Kommentarfeld schaltet Gehirn aus

Ich weiß nicht, wann das begonnen hat, dass Menschen die das Netz anscheinend erst vor kurzem
entdeckt haben, auf andere Blogs zum Lesen gehen und sich da mal richtig auskotzen?!
Reicht die Kasse bei Lidl oder Aldi nicht mehr?! Gibt das nicht mehr den Kick zu kreischen: „Macht
mal ne zweite Kasse auf. (Steh ja hier schon 20 Sekunden.)!“ ?! Wird das im Kommentarfeld noch
mal gelesen? Würde man sich erdreisten auch so mit der Frau im Kindergarten zu sprechen?! Es
gibt da für uns Blogger so ne feine Sache, wir können Kommentare löschen. Einfach so. Und wir
machen davon Gebrauch, weil wir hier keine Klowände sind. Wie meine geliebte Musiklehrerin mit
der gigantisch großen Uhr am Handgelenk sagte: „Schaltet eure Gehirne ein!“ Also bitte, ein
bißchen mehr Denken.

9 Responses to “Kommentarfeld schaltet Gehirn aus”

  1. wortteufel Says:

    Mmmmmh. Das klingt nach einem sehr zauberhaften Kommentar.
    Die hab ich ja am liebsten.

    Das mit dem Denken ist eine feine Sache.
    Sollte man auch so mal ausprobieren :D

  2. sevenjobs Says:

    Ich finde solche Kommentare auch immer grandios. Einmal tief in Volkes Seele blicken. MAn kann auch (nach dem Löschen) prima Ideen für neue Artikel daraus ableiten.

  3. giftzwerg Says:

    (ich find die ja immer lustig und lass sie unkommentiert so stehen – ich finde, die erklären sich meist ganz von allein und so ;) :mrgreen: )

  4. Feuervogel Says:

    Ich ahne was du meinst. Lang, wirr, voller Rechtschreibfehler und gar nicht selten völlig am Thema vorbei. Bisher war ich zu höflich für den Löschknopf … vielleicht sollte ich. ;o)
    (Nicht Ärgern, nur Wundern …)

  5. sandra Says:

    was ich an diesem beitrag nicht verstehe ist,warum Du in Deinem Blog darüber lästerst ,die Schreiber(in) aber nicht persönlich darauf an(schreibst)sprichst.
    Ich meine,wenn Du es der gemeinten Person nicht direkt aufs Butterbrot schmierst,wie soll sie oder er dann daraus etwas lernen?
    Und ich weiss nicht,ob Du immer bei allem nachdenkst,ich gehe zb eher nach meinem bauchgefühl (ja und man fällt dabei viel auf die Schnauze)
    wie lange bist Du denn im Internet,das Du glaubst jemand sit nicht lange dort unterwegs? was ist lange für Dich? 15 Jahre? 10 Jahre?
    Was kurz? Bis zu drei Jahre?

  6. kassiopeia Says:

    Ich würde sagen, du hast den Beitrag missverstanden, aber fühlst dich anscheinend angesprochen.
    Jetzt läster ich schon, wenn ich allgemein ein Problem habe mit a) Menschen, die nicht mal in der Lage
    sind, sich ein Pseudonym auszudenken oder b) glauben durch die geschaffene Distanz, die das Netz
    mit sich bringt auf Höflichkeiten zu verzichten oder eine andere wunderbare Eigenschaft nämlich
    Einfühlungsvermögen und Respekt zu vergessen. Es ist mir in der Welt da draußen weitaus
    weniger oft passiert, dass jemand mich ein Mettbrot essen sieht, zu mir kommt und genau zwei
    Wörter sagt: „Mettwurst? Toxoplasmose?“ Aber im Netz geht das! Jeder muss seine Meinung kundtun,
    dabei handelt es sich viel mehr nicht mehr nur um eine Meinung, sondern eine Wertung und das ist
    schlichtweg ohne sein Gegenüber zu kennen und alle Details eine Unverschämtheit. Wenn bei Frau
    Feuervogel einfach mal jemand vorbeischneit um ihr an den Kopf zu knallen, nur wegen Fieber mit
    dem Kind zum Arzt zu gehen sei ja Zeitverschwendung, finde ich eine Unverschämheit.
    Kein Nachfragen, kein noch einmal nachhaken, sondern erstmal drauf los legen! Das sind allerdings
    nur harmlose Kommentare, Beleidungen und Provokationen gibt es zu Hauf.
    Also solltest du das nächste mal, wenn du etwas nicht verstehst vielleicht einfach noch mal nachfragen,
    ohne gleich zum Rundumschlag auszuholen. Der Auslöser meines Beitrags war diesmal kein Kommentar
    bei mir. Und wenn du ein wenig mehr Einfühlungsvermögen hättest, bevor du hier los polterst (->ein Gefühl)
    wäre dir aufgefallen, dass du hier einer 25 jährigen mit bald vier Kindern schreibst, jemand der anscheinend
    viel mit dem Bauch entscheidet oder nicht?! Zu deiner letzten charmanten Frage, dieses Blog gibt es seit
    November 2005. Hier blogge ich also seit demnächst vier Jahren. Was ich mit dem Satz meinte, es scheint
    sich um neue Blogger oder Vorbeischneier zu handeln, die wie gesagt nicht mal eine Emailadresse
    angeben- ist der Fakt dass inzwischen bei den Bloggern, die ich gerne lese zumindest solche Sätzen nicht
    mehr fallen werden, einfach weil man sich schon länger kennt. Und höflich mit einander umgeht. Krach gab
    es immer, aber manche Kämpfe sind gekämpft. So einfach ist das.
    Mein Blog ist wie mein Wohnzimmer. Ich diskutiere unheimlich gern und wer mich kennt, der weiß, dass
    ich unheimlich gerne qautsche, aber ich lass mich doch nicht einfach dumm von der Seite anquatschen,
    will heißen, ich lass ja auch nicht jeden in mein Wohnzimmer. Eine gewisse Höflichkeit auch ohne das
    Gesicht des Gegenüber zu sehen und auch eine gewisse respektvolle Distanz, weil man jemanden vielleicht
    noch nicht so gut oder überhaupt nicht kennt, ist A und O, sonst passiert sowas hier.
    Und zu deiner Sorge, bisher habe ich in meinem Blogleben nur zwei Beiträge gelöscht. Ich hoffe, dass
    beruhigt dich jetzt.

