Was ist das eigentlich immer mit diesen Firmen?

Es ist ja nicht so, dass es schon stressig genug ist, wenn man umzieht und einem die Zeit so dahin
rennt, nein es wird einem noch unnötig schwer gemacht. Wir ziehen in ein Gebiet, dass nur einen
Glasfaseranschluss für das Telefon hat, deswegen müssen wir unseren Vertrag bei unserem
Telefonanbieter kündigen.
Nur wenn man Kunde ist, wird man sehr freundlich behandelt, bekommt tolle super Sonderangebote,
aber wehe man möchte aus dem Vertrag, wehe man möchte kündigen. Da werden einem Knüppel
in die Beine geworfen, damit man sich auch ja nicht gut erinnert an die Zeit. Das war so bei dem
Wechsel von O2 zu T-Mobile und wird nun getoppt durch den regionalen Telefonanbieter M-net.
Da wird ein Widerrufs-Fax unter den Tisch fallen gelassen und man wird ausfallend am Telefon.
Man wird vertröstet, bekommt Wochen lang keine Antwort auf eine Frage zur Kündigung und wenn
man nachhakt, wird einem an den Kopf geworfen: „Es gäbe ja noch andere Kunden.“ Bekommt
angeblich Post und wartet, da die nämlich leider nicht ankommt- bis heute nicht. Und das nach
dem wir nun über 7 Jahre Kunden waren. Das ist einfach eine Frechheit. Ich war immer gern bei
M-net. Aber auch hier bewahrheitet sich anscheinend leider, dass einem erst das wahre Gesicht von
Service gezeigt wird, wenn man gehen möchte. Denn bei M-net darf man als Kunde anscheinend
nicht erhobenen Hauptes gehen, nein man kriegt nur eines auf den Hinterkopf. Als Mahnung
sozusagen. Und jetzt raten Sie mal welchen Anbieter ich Ihnen nach aktuellem Stand für die Zukunft
nicht empfehlen würde? M-nets Slogan lautet da: „Menschen erreichen“- und darauf das es hier
bei mir klingelt, warte ich noch immer vergebens!

4 Responses to “Was ist das eigentlich immer mit diesen Firmen?”

  1. Zimtapfel Says:

    Das wundert mich bei manchen Dienstleistern auch immer wieder, das die da nicht ein bißchen nachhaltiger denken. Wenn ich so einen Vertrag kündigen will, dann mache ich das auch, egal, welche Steine und Fallstricke mir in den Weg gelegt werden, denn ich werde meine Gründe für die Kündigung haben. Wenn so eine Kündigung aber ohne Komplikationen und Pampigkeiten abläuft, wenn sie unkompliziert vor sich geht und ich von den Mitarbeitern weiter freundlich behandelt werde, dann behalte ich so ein Unternehmen, auch wenn ich selbst seine Dienste nicht mehr in Anspruch nehme, doch in guter Erinnerung und werde es vielleicht mal jemand anderem empfehlen. Oder sogar, wenn sich meine Bedürfnisse irgendwann wieder ändern sollten, zu diesem Unternehmen zurückkehren. Aber eben nur dann, wenn ich nicht plötzlich wie der letzte Depp behandelt werde, weil ich kündigen möchte.

  2. kassiopeia Says:

    Das ist es ja, ich sehe das genauso. Aber anscheinend hat M-net das nicht nötig.

  3. LiaMia Says:

    Es gibt auch Telefonanbieter, die selbst mit einem popeligen Umzug nicht klar kommen. Da geht es nicht mal um Kündigung, aber die kriegen es einfach nicht gebacken. Sehr sehr ärgerlich sowas.. ich drück die Daumen, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst. :-)

  4. Tweets die Souffleurlos erwähnt -- Topsy.com Says:

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Nils Hitze erwähnt. Nils Hitze sagte: So M-Net – Schnauze voll http://bit.ly/dw1M25 – wieso wird man als langjähriger Kunde so behandelt. Mein Rat, Finger weg von M-Net […]