Wer ist das? Und wo ist meine Tochter?

Was ist denn nur hier los?! Soviel Vernunft, Einsicht und Kommunikation ist zuviel für mich.
Jeden Abend ziehen sich die Großen aus, bringen ihr Zeug im Idealfall in den Wäschekorb, ich
dusche Zoe, dann gibt es Abendessen. Gefolgt vom Hände waschen, der Zahnreinigung und
dem Sandmännchen. Im Kinderzimmer wird dann gelesen- im Wechsel suchen die Kinder
ein Buch aus. Im Anschluss wird gesungen, ich frage die Kinder nach dem Traurigsten und
dem Schönsten, Knutscherei. Erst danach wird Tom Bett fertig gemacht, bekommt noch
eine Kuschelflasche, Zähne geputzt- im Bett dann Lesen und Singen.
Ich hatte heute Abend ganz schön zu schnaufen, also erklärte ich den Kindern, ich würde
heute ihre Hilfe brauchen. Ich will nicht meckern, ich will nicht alles immerzu wiederholen.
Soweit so gut. Als Zoe endlich in der Wanne steht mit dem Rücken zu mir, bitte ich sie sich
doch zu mir umzudrehen, aber das Kind grinst. Ich kläre das Kind auf, dass es ein denkbar
ungünstiger Zeitpunkt ist, Tom jammert und ist sehr müde, Noah ist fertig und möchte essen,
alles wartet auf sie, wenn sie sich also nicht umdreht, würde ich rausgehen und wir lassen das
Duschen ausfallen. Das Kind grinst, ich erinnere das Kind an die eben gehörten Worte, doch
als nichts passiert verlasse ich das Bad, um den Jungs das Brot zu schmieren. Das Tochterkind
beginnt zu motzen, ich auch. Ich erkläre gern lauter, dass ich ihr alles vorher erläutert hätte
und sie leider nicht mitessen kann, wenn sie sich nicht anzieht. Aber sie tottert nur weiter,
dass sie ja nicht geduscht hat. Ich sage ihr, dass sie ja nicht einmal mit mir spricht, sondern
nur meckert. Ich bin verärgert. Als die Jungs im Eiltempo fertig sind, mach ich sie sauber. Und
sage zu Zoe im Nebenzimmer, sie sollte ihre Windel und ihren Schlafanzug holen und schon
einmal ins Wohnzimmer gehen. Ich warte innerlich auf das Ausrasten, weil sie ja gar nichts
gegessen hätte und noch gar nicht geduscht hätte, doch als ich gerade dabei bin Noah die
Zähne zu putzen, kommt Zoe ins Bad mit ihrem Kram und diesen riesigen Kulleraugen. In dem
Moment denke ich noch, für den Blick mach ich alles, sie muss nur fragen, aber sie will nichts.
Als Noah fertig ist, sagt Zoe sie müsse jetzt Hände waschen und Zähne putzen. Mir kommt das
seltsam vor. Ohne Schimpfen?! Wo ist der Haken? Sie wäscht sich die Hände, ich kämme ihre
langen Haare, putze ihre Zähne und frage sie nach dem Zahnseidentier, das sie sich wünscht.
Ohne Meckern geht das Tochterkind ins Wohnzimmer und lässt sich anziehen- alle drei Kinder
sitzen Sandmann bereit im Wonhzimmer. Ich bin noch immer skeptisch und sage vorsichtig
zu Zoe, dass sie aber morgen zum Frühstück ganz viel Essen müsste, worauf das Kind sagt, ja
weil es hätte ja kein Abendbrot gegessen. Ich warte noch immer auf den Urschrei und sage,
dass ich es schön fände wenn wir morgen wieder alle zusammen Abendbrot essen, worauf sie
sagt, ja und duschen. Sogar nach dem Lesen als ich mit Tom gehen will, warte ich, doch vergeblich.
Kein Schreien, kein Brüllen, kein Schlagen oder Treten, einfach gar nichts. Nichts. Nicht mal
Ärger! Nichts. Ich bin beeindruckt. Ich find das ganz famos! Und warte ja immernoch, ob nicht
noch die Frage nach dem Hungerstillen aufkommt.

