttäuschung- keine Milch mit weniger
oder ähnlich viel Lactose. Da durch Tests am Kind klar war, das es genau daran liegt,
bekommt er nun SL Milch. Und da Soja auch nicht gerade allergenarm ist, schaute der
Kinderarzt zurecht etwas unglücklich.
So war das von der EU wohl nicht gemeint: 2er Milch nur noch für proppere Säuglinge ab
dem 6. Monat ja, aber mehr Milchzucker wohl kaum- mehr Kuh für Allergie gefährdete
Kinder. Gehts noch?

3 Responses to “Mehr Zucker für Säuglinge”

  1. Giftzwerg Says:

    (Ich verstehe insgesamt nicht, warum es überhaupt Folgemilch gibt. Eigentlich reicht Pre die ganze Zeit über vollkommen aus. Oder?)

  2. kassiopeia Says:

    Nein, die Muttermilch passt sich dem Kind an, die künstliche Milch kann das natürlich nicht!

  3. silberpfeil Says:

    Wir haben nur einmal versucht auf die Folgemilch umzusteigen (nach 6 Monaten). Da sie Liliane aber überhaupt nicht gut bekommen ist, haben wir auf eine „normale“ Milch, die jedoch durch Zusätze (Hirse, 3-Korn oder Reis, je nach dem) noch angereichert werden konnte, gewechselt. Das hat ihrer Verdauung sehr gut getan. Auf einmal waren die Koliken und die Verstopfung weg.
    Leider ist diese Milch nicht hypoallergen. Aber da bei uns kein sehr hohes Allergierisiko besteht, haben wir dieses Risiko in Kauf genommen.