  7. sandra Says:

    ehrlich gesagt, hab ich die ganzen Tage gerätzelt(d heisst bei mir: war fast fest davon überzeugt) da Du mich meinst…Ich hatte die eine Nacht nämlich nicht dieselbe die ganze Nacht geschlafen und war aufgestanden und da mir ein Blog gefiel hatte ich da mindestens fünf Kommentare gelassen.
    Oft sind die etwas wirr und ich vertippe mich (vor allem um die zeit noch dazu) das sieht dann aus,als wären es Rechtschreibefehler.

    Ich glaube ich habe den unverschämten Komentr sogar gesehen und war empört. Aber so aus dem Zusammenhang gerissen, kann zumindest ich,nicht wissen wen oder was Du genau gemeint hattest.
    Hier also zwei Entschuldigungen: erstens hätte ich die Bemerkung bei dem Blog von Deinem Mann lassen sollen(ich empfände es als Zensur, so ein Bemerkung im Blog zu lesen,aber nicht direkt darauf angesprochen zu werden)und zweite Entschuldigung, das ich mich nicht richtig getraut hab,nachzufragen… irgendwie dachte ich wenn ich nachfrage und Du meinst mich,ist eine Auseinandersetzung vorprogrammiert.
    25! Ich bin jetzt 43 und habe eine Tochter die vier ist. Ich war auch Einzelkind und nach meiner Geburt wurde meine Ma nach fünd Wochen 25.
    Ich machte sie zur Omi, als sie damit nicht mehr gerechnet hatte und ausserdem erst mal ein wenig die Hände über den Kopf zusammenschlug.
    Als sie sah wie selbstverständlich ich mit Saskia als Baby umging,hatte sie nicht mal irgendwas zu belmängeln….ich dachte wirklich sie hält sich raus. Aber jetzt macht sie(machmal doofe) Bemerkungen.
    Zb Saskia wäre schwierig (weil sie nicht mit ihr alleine rausgehen will(ich meine sie sehen sich alle vier Monate) und das läge daran,das sie nicht von anderen Abends betreut wird und wir ausgehen…Einer geht aus,einer bleibt bei Saskia.Nicht immer toll, aber auch eine Lösung! Und sie würde nicht bei Freunden mit Kindern übernachten,da wir keine Hätten….hmmmm teilweise richtig,aber ich kann mich nicht daran erinnern irgendwo bei einer Freundin mit vier übernachtet zu haben.Später ja,aber schon mit vier?

  8. sandra Says:

    Ps Wir haben gestern eines der Kinder aus der Kinderkrippe,in der Saskia von 5 Monaten an bis 2 Jahren und acht Monaten war,getroffen.Und tatsächlich: Sie übernachtet ab und zu bei Freund(innen/en?) und die auch bei ihr.
    Also kommt das ttsächlich auch schon so jung vor.
    Es liegt vielleicht auch an unserem Alter… und Alain meinte es würde ihm zu anstrengen werden,wenn ein anderes Kind so lange zu Beuch bleibt.
    ich glaube aber nicht so recht,das er das wirklich beurteilen kann,wenn er es nie gemacht hat und auch in seiner Kindheit nicht selbst.

  9. kassiopeia Says:

    Siehste! Einfach mal nachfragen! Dann hätteste besser geschlafen!