14+5

Ich möchte so gern entspannt sein und mir nicht soviele Gedanken machen und gerade
als ich begann zu genießen, mir bewusst zu machen, dass es vielleicht zum letzten Mal
diese Wochen in meinem Leben sein werden, kommt die nächste Bedrohung. Als ich gestern
von den Ringelröteln erfuhr, dachte ich nur voller Wut: Mit mir nicht! Dieses Kind geb ich
nicht her! Mir wurde klar, wie sehr ich es schon liebe. Es ist so klein und ich habe es noch
nie gesehen, ich weiß nichts über diesen Menschen, aber ich liebe ihn. Er gehört zu uns.
Erst dachte ich- zu früh an Zimmer umstellen, Namen und Geburt gedacht, als sei es
selbstverständlich ein Kind austragen zu können, aber wie könnte es jetzt noch anders sein?!
Doch die Angst bleibt…

Und so wie ich mich freute, dass in zwei Wochen ein Termin ansteht, bei dem vielleicht ersichtlich
wird, ob es ein kleiner Junge ist, (die Diagnose steht ja meist sehr früh) der in mir wächst, so verflog
der Gedanke gleich wieder. Ich plötzlich war da wieder nur: Hauptsache es ist noch da! Hauptsache
das Herz schlägt kräftig! Ich dachte immer mit der Anzahl der Kinder würde man entspannter
werden, aber das stimmt leider (zumindest bei mir) nicht, die Verlustangst bei soviel greifbarem
Glück wird nur größer.

Balsam sind die zwei Teile, die ich für unser Pünktchen kaufte. Ich bringe es nicht übers Herz sie
wegzulegen. Wenn ich an ihnen vorbeilaufe, muss ich sie an mich drücken und werde ganz
sentimental. Heute legte ich sie vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer, aber auch dort wieder auf
den Nachttisch. Bloß nicht weg. Diese Sachen erinnern mich an ein Kind, dass ich nicht sehen oder
fühlen kann. Ich werde zwar weicher und runder, aber schwanger sieht anders aus. Ich habe auch
mal Rückenschmerzen oder ein Spannen, einen größeren Busen, aber ein Kind dass dich tritt und
so deine Aufmerksamkeit einfordert ist etwas anderes. Und so kam es, dass ich heute ganz schön
über mich schmunzelte. Die Haut sieht wunderbar aus (Bei Tom ein Albtraum, bei Noah wunderbar,
Zoe verdränge ich), die Übelkeit ist verschwunden (Wie in jeder Schwangerschaft.), auch habe ich
keine Heißhunger-Attacken (Mehr Freude an Herzhaften als an süßen Dingen, wie bei Tom). Aber
ich entspreche dem Klischee einer Schwangeren, die es nicht erwarten kann, endlich ihr Kind zu
spüren, obwohl sie aus dreifacher Erfahrung weiß, dass das irgendwann gar nicht mehr so viel
Freude macht!

3 Responses to “14+5”

  1. 4kidsmami Says:

    Du bist so süss und wenn ich dich so deine Gefühle lese, kann ich das genau bestätigen. Mir geht es genauso, gekauft hab ich für unser 5. Baby noch nicht – finde es noch bisschen früh – aus dem Grund – ich habe unheimlich Angst- es zu verlieren – die schlimmsten Gedanken kreisen mit im Kopf herum – und ja bei mir ist es genauso, mit jeder Schwangerschaft werde ich nicht entspannter und gelassener, sondern bin umsomehr angespannt. Geht alles gut – haben ja schon vier gesunde Kinder etc.
    Sobald jedes der Kinder aber das Licht der Welt erblickte, kam die Gelassenheit, die Angst verflog und das Glück und die Zufriedenheit kehrten ein….und man erfreut sich an diesem kleinen Wunder – mit diesen Gedanken versuche ich mich immer wieder aufzufangen, um die Ängste zu überwinden.
    Sei ganz lieb gedrückt von mir :-)

  2. 4kidsmami Says:

    ..ups entschuldige meine Schreibfehler…is ja peinlich…

  3. Janine Says:

    Ich kann Dir dazu garnicht so viel schreiben, außer dass ich ganz oft in Gedanken bei Dir bin und so für Dich hoffe, dass alles gut wird. Dass Du dieses Kind wie die anderen 3 auch austragen kannst und ihr dann eine glückliche 6-köpfige Familie sein könnt. Im Zweifelsfall – wenn das notwendig ist – bei 40+X anfängst zu schimpfen, dass es jetzt endlich rauskommen soll, weil Du es so gern im Arm halten möchtest.

    Ich wünsche Dir einfach von Herzen eine stinknormale langweilige Schwangerschaft. Meine Daumen sind so fest gedrückt.

    (Ich glaube, mir ansatzweise vorstellen zu können, dass die Angst bei jedem Kind größer wird. Ich habe nämlich auch jetzt – obwohl unschwanger – immer Horrorvisionen wie das wäre, wenn ich schwanger würde, und dann das Kindchen verlieren würde. Das ist so grausam. Wie sollte das erst werden, wenn Nr. 2 in Arbeit wäre oder irgendwann ist. Von daher. Eine dicke Portion Zuversicht für Dich!!!)

    *knuddeldich* :-)