Mietrecht

Als wir letztes Jahr mit Baulärm gequält wurden, reagierte die Hausverwaltung nicht auf unser
Schreiben. Wir wurden wie hier üblich weder über den Beginn, das Ende oder den Umfang der
Baumaßnahmen informiert. Teilweise war das Wasser ausgestellt, ob Mittagsruhe oder nicht
war egal, die Wände im Laden wurden eingerissen. Im November und Dezember des Vorjahres
waren wir noch willig kurze Bauarbeiten zu ertragen, aber als das ganze bis April hinein ging,
minderten wir die Miete.
Ich hatte als Quelle eine Focus Ausgabe (Nr.23) vom 22. Oktober 2007 in der stand: Bei Baulärm
eine Mietminderung von 33% vorzunehmen. Es gab ein Beispiel dazu aus Berlin. Es war hier
kaum auszuhalten in der Wohnung, deshalb minderten wir von Januar bis März 2008 die Miete.
Weiterhin stand dort, dass stets von der Bruttomiete abgezogen wird, dass hieße inklusive
Nebenkosten.
Jetzt bekamen wir die Betriebskostenabrechnung für 2008. Der erste irrierte Blick fiel auf die
Heizkosten, da trotz weniger Verbrauch plötzlich mehr nachzuzahlen sei. Ein zweiter Blick
enthüllt das Problem: Die Hausverwaltung hat denen weniger Geld von uns eingezahlt, dass
heißt die Nebenkosten einfach gekürzt auch in der Gesamtabrechnung. Es handelt sich um den
wunderbaren Betrag von 260 Euro haben oder mehr zahlen. Meine Frage jetzt an den wissenden
Leser: „Nebenkostenabrechnung nach Mietminderung: Muss sie berechnet werden, als sein voll
gezahlt worden?“

15 Responses to “Mietrecht”

  1. Fr. SchokoPerle Says:

    Seit ihr im Mieterschutzbund? Die könnten euch bei sowas nicht nur unterstützen sondern im Streitfall auch Anwaltlich unterstützen. Ich habe da keine Ahnung von, kann euch nur anbieten, da wir im Mieterschutzbund sind, dort am Montag mal ganz unverbindlich anzurufen und nachzufragen.

  2. kassiopeia Says:

    Nein, wir sind eben leider nicht im Mieterschutzbund. Dein Angebot ist total lieb, aber du musst dir das von
    uns da nicht aufhalsen! ;)

  3. Fr. SchokoPerle Says:

    Ach, das ist ja nix dolles außerdem telefoniert der Herzmann ja, weil ich mich am Telefon immer so blöd anstelle und nur ne knallrote Birne danach habe. Solltet ihr vorher nicht den ultimativen Tipp bekommen haben, versuchen wir dort Montag unser Glück :)

  4. kassiopeia Says:

    Ach das wäre so klasse! Ich könnt dich knutschen!

  5. Cecie Says:

    mietminderung folgt immer nur auf die nettokaltmiete, betriebskosten werden nicht gemindert, wieso auch – sind ja verbrauchsabhängig. ich weiss nicht, ob ich deinen letzten satz richtig verstehe: es werden in der abrechnung die tatsächlich geleisteten vorauszahlungen eurerseits angesetzt und der tatsächliche verbrauch gegengerechnet. wärt ihr also bei „normalen“ zahlungen auf plusminus null gekommen, müsst ihr jetzt richtigerweise nachzahlen, da ihr ja bisher zu wenig gezahlt habt.

    verständlich?

  6. kassiopeia Says:

    Das stimmt nicht. Im Focus steht eindeutig mal solle von der Bruttomiete also inkl. Nebenkosten abziehen.
    Das hatte ich ja eben extra nachgeschlagen. Und nun wurde das eben auch auf die Nebenkosten explizit,
    sprich zu 33% an dieser Stelle gekürzt. Wo wir jetzt „nur“ 211 zahlen müssten, will die Hausverwaltung von
    uns über 470 Euro.

