Jahreszeiten- Bashing

Im September hochschwanger mit Ben, da gab es schon überall Süßes für das Fest zu kaufen, kurz
darauf wurde schon alles weihnachtlich geschmückt und alles was die Menschen interessierte war,
ob denn nun an Heilig Abend Schnee liegen würde. Nach Silvester flogen die Bäume und plötzlich
war in den Geschäften alles in frühlingshaften Tönen zu sehen, nicht nur die Mode auch die Deko.
Gleich im Januar, nachdem der Winter es nicht mal auf 4 Wochen geschafft hatte, wollte auf einmal
keiner mehr den Schnee sehen und kalt sollte es bitte jetzt sofort auch nicht mehr sein. Jetzt im Februar
wird es allen plötzlich schon zuviel, blöd das gerade Winter ist und noch vor Wochen alle Schnee
sehen wollten. Jetzt wollen alle den Frühling. Dazu gehöre ich nicht, denn da startet dank Allergie
meine persönliche Horrorzeit. Dann mitten im Februar fällt allen schnell noch gerade so ein, dass
da mit Valentinstag was zu holen ist, also schnell überall Herzen rangebappt. Um am 15. Februar
gleich mal die Osterdeko auspacken, damit man gleich nach Ostern am besten den Sommer
überspringen und alles herbstlich schmücken kann. Immer schneller, immer einer Jahreszeit voraus.
Das nervt mich. Es ist jetzt Winter und ich werde das genießen. Und im Frühling werde ich das
milde Wetter genießen und wie jedes Jahr hoffen, dass es ganz viel regnet, damit die Pollen mich
nicht umhauen, im Sommer werde ich hoffen, dass er ganz schnell vorbei geht, weil ich das nicht
mag, aber dennoch mit meinen Kindern diese Jahreszeit genießen und im Herbst werde ich aufgehen
wie immer. Jeder hat seine Lieblingsjahreszeit, aber dieses Gestöhne und Gehetze einer Jahreszeit
voraus macht mich ganz wuschig.

17 Responses to “Jahreszeiten- Bashing”

  1. Eva Says:

    Und mich macht wuschig, dass ich mich heute mit unserem Bus zum 8. Mal innerhalb von zwei Wochen festgefahren habe. In diesem weissen Zeugens, Sie wissen schon.
    Im Frühling ist das eher unwahrscheinlich oder so :-).

  2. Schussel Says:

    Ich bin ganz bei Dir, ehrlich! Ich freue mich momentan über den Schnee (der heute leider sehr zerschmolzen ist), obwohl ich ein Frühlingsmensch bin. Und unser Weihnachtsbaum wurde immerhin letztes Wochenende abgeschmückt. Also wir haben Zeit :)

  3. DasDanny Says:

    Hach, ich bin ja auch ein absoluter Herbstmensch. Den mag ich am liebsten :-)
    Aus jeder Jahreszeit ist, für mich, was gutes herauszunehmen ( ich habe Gott sei Dank keine Allergien), aber der Herbst ist was besonderes :-) Zumal auch meine drei Kinder im Oktober geboren sind ;-)

    Liebgruß
    Danny

  4. engelswelt Says:

    Ich würde das glatt so unterschreiben :) !

  5. Patricia Says:

    Jahreszeiten-Bashing betreibe ich nicht, und unser Tannenbaum war auch bis Mitte Januar im Wohnzimmer. Ich gestehe aber, dass ich dem Winter nicht viel abgewinnen kann, ich mag die viele Dunkelheit nicht, kann aber verstehen, dass der Frühling mit Heuschnupfen nicht besonders prickelnd ist. Meine Lieblingsjahreszeit ist übrigens der Herbst (aber darum dekoriere ich nicht schon im Mai alles mit Kürbissen und Drachen ;-) )

  6. alexxblume Says:

    Das spricht mir aus dem Herzen! Inclusive Pollen-Vermeidung ;)

