Hirntot

könnte man diese Wohnung nennen. Sie ist da. Aber doch wieder nicht. Sie wird ausgeschlachtet.
Man entreißt ihr alles. Und es gibt Tage, da fühlt sich das richtig an. Man rüstet ab, ganz langsam,
Stück für Stück. Und an anderen Tagen fühlt es sich falsch an, macht mich traurig. Weil wir hier
eine Familie wurden. Mein Verstand weiß, dass wir alles mitnehmen und diese Wohnung nur die
Hülle für unser Heim ist, aber das Herz weiß es nicht. Meine Babies sind hier groß und klein
geworden. Und nun gehen wir, ziehen weiter. Im Moment sind wir heimatlos. Wir leben auf zwei
Baustellen. Nirgendwo ist mehr zu Hause. Und das fühlt sich ganz schrecklich an. Hier wird alles
aus und von den Wänden gerissen und dort sind die Wände nackt. Erstbezug. Wir füllen dort das
Haus mit Leben, aber unser zu Hause ist es noch nicht. Noch 11 Tage.

5 Responses to “Hirntot”

  1. LiaMia Says:

    Dennoch unglaublich, wie schnell das jetzt alles ging. Zumindest für mich als Außenstehende. Nur noch 11 Tage! Wow! Und ich wünsche euch für euer neues Heim jetzt schon, dass es ganz bald Heimat wird. Bin schon sehr gespannt auf die Bilder. :-)

  2. Wusel Says:

    Kann das gut verstehen. Hat sich bei unserem Umzug auch so angefühlt. Es dauert einige Zeit bis sich das wohlige Zuhausegefühl in der neuen Umgebung einstellt.

  3. Danny Says:

    Ich schliesse mich da mal LiaMia an, dass ging so, gefühlt, unglaublich schnell.
    Noch ELF Tage, wahnsinn….eben hat Ben noch in Deinem und Max in meinem Bauch gesessen …. Das Traumhaus war in weiter Ferne und nun sind es noch ELF Tage!!!!!
    Ich würde genauso empfinden wenn ich hier ausziehen würde.

    *liebdrück* Die Muschelfrau ;)

  4. eva Says:

    hey, so schnell ging diese zeit rum? nur noch 11 tage?
    ich gehe auch mit einem großen, weinenden auge aus dieser wohnung. alle drei drin groß geworden, die letzten beiden sogar am heimischen küchentisch geboren. gelebt, geliebt, getobt, eine familie geworden. diese unschlagbare gegend, fußläufigkeit zu allem: zentrum, u-bahn, rhein, einkaufstrasse mit bio-sm, dm, tschibo und allem, was man sonst braucht.
    aber was ist das schon, wenn in zukunft die kinder ihre eigenen zimmer haben? im eigenen garten spielen und allein zum spielplatz hinterm haus können? allein zur schule gehen? wenn sich rückzugsorte für alle mitglieder ergeben?
    – da fahr ich doch gern 1x die woche zumgroß- einkaufen ;)
    ich bin so gespannt auf eure ersten neue-haus-bilder!
    lg eva

  5. PaulaQ Says:

    Seufz….