Kindergartenluft geschnuppert…

hat Noah in dieser Woche am Dienstag.

Noah hat das Glück in ein Haus zu gehen, dass ich selber mag. Ich liebte das Haus schon beim
ersten Sehen: ein altes Haus, ein Pippi Langstrumpfhaus- bunt und mit blauem Geländer. Einfach
zum Wohlfühlen. Er hat Glück zu Menschen zu kommen, denen ich vertraue und die ich sehr gern
mag. Zu einer Erzieherin, die selber zwei Jungs hat, Jungs gern mag, sich ein bißchen in ihn verliebt
hat und obendrein mich sehr gern mag, so wie ich sie. Ein Geschenk.
In unserem Kindergarten gibt es drei Gruppen, zwei unten im Erdgeschoss und eine oben. Zoe’s
Gruppe befindet sich unten, Noah’s zukünftige ebenso. Nicht nur demnächst praktisch. Die Kinder
werden in getrennten Gruppen untergebracht, da sie -soweit es in einem offenem Haus geht-
Raum haben sollen sich von einander gelöst entwickeln zu können. Schon am Morgen finden sich
beide in einer Gruppe zum Sammeln, dann zum Mittag, ebenso verbringen sie den Nachmittag
zusammen in einer Gruppe, da tut beiden ein bißchen Trennung gut.
Am Dienstag verbrachte er einen verkürzten Vormittag dort, aß mit den Kindern zusammen an
einem Tisch, spielte mit ihnen, sprach mit ihnen und wendete sich mit Kummer auch an die
Erzieherin. Er kennt das Haus, seit über zwei Jahren, seitdem wir mit Zoe zum Schnuppern gingen.
Für eine halbe Stunde verschwand ich und in dieser Zeit zog er sich nicht zurück, sondern öffnete
sich mehr. Ich habe am Dienstag ein unglaublich glückliches, offenes Kind erlebt.
In Noah’s Gruppe kommen mit ihm 7 neue Kinder. 4 davon kennt er. In Zoe’s Gruppe kommt
ein weiterer Junge, den er kennt. Spielfreunde, Kinder aus der 3- Tagesgruppe und der 1- Tagegruppe.
Das Jahr Rennerei hat sich gelohnt. Er wächst eingebettet hier auf. Er kennt viele andere Mütter
und deren Kinder. Er ist hier zu Hause.
Ich dachte noch, dass es für ihn ein Spagat wird, zusätzlich zu seinen drei anderen Erzieherinnen,
in den zwei verschiedenen Gruppen und 24 Kindern in diesen Gruppen, die er im Augenblick noch
besucht, sich dort im Kindergarten neu einzufühlen. Neue Rituale, neue Regeln, neues Vertrauen
zu fassen. Aber er macht das toll. Er ist zwar jeden Tag dort, aber ein eigener Raum, eine eigene
Gruppe sind noch einmal etwas anderes.
Dieser Platz war nicht sicher. Der Kindergarten wurde -auch durch mein Reden- dieses Jahr
überrannt. Es hab für 22 Plätze, 56 Anmeldungen. Regulär, obwohl Noah ein sogenanntes
Geschwisterkind ist, ist er der Vorletzte der einen Platz bekam. Anmeldeschluss für das KiGa-Jahr
2009/2010 ist somit der Jahrgang 2006 und der Monat Mai. Wir hatten wirklich Glück. Und obendrein
gibt es in unserer Gruppe nur eine berufstätige Mutter, so dass Noah nicht erst lange im September
warten muss, bis er starten darf, sondern er beginnt mit freundlichen Lächeln der liebsten Erzieherin
wie seine Schwester am 1.September. Mehr Glück ging gar nicht. Somit haben wir etwas Zeit, bevor
der kleinster Bruder Ben schlüpft- ET ist der 27. September- Noah an sein neues Kindergarten
Leben zu gewöhnen.

3 Responses to “Kindergartenluft geschnuppert…”

  1. Ines Says:

    Das ist wiedermal einer dieser Artikel wo man viel schreiben möchte; ich machs kurz. Meine zwei Großen sind in einer Gruppe und spielen überhaupt nicht mit einander, sie gehen sich regelrecht aus dem Weg. Nur wenn der eine ungerecht behandelt wird steht der jeweils andere auf der Matte um zu verteidigen. Gut in der einen Gruppe sind 38 Kinder und damit können die sich ganz gut aus dem Weg gehen.
    Schön das du deine Kinder so gut untergebracht hast.

  2. kassiopeia Says:

    Schreib doch soviel du magst! ;)

    Bei uns sind es nur 25 Kinder und davon fehlen oft- wie üblich- ein paar. Aus dem Weg gehen würden sie
    sich vermutlich auch. In diesem Kindergarten macht man das getrennt unterbringen aber immer, es sei
    denn die Eltern wünschen etwas anderes. Hier ist auch ganz klassisch von 3-6 Jahren. Keine Jüngeren.
    Bei Euch?! Sehe und höre immer von so vielen Modellen. In Berlin greifen die Gruppen in Tagesstätten ja
    auch ganz anders in einander über von der Altersstruktur.

  3. Daniela Says:

    klingt ja super!
    ich und noah gehen heute nachmittag schnuppern. bei uns läuft ja alles einwenig anders, hier werden die kinder eingeteilt und daran gibt es nichts zu rütteln, na gucken wir mal.