Viele Kinder…

machen verletzlich. Mit jedem Kind wächst die Angriffsfläche, mit jedem Kind gibt es
mehr Reduzierungen und sogenannte Ratschläge. Man versucht auszuweichen, aber
letzten Endes hüpft man von Klischee zu Vorurteil.
Man kommt nicht einfach einmal zu spät, nein. Es ist doch klar, dass man ständig
zu spät kommt mit drei Kindern. Es verletzt sich nicht einfach einmal eines dieser
Kinder, nein. Es ist nämlich klar, dass bei dem ständigen Gewusel einer verletzt
wird. Es ist nicht einfach schmutzig in der Küche, weil man soeben gebacken hat
während der Besuch seit zwei Stunden in der Küche sitzt, nein. Es ist doch logisch,
dass es nicht wie aus dem Ei gepellt aussieht in der ganzen Wohnung, wenn man
drei Kinder hat. Man bekommt nicht ein viertes Kind, nein. Es teilt sich nur weiter
die Zeit in Kleinstteile, es wird für jedes einzelne Kind nur weniger Zeit.
Permanent wird einem das nicht gut genug, dass sowieso nicht perfekt sein können,
nicht aussergewöhnlich sein können verkauft und eingebrannt. Das geht nun einfach
bei drei Kindern nicht, selbstverständlich. Was erwarte ich denn nur?
Ich sende meine Kinder nicht etwa bewusst nicht einmal in der Woche zu Turnen, Musik,
Tanz und Sprachunterricht, nein. Es ist doch nachvollziehbar, dass ich bei drei Kindern
gar nicht die Zeit habe, sie optimal zu fördern.
Es ist wirklich schwer geworden für mich angesichts unserer Lebensplanung, mein
Selbstbewusstsein am Leben zu halten im Moment. Aber am Schwierigsten zu sehen ist,
dass die Kinder nicht mehr einzeln- das was man mir interessanter Weise unterstellt-
sieht, sondern nur noch als Kollektiv. Da ist der Noah nicht müde, weil er einen
anstrengenden Tag hatte, nein. Sondern die Kinder sind heute besonders aufgedreht
und anhänglich. Es ist nichts mehr besonders, oder aussergewöhnlich schön an einem
Kind, sondern sie sind der gute Durchschnitt, weil sie nicht alle drei gleichzeitig
Steppen und die Riesenshow abliefern.
Irgendwie tut das gerade richtig weh und all dieser Frust und die Enttäuchung ist
mir gerade näher, als es sollte.

6 Responses to “Viele Kinder…”

  1. Cecie Says:

    ach mensch… selbst der stärkste charakter kann nicht immer alles einfach an sich abprallen lassen. das ist ganz menschlich.

    ich drück dich, wenn du irgendwie kannst, dann versuch trotzdem das nicht an dich ranzulassen.

    ganz liebe grüsse!

  2. Giftzwerg Says:

    :(
    *drück*

    Es ist nichts verwerfliches daran, auch einmal schwach zu sein. Ich glaube Dir, dass Dich das grad trifft.

  3. mama schwaner Says:

    komm mal eben her, lehn dich an, wein dich aus. ich kann dich gut verstehen und finde solche vorurteile von anderen einfach nur widerwärtig! ehrlich. ich muss es wieder sagen: gerade DU. auf DICH trifft das alles nicht zu. ich bin so begeistert, mit welcher liebe, ausdauer, gelassenheit, aufopferung und was sonst noch alles du euer familienleben handhabst. wirklich. ich zieh den hut vor dir (und das sollten andere ruhig auch mal öfter!).

    aber ich muss dir auch so abgedroschen sagen: lass sie reden. und zur genugtuung, schau mal bei denen ein wenig hinter die kulissen. die sagen so einen blödsinn doch nur, damit sie selbst möglichst besser dastehen. neider. überall nur neider, wohin das auge blickt.

  4. Tante Says:

    Du hast drei wunderbare Kinder, jedes für sich etwas ganz besonderes. Jedes für sich besonders liebenswert. Und ich liebe sie alle drei. Aber alle drei anders, den alle drei sind unterschiedlich. Und ohne dein zutun wären sie sicher nicht so hervorragend gelungen. Du bist eine ganz tolle Mama. Lass dir von niemandem was anderes erzählen.

  5. kassiopeia Says:

    Dank dir! Aber bei so lieben Worten, muss ich heulen!

  6. Tante Says:

    Ich will nicht das du heulst. *umarm*
    Ich hab dich lieb!