Kinderarmut

In Berlin-Wedding gibt es das Haus der Gesundheit: eine Beratungsstelle für Risikokinder.
Jährlich werden etwa 500 Kinder betreut, meist viele Jahre von Geburt an. Letzten Samstag
lief diese Dokumentation im Fernsehen und erst heute bin ich dazu gekommen, sie mir
anzusehen. Ich bin sehr bewegt. Ich möchte der Dokumentation eigentlich gar nicht mehr
viel hinzufügen. Ehrliche, ungeschmückte Worte mit eingezogenem Zeigefinger, wie immer
zu wenig Personal, zu wenig Geld.
Liebe Berliner, braucht ihr Abnehmer für Spielzeug? Hat Oma ein Spiel doppelt geschenkt, ist
das Puzzle für die Kleine langweilig geworden? Guckt der Große die Tafel mit dem Hintern
nicht an?- Bringt die Sachen dort hin, sie werden noch gebraucht!

One Response to “Kinderarmut”

  1. Ansku Says:

    Hab’s mir angesehen. Wirklich sehr bewegend!