Was würden Sie bloß antworten?

Ich hatte vor unserem Urlaub eine Spielgruppe zu Hause, die sich ausdünnte, weil zwei Kinder
jetzt in die Krippe gehen und so logisch eben keine Zeit mehr am Vormittag haben. Zwei Damen,
die mit einander befreundet sind, sagten allerdings vor dem Urlaub das letzte Treffen ab. Als
ich zurück war, wollte ich das Zusammentreffen, so denn gewünscht wieder fortführen. Aber die
Babyfreundinnen sagten unter Angabe von diversen Gründen erstmal ab. Weil ich kein Mensch
bin, der sich anderen gern aufdrängt, hab ich in dieser zweiten Woche schon nicht mehr eingeladen,
sondern generell gefragt, ob die verbliebenen paar Damen überhaupt Lust und Zeit haben. Ob
quasi eine Einladung überhaupt lohnt. Ich zwinge ja niemanden. Und bin einem Nein kann ich
umgehen, schließlich bin ich schon groß! Heute Abend bekomme ich diese Email und lachte
mich scheckig. So einen Quatsch hab ich ja schon lange nicht mehr gehört. Denken die ich bin
doof? (Die befreundeten Damen schreiben immer zusammen eine Email, die demnächst Einjährigen
Kinder hielten bis vor kurzem noch um 11.30 Uhr ein Mittagschläfchen, Anm. der Redaktion)

„Sorry das wir uns jetzt erst melden. Müssen euch leider absagen und können nicht mehr zu
euch kommen da die Schlafphasen von Emily* und Korbi* jetzt meistens so
zw.9 und 11Uhr sind.
Außerdem geht Emily* bald zur Tagesmutti. Und deshalb melden wir
uns ganz ab. Haben lange darüber diskutiert was wir machen und das ist zur Zeit die beste Lösung.
Wir wollen die Kinder halt auch nicht des Schlafens berauben. Wir hoffen ihr seit nicht
böse und vielleicht sehen wir uns ja trotzdem irgendwann nochmal.“

Man sieht sich. Immer zweimal im Leben. Genau. Und nachdem ich mich köstlich darüber amüsiert
habe, bin ich auch ein bißchen sauer. Für wen halten die mich? Ich bin doch nicht blöd! Ich
überlege jetzt fieberhaft, was zur Hölle ich darauf nur antworten soll, denn als die Frau, der man so
einen Mist auftischen kann, will ich nicht in der Erinnerung bleiben. Ich kanns immer noch nicht
fassen. Zwischen Lachen und Weinen, echt jetzt.

*Namen der Kinder geändert.

9 Responses to “Was würden Sie bloß antworten?”

  1. olaf Says:

    Hihihi, sehr lustig. Schlafphasen zwischen 9 und 11…
    Paula hat ihre Schlafphase zwischen 8 und 18 Uhr, da schläft sie dann ne Stunde oder zwei, verteilt über den Tag oder am Stück, wie sie gerade mag. Zur Zeit ist ja alles andere wie krabbeln und stehen und entdecken viel spannender als das doofe Schlafen . Darum haben wir alle Kontakte nach aussen abgebrochen, sitzen mit ihr zuhause und warten auf den Schlaf, denn die Schlafphasen sind ja heilig ;)
    Aber im ernst: ich würde gar nix antworten. Einfach ignorieren, lass sie doch reden.
    Paula ist übrigens spätestens um 19 Uhr k.o. und schläft dann durch bis morgens zwischen 6 und 7.
    Liebe Grüße
    Olaf

  2. neph Says:

    *rotwerd*

    Also Freya schlief hier über Wochen auch immer so Mittags eben. So von 11 bis 13 oder 14 Uhr (und ich fand das ja phänomenal praktisch, so für mich). Seit einer Woche etwa ist es damit allerdings vorbei und LaGnoma ist spätestens ab halb zehn (momentan stehen wir um halb sieben/sieben auf) todmüde, sodass ich sie für eine Stunde hinlegen MUSS. Nachmittags dann so zw 15 und 16h dafür auch nochmal. Wachhalten finde ich auch doof.
    Wäre uns jetzt so eine Spielgruppe sehr wichtig, würde ich schon versuchen, den Schlaf irgendwie wieder auf den Mittag zu schieben, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das vor allem ein schrecklicher Vormittag würde dann. Ehrlich, mit dem Gnömchen ist nicht zu spaßen, wenn es müde ist. Und wenn es dann ÜBERmüdet ist, schläft es erst recht kaum ein und so kann ein Tag zumindest hier dann schonmal echt unspaßig werden, wenn wir diesen ersten Schlaf verpasst haben. (Wobei ich anmerken muss, dass es alles nur eine Frage der Koordination ist – wenn wir vormittags einkaufen, fahren wir einfach rechtzeitig los, sodass sie eine halbe Std im Auto knacken kann und da ist die Welt dann auch schon wieder gerade).
    Aber wenn ich die Spielgruppe jetzt auch nicht so wichtig fände, würde ich es eben einfach so lassen und ihr weiterhin ihren Schlaf da gönnen.

