Woran man merkt, dass Ferien sind.

*Kinder stehen Schlange, um den Gedanken mit mir zu teilen, dass ihnen langweilig sei.
*Der Kaffeekonsum steigt rapide.
*Man erwartet den Feierabend so sehnlichst wie noch nie, nicht um die Kinder los zu werden,
sondern den Lärm.
*Man wünscht sich Taubheit/ ein Au-Pair/ einen längeren Krankenhausaufenthalt.
*Man erlangt zu der Erkenntnis, dass die eigenen Kinder wie Magneten sind, sie stoßen sich mal
ab und ziehen sich im nächsten Augenblick wieder an.

8 Responses to “Woran man merkt, dass Ferien sind.”

  1. PaulaQ Says:

    Oooh jaaaa! Ich habe heute morgen für zehn Minuten die Küchentür geschlossen und angeorgnet, daß jetzt mal niemand dringend sofort die Küche betreten muß, um mir mitzuteilen, WIE unglaublich langweilig es ihm sei, daß man gerade am Verhungern ist, sofort auf der Stelle verdurstet, usw……mir brummt auch der Kopf. Und am schlimmsten ist es, daß ich die Stunden der Stille am Abend so sehr genieße, daß ich fast vergesse, mal zu Bett zu gehen!

  2. Barbara Says:

    Bei uns ist es nur ein Ferienkind und das raubt mir manchmal schon den Nerv und auch hier ist man froh, wenn abends die Wohnungstür geht und der geliebte Papa endlich vor der Tür steht und sich um seine Brut kümmert – wie schön ist dann ein Spaziergang mit den Hundedamen – die wollen wenigstens nur spazierengehen.

  3. Minizickenmama Says:

    Hier ist es auch nur ein Ferienkind aber das reicht auch schon um dauernd etwas zu wollen, langweile zu haben usw.
    Mir grauts vor heute Abend. Die Beste Freundin fährt in Urlaub.

    Ich wünsche jedenfalls noch eine schöne restliche Ferienzeit ;)

  4. eva Says:

    Oh Gott, Du hast ja soooooo Recht!!!!
    (Ferien nur noch mit Programm. Also nicht von Organisationen sondern einem von uns „erstellten“. Hört sich übel an, aber noch übler wäre doch wenn ich die Kinder verkaufen würde ;-) LG )

  5. Judith Says:

    gottseidank, ich dachte schon ich bin die einzigste die dauernd hört: „mir is so langweilig, ich weiß nicht was ich machen soll….“

  6. Margrit Says:

    Was für ein Satz! „Kinder stehen Schlange, um den Gedanken mit mir zu teilen, dass ihnen langweilig sei.“ Das ist ja so genial gesagt! :-))

  7. Garfieldine Says:

    neeee. wat hab ich jelacht :D

  8. Marleneken Says:

    Welcher halbwegs intelligente Mensch wünscht sich denn einen längeren Krankenhausaufenthalt? All die, die unfreiwillig in Krankenhäusern verbleiben müssen, werden ob der Dummheit der Schreibenden laut aufschreien…

    Marleneken

    PS: Da hilft auch nicht das Wissen um Ironie und Übertreibung.