12 Responses to “Wer ist das? Und wo ist meine Tochter?”

  1. Silberpfeil Says:

    Na dann hoffe ich, dass es bei uns auch so gut klappt, irgendwann mal in ein paar Jahren ;-)

  2. denise Says:

    Bei uns ist Abends ja auch meistens so eine angespannte Situation, weil jeder Hunger hat, müde ist und die Kinder eigendlich noch so gern so viele Dinge tun möchten. Immer bevor ich den Satz zu Jan sage: Wir gehen jetzt zusammen ins Bad zum Duschen. kommt das große Geschrei. Passiert das mal nicht und das Kind folgt ohne mit der wimper zu zucken, dann bin ich auch immer ganz erstaunt. Meist ist mein Gedanke dann: das Kind wird bestimmt krank ;-)

  3. kassiopeia Says:

    @Denise: So angespannt ist das hier nicht mehr. Das war es als Tom kleiner war. Ich wollte wirklich tatsächlich
    darauf hinaus, dass Zoe sich im Moment total verändert! ;)

  4. partikelfg Says:

    Ich freu mich für dich, dass dich deine Große mit Vernunft und Einsicht überrascht. Aber keine
    Sorge, deine alte Tochter wird sich sicher noch oft genug blicken lassen ;-)
    Jorid wird auch immer vernünftiger und einsichtiger (natürlich nur häppchenweise und mit
    einigen Wutanfällen und Tränen zwischendurch), aber man merkt, dass sie Stück für Stück
    mehr einsieht, mehr mit sich reden lässt und Verständnis gegenüber anderen aufbringt.
    Das ist toll. Ich sehe, dass ich bald ein richtiges Schulkind vor mir haben werde. Und bei euch
    wird das nicht anders sein.

  5. KatjaW Says:

    Ähm, mal abgesehen von der einsichtigen Tochter – lassen sich deine Kinder mit Zahnseide die Zähne reinigen?? Ich bin beeindruckt. In mehrfacher Hinsicht.

  6. Ines Says:

    Überraschend, überraschend – aber denk nicht das das immer so sein wird :-) Irgendwann werden sie groß und etwas einsichtiger. Genieße die Phase.

  7. vreni Says:

    off topic: bei diesem bild musste ich spontan an deinen mann denken: http://storkbitesman.blogspot.com/2009/05/man-with-four-children.html
    ;-)

  8. kassiopeia Says:

    @KatjaW: Ähm ja. Ich find das wichtig. Aber die zwei sind schon sehr groß mit ihren 4 und 3 Jahren! Vor
    zwei Jahren wäre das nicht so einfach gewesen, eventuell. Obwohl ich immer schon putze, ob geheult wurde
    oder nicht, die Zahnseide kam jetzt am anraten dazu und ist nicht mehr weg zudenken.

    @Ines: Sie macht momentan einen gigantischen Schub. Und das fühlt sich toll an.

    @VrenI: Dank dir, das Bild ist der Wahnsinn!

  9. Frau Kathy Says:

    kommt mir bekannt vor. von einem auf den anderen tag auf einmal so etwas wie vernunft. schon erstaunlich irgendetwas muß bei den kleinen wohl klick machen und dann sind sie umgänglich. bei uns hat diese phase lange gedauert, aber jetzt ist sie da und ich bin soooo stolz auf mein mädchen und ich liebe sie täglich mehr.
    ich hoffe, daß es bei zoe jetzt auch so bleibt. ;-)

  10. Frau Bergzwerg Says:

    Einfach genießen. Das geht wieder vorbei. Ganz sicher :-).

  11. kassiopeia Says:

    @Frau Bergzwerg: Sowas schreibt man doch nicht! Man lächelt in sich hinein und denkt: Wenn du wüsstest,
    aber lässt den verzweifelten glauben! ;) (Meinte ja in den letzten Post, alte Phase geht, neue kommt, bis die
    abgelöst wird.) Bis dahin denke ich einfach an das Gute unserer Erziehung! ;)

  12. Patricia Says:

    Oh wie schön, das ist doch DIE Gelegenheit, sich mal selbst auf die Schultern zu klopfen, das tut man ja vor lauter Selbstzweifeln oft viel zu wenig :-)!