Vorsorge XIV

Ich hab heute mit einem unguten Gefühl die Praxis verlassen. Der Blutdruck ist nicht nur
mit 90/60 sehr niedrig, sondern ich fühl mich auch schlapp und müde. Natürlich kann das
an der bescheidenen Nacht liegen. Als ich dann noch diese vielen Röhrchen mit Blut
füllen musste, kippte ich fast weg. Keine Überraschung bei dem Wert. Am CTG herrschte
erst Ruhe, dann gab es eine schöne große Wehe, von da an verkrampfte die Gebärmutter
und es folgte eine größere -eben auch intensiver fühlbare- Wehe. Danach ein Ultraschall.
Bens Kopf vor zweieinhalb Wochen noch genau auf den Tag entwickelt, heute dann bei 37+3.
Aber als würde das nicht reichen: Wog Ben beim letzten Termin 2200g laut Computer, ob
Sie es glauben oder nicht, heute waren es 3500g geschätztes Gewicht. In 17 Tagen. Ich selber
habe auch 1 1/2 Kilo zugenommen. Das erklärt jedenfalls für mich die rapide Verschlechterung
meines eigenen Befindens. Bei der anschließenden Untersuchung wurde mir nichts zum
Gebärmutterhals gesagt, sondern nur das der Kopf im Beckeneingang liegt. Das widerum ist
bei Mehrgebärenden normal, erst viel später -meist unter der Geburt- nimmt der Kopf
richtig Kontakt zum Becken auf. Aber sollte die Blase springen, wäre liegend ins Krankenhaus
die bessere Wahl, bisher tat sie das nur nie. Das darf auch in dieser Schwangerschaft so bleiben.
Trotzdem bleibt da das Gefühl und ein Foto, dass der Bauch sich gesenkt hat, aber das wäre
auch schon das einzig Positive. Ich hab ein ungutes Gefühl- mir gehts einfach nicht gut und
ich hab gemeine unregelmässige Kontraktionen…

6 Responses to “Vorsorge XIV”

  1. Patricia Says:

    Oh du Arme – *umärmelmal* – ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht, das Kind sich in Geburtsposition begibt und deine Unruhe weggeht. Was die Größe betrifft, würde ich dem Computer mal nicht allzu viel trauen, der hat bei meinem Sohn munter ein Kilo dazugemogelt …

    Vielleicht hilft ja ein gutes zweites Frühstück, eine Tasse Kaffee und hoffentlich ein ruhiger Nachmittag?

  2. kassiopeia Says:

    @Patricia: Danke dir! Ich bin nur fest selber überzeugt, das der Wert stimmt. Der stimmte immer. Ben war
    beim letzten Mal ja für eines unserer Kinder klein. Ich fühl mich ja auch „plötzlich“ schwerfälliger. Der Wert
    bestätigt eigentlich nur mein Gefühl: die Unbeweglichkeit, das Fühlen von nur Kind… Einfach so ein Gefühl.
    Noah wog bei seiner Geburt bei 37+2 auch 3920g. Das hätte Ben dann nächste Woche auch geschafft…

  3. DasDanny Says:

    Huhu Frau Kullertrulla,

    Mein Mini inside hat letzte Woche gemeint, er müsste sich in BEL drehen :-(
    Zum heulen ist das :-(

    Und mir ist so kotzübel, und mir gehts auch garnicht gut :-(
    Maxi streckt sich immer wieder und haut mir seinen Schädel gen Lunge und Magen *auauaua*

    Der Kerl ist so groß, das mein Doc fester Überzeugung ist, das Maxi sich nicht mehr dreht. Am Donnerstag habe ich einen Vorgesprächstermin in der Uniklinik wg. Kaiserschnitt :-(

    Ich freu mich schon auf Deine Kuschelknuddel-Postings und meine Kuschelknuddel-Kommentare, wenn Riesen-Ben und Riesen-Maxi endlich auf der Welt sind :-) :-)

    Lieb Grüßt
    Das fast platzende Danny

  4. giftzwerg Says:

    So ein Mist! Aber im Grunde muss das doch nicht heißen, dass Ben grundsätzlich zu schwer ist. Was ist, wenn der ET einfach früher ist, als angenommen, also die Zeugung früher war und beim lezten US einfach nur zu knapp gemessen wurde?
    Dein Bauch hat sich definitiv gesenkt – das hab ja sogar ich gesehen! Und gerade bei Mehrgebärenden tut der das doch eigentlich wirklich erst kurz vor der Entbindung, wenn überhaupt. Spricht für mich auch dafür, dass der ET einfach früher ist, als angenommen. Oder wisst Ihr ganz sicher, wann Ben in diese Welt trat?
    *drück* Kugel hoch!

    Ein zu niedriger Blutruck ist ganz sicher belastend, hast Du aber doch schon seit Wochen, oder? Da hilft u.U. nur viel, viel trinken… :-/ Ist dafür aber auch nichts schlimmes, also in Bezug auf Dein Baby – nur halt unangenehm für Dich :-/

  5. 4kidsmami Says:

    Ich umarme dich auch ganz fest! Also meiner Meinung nach denke ich nicht, dass du noch 6 Wochen auf den kleinen-großen Ben warten musst.
    Sieh es von der positiven Seite, es geht dir schlecht, da er ja auf Grund seiner Werte schon sozusagen voll ausgereift ist. Mehrgebärende haben oft eine kürzere Geburt und manchmal findet die Geburt auch etwas früher statt. Also der Weg ist sozusagen „vorgebahnt“, du trinkst fleißig deine Tees etc.
    Ich geb dir maximal noch ein bis zwei Wochen – dann hast du es sicher geschafft und deinen süßen Ben in deinen Armen liegen! Tschaka du schaffst das noch die letzten Tage…..:-)

  6. Stjama Says:

    Das klingt ja wirklich nicht so berühmt… Ich drücke die Daumen, dass sich das Gefühl und das Befinden vielleicht doch wieder normalisieren oder dass alternativ die Geburt zwar etwas früher, aber absolut unkompliziert verläuft. Wirklich bedenklich wäre es ja jetzt nicht mehr, wenn er jetzt demnächst käme, oder?

    Gespannte und mitfühlende Grüße,
    Stjama