Hummeln im Hintern

Als ich letzten Freitag beim Frauenarzt über zwei lange
Stunden warten musste, wunderte ich mich wieso mich
meine Hose mehr als sonst zwickt, wieso ich langsam
nicht mehr sitzen konnte, ein paar Wehen bekam.
Nur allzu gern lief ich ein paar Mal zur Toilette, einfach
nur um mich zu bewegen und in aufrechter Haltung
zu sein. Ich beschäftigte mich mit meinem Iphone,
las Blogs, twitterte und las Zeitschriften von Gala bis
zum Auktionsblatt.
Ich konnte nicht mehr. Mir war das still sitzen zuviel. Das
Sitzen allgemein. Ich sitze nämlich so gut wie nie! Nicht
am Tag. Ich liege morgens als Letzte im Betz, zögere
hinaus solange es geht, aber wenn ich dann aufstehe,
dann richtig. Ich genieße ein Frühstück mit der Familie
und sobald Mann und Kind 1 (+2) zur Tür raus sind, beginne
ich zu wuseln. Erst mach ich mich zurecht, während die
erste Maschine läuft und sobald ich ausgehfein bin, bereite
ich das Mittag zu oder vor, wasche ab, sauge, lege Wäsche,
wische oder putze ich, was halt eben anliegt. Gegen elf
verlasse ich dann oft das Haus mit Kind3 um Kind2 abzuholen.
Zurück mit beiden sitze ich dann das erste Mal und zwar
am Tisch um zu Essen, dann aufräumen und Mittagsruhe, aber
die findet im Bett statt, also nichts mit sitzen. Ähnliches
Gewusel ab 14Uhr, weil Kind 1 abgeholt werden will und je
nachdem ob wir ein Date für den Nachmittag haben, wird
gewuselt und gespielt oder gequatscht. Letzteres natürlich
sitzend und am liebsten mit einer Tasse Kaffee, aber man ist
ja nicht auf seinem Stuhl festgenagelt, mit drei Kids bei
Freunden wird seitens der Kids gewuselt und wo gewuselt
wird, da fallen Kinder und die brauchen ne Mama. Also
nichts mit zwei Stunden still sitzen. Gott sei Dank!
Denn hier im Urlaub am Strand bei sommerlichsten
Temperaturen, weiß ich nicht wohin mit mir. Kaum Wäsche,
Kinder im Garten am Planschen und Mami dünstet sinnfrei
vor sich hin. Dankbar das nichts zu tun ist, aber auch viel
zu heiß um sich zu entspannen. Der Kreislauf im Keller
und dann wünsch ich mir doch ne Kleinigkeit zu tun, etwas
ohne Hirn, also keine Postkärtchen schreiben oder so!
Und was meint der Gatte?! „Wir sind im Urlaub und nicht
auf der Flucht! Leg dich ins Betz und mach nichts!“ Wie geht
das?! Es ist so heiß!

6 Responses to “Hummeln im Hintern”

  1. Patricia Says:

    Hihi, das mit dem Nicht-Sitzen-Können kenne ich – bei uns ist das vererbt. Mein Opa hat z.B. seinen 80. Geburtstag pflückenderweise im Kirschbaum verbracht, statt sitzenderweise mit der Verwandtschaft zu feiern. Aber genieß die Erholungspause, egal ob sitzend, wuselnd oder liegend ;-) ..

  2. Heide Adomeit Says:

    Hey, bin gerade auf Deiner Seite und tröste Dich hoffentlich damit, dass wir hier in Bayern 32 Grad haben, allerdings droht gerade ein Gewitter. Was ist denn mit Strandkorbliegen und lesen? oder lassen das die Hummeln nicht zu? Ich weiß, dass es schwer ist aus dem vollen Lauf in die Urlaubsruhephase zu kommen, aber gib Dir noch ein bißchen Zeit. Ansonsten darfst du gerne Schränke und Kommoden aufräumen. Einen dicken Kuß die Omamamma

  3. 4kidsmami Says:

    Versuche die Ruhe zu genießen so lange es geht. Oder geht doch einfach spazieren, wenn du nicht mehr sitzen kannst. Wir Mamis sind halt gewöhnt immer in Aktion zu sein :-)
    Schöne Zeit euch noch!

  4. Ansku Says:

    Gib Dir noch ein bisschen Zeit, das braucht wirklich einige Zeit, bis man aus voller Fahrt zur Ruhe kommt. Aber es lohnt sich, Du wirst am Ende gar nicht mehr wegwollen! ;) Gönn Dir und Ben die Ruhe!
    Viel Spaß Euch allen und geniess die sommerlichen Temperaturen!

  5. Martina Says:

    oh, ich nehm Dir gern ein paar Hummeln ab – bin momentan so was von antriebslos… :-)

  6. Ines Says:

    Und ich nehm dir ein Stück Sommer ab. Ich mußte dieses Jahr noch kein einziges Mal Blumen giessen im Garten……