  7. Katrin Says:

    Mir geht es auch so. Ende August standen schon überall Lebkuchen und Spekulatius, während wir noch bei 30 °C im Garten saßen und grillten …
    Der Weihnachtsbaum kommt bei uns allerdings traditionsgemäß immer am 4.Januar weg, da unsere Tochter am Tag darauf Geburtstag hat und ich irgendwie das Bedürfnis habe, Weihnachten und Geburtstag klar zu trennen.
    Den Winter kann ich einigermaßen leiden, nur die letzten Wochen des Jahres, wenn es immer noch dunkler wird, die könnte man meinetwegen streichen. Da bin ich jahreszeitenbedingt völlig depressiv, lustlos und mag gar nicht vom Sofa aufstehen.
    Eigentlich ist der Frühling meine liebste Jahreszeit, wenn alles immer grüner und bunter wird und die Natur wieder erwacht. Wenn, ja wenn ich nicht wie Sie auch eine Pollenallergie hätte …
    Insgesamt bringt es ja nichts zu jammern, denn dadurch ändert sich sowieso nichts. Viel besser ist es, nach den Jahreszeiten zu leben und sich von jeder die Rosinen rauszupicken :-)
    Damit meine ich Kekse backen im November und Dezember, Schneemann bauen und Schlittenfahren im Januar und Februar, der März und April sind bei mir klassischerweise die Gartenmonate, in denen ich mir überlege, was ich denn in 2 Monaten ernten möchte, Mai und Juni sind herrlich für Ausflüge ins Grüne und Grillen, außerdem mache ich dann immer Holundersirup, Juli ist unser Geburtstagsmonat (mein Mann und ich) und Sommerfestmonat, August gehe ich meist vor lauter Hitze ein, geniesse aber auch die Obstflut, im September fängt die Drachensaison langsam an und Sohnemann hat Geburtstag und der Oktober ist gut für lange Spaziergänge im Herbststurm (das liebe ich besonders) und bunte Blättern und Kastanien sammeln …
    Liebe Grüße,

    Katrin

  8. bauchherzklopfen Says:

    Ach, das mit der Allergie ist natürlich großer Mist, dann würde ich Winter vielleicht lieber mögen…
    Aber generell bin ich für kalte Jahreszeiten einfach nicht gemacht (Frostbeule deluxe) – meinen Herrnhuter Stern lass ich aber mindestens noch einen Monat hängen, der ist einfach zu schön. Und ein kleiner Holzschneemann steht hier noch auf dem Tisch :)

  9. mama schwaner Says:

    wie recht du hast…! natürlich freue ich mich auf den frühling, aber es ist winter. und wenn der winter mit schnee ist umso besser.

  10. Dörte Says:

    Du sprichst mir aus der Seele, aber sowas von… ! :-)

  11. Melanie Says:

    Schnee ist toll. Zumindest wenn er fällt und dann liegen bleibt (gerne auch mit nachfallen und dann weiter liegen bleiben). Bei uns ist aber seit kurz vor Weihnachten Schnee, dann tauts wieder und überall ist Matsch, dann schneits wieder und bleibt ein paar Tage liegen, dann tauts wieder… usw usf
    Und das ist dann doch eher bescheiden und für mich definitv ein Grund, mir den Frühling (oder alternativ den üblichen Winter ohne Schnee) herbeizuwünschen.

    Melanie

  12. kassiopeia Says:

    @Eva: Das brauchen Sie mir nicht zu erzählen! Täglich einen Berg runter zu schlittern und wieder zu erklimmen
    mit Zwillingskinderwagen ist auch kein Spaß! Aber die Kinder mit ihrer Freude, die machen das echt wieder wett!

