Ich, die Milchbar

Ich hatte ja eigentlich überlegt, mir eine Milchpumpe zu kaufen, doch gestern Abend strich ich
mal eben so 95ml aus. Ich glaub, das reicht. Milchpumpe brauch ich nicht.

5 Responses to “Ich, die Milchbar”

  1. Corinna Says:

    und falls doch, ich hab hier noch eine rumliegen. Wenig genutzt, da umständehalber nicht lange gestillt. Ist von Lansinoh. Also nur piepen..

    LG Corinna

  2. kassiopeia Says:

    Oh, das ist ja lieb! Vielleicht komm ich drauf zurück! :)

  3. Giftzwerg Says:

    :shock: Wow! Soviel schaffe ich noch nicht einmal mit der Pumpe…

    (Pumpen braucht man übrigens nicht zu kaufen – vom KiA kannst Du Dir ein Rezept holen und eine aus der Apotheke leihen :) nur das Schlauch- und Aufsatzset musst Du selbst kaufen)

  4. Schussel Says:

    Nicht schlecht *staun*! Ich habe wohl die falsche Technik, ich kriege nicht mal 5 ml ausgestrichen und für 100ml muss ich schon eine ganze Zeit lang pumpen..
    (aber Du erinnerst mich gerade an eine Freundin, die hat mir auch ihre Handmilchpumpe geliehen weil sie meinte, sie fängt einfach das auf, was so von alleine fließt, sie braucht keine Pumpe :))

  5. Cecie Says:

    ausgestrichen? ich will nicht klugscheissern, ja? aber: wenn ihr wirklich ausstreichen meint, ist das wohl keine gute geschichte, weil dabei die zellen gequetscht werden und man sich ne mastitis (ist das wort so richtig?) halb provoziert. es gibt da eine alte technik, die nennt sich „brustentleerung von hand“. deine schwiemu-hebi (in gedenken an frau wortteufel *gg*) kennt das sicher! in der klinik haben wir dazu ne dvd gesehen, irre geschichte das und ich muss es uuuuuunpedinkt lernen!

    grüsse, Cecie,
    die sich – leider – inzwischen mit abpumpen auskennt