Noch 5 Wochen oder 35+1

In knappen zwei Wochen darf es also losgehen, so rein theoretisch ja?! Und in spätestens sieben
Wochen halte ich meinen Sohn im Arm?! Das sind seltsame Gedanken. Meist denkt man so
hochschwanger nur an das Ende der Schwangerschaft, aber auch an das danach!? Wenn ich
mir jetzt also vorstelle, ich könnte in zwei Wochen mit meinen Sohn hier sitzen ist das ein toller
Gedanke, aber auch ein ungewohnter. In spätestens sieben Wochen sitzen wir hier alle zusammen
am Abend- zu Sechst?!
Ich freu mich jeden Tag mehr, den ich mich mit großen Schritten an diesen kleinen Traum von
damals, unseren vier kleinen Kindern nähere. Ich kann es kaum erwarten zu fühlen wie Ben auf
diese Welt gleitet, wie ich ihn dann das erste Mal sehen werde, das erste Mal seine Stimme hören
und ihn beschnuppern kann, ihn anlegen und einfach fühlen wie es ist wieder Mama geworden
zu sein.
Ich hab in den letzten Tagen und Nächten viel über die Geburt nachgedacht, wie schön es war mit
Tom gleich gehen zu können, so wie schon damals bei Zoe, wie sehr ich mir wünsche diesmal
aus dem Kreissaal mit meinem Mann zu gehen und nicht länger warten zu müssen. Wie sehr ich
hoffe, dass ein Kinderarzt vor Ort ist, wie sehr ich hoffe, dass sie ihm gleich unsere Sachen anziehen
anstatt erst die Kinikklamotten, wie sehr ich hoffe, dass er fit ist und das ich so fit bin um das
Krankenhaus gleich wieder zu verlassen. Doch dann war da wieder der Gedanke an die Flexibilität,
die ich brauche für eine solche Geburt, wie enttäuscht ich wäre, wenn ich mir das jezt wirklich in den
buntesten Farben ausmale und dann geht es Ben nicht optimal. Und ich habe wirklich Angst, dass
er noch Zeit braucht, mit dem Zucker Probleme hat oder arg schnell gelb wird und uns angeraten
wird zu bleiben, aber eigentlich, eigentlich ist doch nur wichtig, dass er gesund ist. Und das wünsch
ich mir: einen gesundes Kind!

Blogs sind was Feines! Und so zeitlos! :D

10 Responses to “Noch 5 Wochen oder 35+1”

  1. Jacqueline Says:

    Ich denke, das wünschen wir Dir alle. Einen fitten, fidelen kleinen/großen Ben. Auf dass Deine Wünsche in Erfüllung gehen, und die Zweifel Dich nicht so arg quälen.

    Ich denk an Euch!

  2. Klabauter Says:

    Hups, ich habe gar nicht mitbekommen, dass Sie stillen wollen, liebste Kassiopeia. Könnten Sie mir mal den Monat nennen, wo ich anfangen muss mit nachlesen, um mich auf den Stand zu bringen? Oder irgendwo eine Suchfunktion einbauen…

  3. kassiopeia Says:

    @Jacqueline: Danke…

    @Klabauter: Ja, möchte ich. Ist das Ihr ernst mit dem Nachlesen?! ;)

  4. Klabauter Says:

    Na sicher! Oder wollen Sie das noch mal erzählen? ;-)

  5. Corinn Says:

    Das wünsche ich Dir auch – einen fitten gesunden Sohn mit einer ebensolchen Mutter. let`s roll…;-)

  6. Giftzwerg Says:

    Ich glaube, es kann nicht falsch sein, sich eine bestimmte Geburt zu wünschen oder auszumalen. Das hilft einfach, sich darauf einzustellen. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, daß es auch anders kommen kann, kann man sich ja zusätzlich trotzdem auch noch auseinandersetzen. Es gab doch schon damals bei der Schulwahl einen Erstwunsch und einen Zweitwunsch ;)
    Alles Liebe – ich drück Dir fest die Daumen, dass es Euch beiden gut geht und Du hinterher sagen kannst, in dem Moment war es für Euch genau das Richtige und Beste.

  7. Maren Says:

    Ich wünsch dir, dass alles genau so kappt, wie du es dir wünschst!
    Wie schon gesagt wurde: Klar kann man beim Wünschen „enttäuscht“ werden, aber es kann auch nicht schaden, sich Wünsche zurechtzulegen – denn es ist um so schöner, wenn sie dan in Erfüllung gehen ;)

  8. Ines Says:

    Ich habe mir nie ausgemalt wie schön eine Geburt sein kann. Schmerzen, das war das einzige was ich vorraus sehen konnte.
    Bei Zwerg 1 hatte ich bedenken was das danach angeht – das Baby paßte so rein gar nicht in meine Welt (es stellte sich doch heraus das es perfekt paßte), bei Zwerg 2 war eher die Angst gleich nach der geburt wieder in den OP zu müssen und bei Zwerg 3 der Gedanke „ich will dann gleich wieder heim, das Kindlein hat unter 4 kg zu wiegen damit niemand wieder auf die blöde Idee kommt den Zucker kontrollieren zu müssen“.
    Ich finde es immer wieder überraschend deine Gedanken hier mit verfolgen zu können. Es sind Gedanken die mir völlig fremd sind. So liebevoll, so tief.
    Ich hoffe das es genauso wird wie du dir das vorstellst.

  9. kassiopeia Says:

    @Klabauter: Nur das Thema Stillen? Darüber hab ich so direkt noch nicht gebloggt, wollte keine Stillspinner
    hier, die mir erzählen, dass es schön ist, dass ich bei einem Kind mal alles richtig machen möchte ;) Aber
    soll ich darüber mal was erzählen? Nur für Sie?! ;) Mach ich doch glatt!

    @Corinn: Danke dir.

    @Giftzwerg: Lieben Dank. Ich hab doch ein Bild im Kopf. Das steht doch da oben. Aber ich weiß nur zu gut,
    wie schnell alles umschlagen kann. Das warf mich schon einmal sehr aus der Bahn. Deshalb das Hauptmantra: Hauptsache er ist gesund und munter!

    @Maren: Dankeschön. Mal sehen, was so in Erfüllung geht und was nicht ;)

    @Ines: Willkommen in meinem Kopf, du Liebe! ;) Danke dir sehr.

  10. Klabauter Says:

    Nur das Thema Stillen! Das interessiert mich natürlich, wie Sie sich denken können! Und „nur für mich“? Ich wär höchst gebauchpinselt!