    @Katrin: Hach, das liest sich so schön. Leben mit den Jahreszeiten! Das ist hier bei uns ganz ähnlich. Bei uns ist
    Entschmückung am 21.01. spätestens, weil der Gatte tags drauf seinen Geburtstag feiert. Aber ebenso schmücken
    wir erst nach den Geburtstagsnachwehen des Tochterkindes im November und nicht davor! Das ganze Jahr
    über gibt es immer etwas worauf man sich freut, danke das liest sich schön!

    @bauchherzklopfen: Jeder mag etwas lieber. Das ist doch klar, ich mag zum Beispiel nicht so gern den Sommer,
    das wird mir auf Dauer zu anstrengend, ich mag das Heiße einfach nicht! Trotzdem genieß ich ihn, ich verknüpfe
    damit unseren jährlichen Strandurlaub, Freibad, Planschen und Ende der Heuschnupfenzeit! :)

    @Melanie: Sie können sich ja wünschen, was Sie mögen, aber jetzt ist Winter! :)

    @Patricia: Ich mag auch den Herbst am liebsten! Nicht zu warm, nicht zu kalt. Aber mit den Kindern erlebt man alles
    noch mal bewusster, geht dir doch bestimmt genauso. Und die Zeit rennt, wie du letzlich selber schriebst! Daher leb
    ich lieber im hier und jetzt und fang nicht schon an Ostersachen auszupacken. Frühlingsboten sind wunderschön,
    gar keine Frage, gibt es jedes Jahr zum Geburtstag des Gatten und hier im Schlosspark gibt es nicht schöneres als
    die ersten Blüten, aber letzten Endes macht das Wetter, was es will und das ist gut so! :)

  13. Eva Says:

    Ich komme mit unserem Zwillingskinderwagen derzeit gar nicht erst weg. Das Schieben durch ungeräumte Wege geht leider gar nicht. :-(

  14. Ansku Says:

    Ach, Du hast so Recht. Ich gebe zu, ich liebe den Frühling und mag den Winter grundsätzlich so wenig wie Du den Sommer. Schnee und Kälte machen mir dabei aber nichts aus, aber die Dunkelheit und die fehlende Sonne setzen mir doch sehr zu. So einen richtig knackig-kalten Wintertag mit Sonne und glitzerndem Schnee find ich auch klasse, aber die wenige Sonnen in den letzten paar Wochen, das macht mich wiederum ganz wuschig.

    Aber was hilft es, zu jammern? Man kann ja doch nichts dran ändern und meistens sind es eh dieselben Leute, die sich in einem Jahr beschweren, dass es keinen Schnee gibt und im nächsten Jahr darüber beschweren, dass es zu viel schnee gibt, zu kalt ist etc… Man kann sich nur damit arrangieren, wie es ist und sich – wenn man eben will – auf bessere Zeiten freuen.

  15. rebis Says:

    Aber weißt Du, das ist doch nicht nur mit den Jahreszeiten so. Es gibt so viele Menschen, die auch in jeder anderen Hinsicht ständig entweder im Zukünftigen oder aber im Vergangenen, seltenst aber in der Gegenwart, in der Zeit, die jetzt nun mal gerade ist, leben. Und manchmal ertappe ich mich dabei, auch zu diesen zu gehören … ich übe, den Augenblick zu leben, aber es ist nicht immer einfach.
    Einen lieben Gruß
    Uta

  16. 5kidsmami Says:

    Eigentlich liebe ich die Winterzeit. Früher sind wir immer Skifahren gegangen. Am schönsten in der Sonne super glitzernder Schnee und zwar Meterhoch, einfach herrlich.
    Ich mag eigentlich alle Jahreszeiten gerne, nur wenn es regnet und ja das muss es natürlich auch, das mag ich nicht. Spaziergänge im Regen bähhhhhhhh…….
    Wir gehen jetzt in eine schöne winterliche Landschaft (freu)

  17. Melanie Says:

    @Kassiopeia: Ich bin doch schon erfolgreich. :D Wir haben jetzt Winter wie üblich. Keinen Schnee (*schnüff*), keinen Schneematsch (*freu*) und um 0° :)