Vom Erwachsensein

Heute Mittag überkam mich wieder dieses lüsterne Verlangen nach Chocolate Fudge Cake. Beim
letzten Anfall dieser Art, hatte ich aber weder Küche, noch Gerät um tatsächlich zu backen. Aber
heute! Nur ein paar Zutaten fehlten, die ganz gesunden: Butter und Schokolade. Ich zog mich also
an und ging gemütlich mit Ben im Kinderwagen in die Altstadt. Trotz schlechtem Wetter genoss ich
die Ruhe, einfach allein laufen und meine Gedanken kreisen lassen zu können. Ich lief und lief und
war glücklich, obwohl ich wirklich bleierne Müdigkeit fühlte. Es war einfach nur schön und dann
entdeckte ich diese süße kleine Gärtnerei und wurde sogar fündig… glücklich lief ich einhändig
den Kinderwagen schiebend nach Hause mit meiner Beute in der anderen Hand. Ich kochte noch
meine Pasta mit geschmolzenen Tomaten und als die Kinder im Bett waren, machte ich mich daran
meinen Chocolate Fudge Cake zu backen. Aber was soll ich Ihnen sagen? Eigentlich hatte ich
solchen Appetit- und das tolle am Erwachsensein ist diese Möglichkeit der „spontanen“
Bedürfnisbefriedung- ein ganzes Viertel wollte ich verschlingen, nach Fertigstellung klatschte ich
mir schnell ein Stück auf den Teller, verschlang es, weil Ben schon wieder weinte und stellte
fest, dass er noch leckerer hätte schmecken müssen und mir vor allem schlecht davon geworden
war… Soviel dazu.

Comments are closed.