  7. Cecie Says:

    ich wünsche dir, dass es so ist, kann es aber nicht glauben (meine mutter hat jahrelang in der baubetreuung und hausverwaltung gearbeitet und ich bin auch nicht ganz unbedarft auf dem gebiet). ich kenne den focus-artikel nicht, bin aber aus aus meiner steuer-vergangenheit einiges gewohnt, was fachartikel und schwammige, z.T. verallgemeinernde bis sachlich falsche aussagen angeht – bitte vorsichtig sein. so ein artikel ist ein artikel, keine rechtsgrundlsage. im übrigens ist deine quelle schon recht alt, grad im mietrecht ist immer ordentlich bewegung. ansonsten tust du ja das einzig mögliche: nachfragen und schauen, ob sich eine fachkundige quelle mit verbindlichen informationen findet.

    viel erfolg!

  8. kassiopeia Says:

    Ach Cecie, glaub mir mal wie sehr ich mir das wünsche! Das das alles bloß nicht richtig sein kann. 260 Euro
    haben oder nicht haben ist ne Menge. Ach scheiße!

  9. Mizz Foxxy Says:

    Aaalso, ich hab zu der Thematik mal gegoogelt sowie Wikipedia als ersten Anlaufpunkt missbraucht… Laut eines Grundsatzurteils des BGH (XII ZR 225/03) bezieht sich die Mietminderung wirklich auf die Bruttomiete, welches – soweit für mich ersichtlich – nach wie vor seine Gültigkeit hat. Nachzulesen
    hier: http://www.rechtsrat.ws/vlink/urteile/bgh-05-04-06-12-zr-225-03.htm
    hier: http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/bundesgerichtshof-mietminderung-bezieht-sich-auch-auf-nebenkosten-541019.html
    hier: http://www.ivmieterschutz.de/rechtsprechung/urteile_zur_minderungshoehe.html
    und hier: http://www.mieterbund.de/wohnungsmaengel_mietminderung.html

    Vielleicht wären die 6 Euronen in Eurem Falle für die Broschüre des Mieterbundes gut investiert. Ich drück Euch auf jeden Fall die Daumen, dass alles gut verläuft…

  10. Mizz Foxxy Says:

    Achja: die letzten beiden Links dürften höchst wahrscheinlich auch aktuell sein – Mieterverein bzw. Mieterbund dürften (hoffentlich) keine veralteten Infos auf ihren Websites haben…

  11. mama schwaner Says:

    ich bin von mi bis fr in einer mietrechtskanzlei (u.a.) und ich frag einfach mal nach :)

  12. mama schwaner Says:

    ansonsten verlangt ihr vom focus die nachzahlung ;)

  13. Oma Romy Says:

    Vorsicht: Der Abzug von der Bruttomiete könnten zweierlei bedeuten: Bauarbeiten welche auch unter anderem den Austausch von Leitungen beinhalten, sodaß Warmwasser, Heizung usw. nicht oder nur während einigen Stunden am Tag genutzt werden können, dann darf man auch von den diesbezüglichen Nebenkosten einen Betrag einbehalten. Sind jedoch alle Leitungen nutzbar das heißt alle Nebenkosten-betreffenden-Nutzungen uneingeschränkt möglich dann darf man von den Nebenkosten nichts abziehen.
    Zweitens: Bruttomiete kann aber auch nur bedeuten – Nettomiete zuzüglich Hausverwalterkosten, Hausmeister, Versicherungen usw. wobei ich mir aber auch hier nicht sicher bin ob man da abziehen darf, da ja deren Leistungen -obwohl Bauarbeiten- erbracht werden.
    Auskunft erteilt übrigens auch evtl. die Verbraucherzentrale Bayern e.V. falls Ihr eine solche im Ort habt.
    Viel Glück!

  14. mama schwaner Says:

    der focus (und ihr) habt recht! der vermieter muss die vollen betriebskosten abführen, auch bei mietminderung. und ja, es wird (neue regelung) von der bruttomiete abgezogen! (inwiefern jetzt die mietminderung an sich rechtens ist, lässt sich so aus der ferne nicht beurteilen, aber der vermieter hat ja nichts beanstandet dahingehend, oder???)

  15. kassiopeia Says:

    @Mama Schwaner: Ich dank dir sehr sehr! Fühl dich geküsst und zerdrückt!
    Und nein, damals hat sie rein gar nichts dagegen unternommen. Das Geld hatten wir ja nicht verprasst, sondern
    schön zur Seite gelegt, falls etwas von ihr gekommen wäre. Jetzt haben wir das Geld gezahlt ohne die „fehlenden“
    Nebenkosten und ich bin gespannt wie der Krimi sich weiter entwickelt. DANKE!!!