Palim-Palim

Eine rundum gelungene Sache war heute die Lieferung vom Tengelmann. Zwischen 18 und 21Uhr
bestellt, bekamen wir schon um 16Uhr einen Anruf, ob wir nicht auch eher daheim wären. Dieses
Angebot nahmen wir dankend an. Der Bote war unglaublich freundlich und trug unseren gesamten
Einkauf samt einem Träger Milch in den zweiten Stock. Die Ware war vollständig, auch die Kühlkette
der Tiefkühlware war ohne große Unterbrechungen an ihrem Bestimmungsort gelangt. Einzig das
Mindesthaltbarkeitsdatum beim Brot überzeugt mich nicht- 30. Oktober- 1. November-, da hätte
ich im Laden ganz anders gegriffen. Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden. Ich kann es
nur weiter empfehlen: Mit 5 Euro sind Sie dabei. Für uns auf jeden Fall etwas, dass wir als autolose
Großfamilie nun einmal die Woche nutzen werden (müssen).

Lieferung 1

9 Responses to “Palim-Palim”

  1. Corinn Says:

    Na perfekt, mal abgesehen vom Schleppen spart man sich ja auch den Einkaufsstress selbst und kann diesen auch mal so um, sagen wir 3 Uhr nachts erledigen ;-)

  2. bauchherzklopfen Says:

    Na DAS ist ja mal eine super Erfindung! Muss glatt mal recherchieren, ob es sowas auch bei uns geht. Diese 5 Euro sind es einem doch Wert den Stress zu ersparen. Ach und ihr seid eine autolose Familie? Das gibts ja auch nur noch selten, Respekt!

  3. Gabriela Says:

    Super! Bei uns liefert leider kein Service, weil wir nur durch Frankreich einfach erreichbar sind, der zoll-lose Umweg lohnt sich für die nicht. Ein Stresspunkt weniger ist im Angesicht von Gast Ernst bestimmt eine grosse Erleichterung!
    Einen entspannten Tag wünsche ich dir!
    Gabriela, auch autolos

  4. DasDanny Says:

    Na das nenne ich mal eine tolle Erfindung.

    Mensch was eine Zeit und Stresssersparnis :-)

    Super genial!!
    Natürlich hätte ich beim Brot auch anders gegriffen, und bin auch eher recht argusäugig beim Einkauf, aber wenn es sonst nix zu beanstanden gab…so what!!

    Und Autolose Großfamilie finde ich „cool“ :-) :-)

    Wir wohnen ja eher ländlich, da kann ich nicht aufs Auto verzichten, denn zum nächsten Laden sinds ein paar Meter und Lieferservice gibts hier nicht ( nur Brötchen -bring -dienst, aber ess mal nur Brötchen *lach*)

    Gsnz viele liebe Grüße
    DasDanny

  5. kindelfind Says:

    Cool! Wir lassen uns die Sonntagsbrötchen vom Backwerk liefern. Da haben unsere örtlichen Bäckereien nämlich leider nicht auf. Zu autolosen Zeiten habe ich außerdem immer den ganzen Drogeriekram (vor allem die riesigen Windelpakete) bei Schlecker bestellt. Das war auch immer nett, sich die schön hoch in den 2. Stock tragen zu lassen ;) Kostenlos war’s außerdem – weiß aber nicht, ob das immer noch so ist.

  6. Ines Says:

    Ohh, toll das könnte es hier auch geben. Aber ich denk da ist das Städtchen zu klein.
    Tolle Sache.

  7. 4kidsmami Says:

    wow, das wäre für uns auch angebracht :-) unser Dörfchen hat zwar viele Discounter, aber Lieferservice is nich!
    Wo wohnt ihr denn, dass ihr so einen Service nutzen könnt?

  8. Fr. SchokoPerle Says:

    och toll. Da berichtete ich gerade sehr euphorisch dem Liebsten davon und nun wohnen wir im falschen Bundesland.

  9. Gelohnt « leben mit dem LottaKind Says:

    […] stolperte ich über diesen Eintrag und meine Gedanken verschärften sich wieder: Warum den Einkauf nicht liefern […]