    Grundsätzlich denke ich, kann man schon versuchen, Kinder in dem Alter an gewisse Schlafzeiten zu gewöhnen. Ich denke auch, dass ich Freyas Zeit wieder auf den Mittag „legen“ könnte, aber ich hab – ganz ehrlich – nullkommanull Lust auf den Stress den mir das bringt (zumal ich ja weiß, dass sich das in zwei, drei Wochen wahrschl eh wieder ändert) und solang ich nicht fix auf Zeiten angewiesen bin, richte ich mich da immernoch nach Freya (die jetzt knapp 11mon alt ist), denn so wie es aktuell ist (also die Std je vor- und nachmittags), garantiert es uns einfach einen entspannten, ruhigen Tagesablauf. Und Ruhe ist hier heilig 8)
    (Emma schläft auch nach wie vor zw. 1,5 und 3 std mittags, aber da verschiebt sich nix mehr, sie ist da eher ziemlich flexibel und schläft, wenn wir sie hinlegen. Aber so mit einem Jahr, glaube ich, war das eigentlich ganz ähnlich wie jetzt Freya)

  3. kaboe Says:

    Ohne Worte … Ich denke, wir verstehen uns :)

  4. 5kidsmami Says:

    Grundsätzlich denke ich, wenn man nur ein bzw. zwei Kinder hat, kann man sich eher auf diese „Kind-schlaf-zeiten“ einrichten.
    Unsere Kleinste ist jetzt 11 Monate alt und hält von Schlafen auch nicht mehr viel. Am Vormittag und am späten Nachmittag höchstens noch ein Stündchen und gegen 20 Uhr geht sie ins Bett und schläft durch bis morgens um 8 Uhr.
    Bei igendwelchen Terminen, Abholzeiten der Großen von Kiga o. Schule, Turnen etc. muss sie einfach mit und ist uns auch nicht böse, wenn sie mal aus dem Schlaf gerissen wird (dafür genießt sie wohl ihre Nachtruhe ausgiebig)!

    Um eine solche Gruppe wäre ich froh und würde dich gerne besuchen, leider scheitert das an der zu großen Entfernung!
    Also für mich sind diese Schläfchen tagsüber nicht so wichtig, ich schaffe es oft auch nicht, dass alle gleichzeitig nachmittags schlafen, oft schlafen sie auch abwechselnd hintereinander, also ohne feste Zeiten. Malik u. Lejla schlafen zudem sowieso nicht jeden Nachmittag.

    Meine Meinung dazu: „ich denke dass ihnen der Schlaf der Kinder halt einfach wichtiger ist, als den Vormittag gemeinsam mit einer Spielgruppe zu verbringen und das ist wohl auch jedem selbst überlassen, wie er sich den Tag mit Kind/Kindern organisiert.

    Also auf meine Anwesenheit könntest du zählen :-)

  5. einfachich Says:

    lächerlich sowas. ich bin da rigoros und antworte auf so einen schwachsinn gar nicht. bin nicht wirklich sauer, aber finds lächerlich und fühlmich verarscht. spießer. und da heisst mehrfach mütter sind die unspontanen. quatsch. das sind meistens die mit nur einem kind oder zwei kindern. ich tu mir mit dreien oft mehr an (ohne auto) als meine freunde mit EINEM kind MIT AUTO… antun klingt eh doof..mich störts einfach nicht… weicheier

  6. Andrea Says:

    Mhh …
    Aus meiner Zeit als Krabbelgruppenleiterin muß ich sagen, daß ich den o.g.
    „Ich kann leider nicht (mehr)“ Grund mehr als einmal gehört habe.

    Bös‘ gemeint war’s zumindest bei meinen Teilnehmerinnen sicher nicht, bei einem Kind liegen die Prioritäten einfach noch anders. ;o)

    Liebe Grüße
    Andrea – „Quartals-Leserin“

  7. Schwesterchen Says:

    Ich glaube dir geht es garnicht darum wie ihre Kinder schlafen oder ?
    Sondern wie sie dir abgesagt haben.

    Erstmal wieso im Doppelpack?
    Haben die beiden nur zusammen den Po in der Hose dir abzusagen ?
    Vorallem in einer Email.
    Ein Anruf wäre ja auch mal nett gewesen.

    Wirklich wer so ist, dem brauchst du keine Beachtung schenken.
    Wenn du nicht zurück schreibst könnte es auch es rüberkommen als wärst du eingeschnappt.
    Ja und wenn du zurück schreibst dann muss man überlegen was man schreibt.

    Ach man Weiber … :D

    Hab dich lieb

  8. Wolfram Says:

    Ich würd da gar nichts weiter zu sagen. Ich habe nicht den Eindruck, daß dir das Fehlen dieser Zwei den Nachtschlaf rauben wird, und dann wäre es auch nicht ehrlich, in einer Antwort so zu tun als ob. Klar, es ist ziemlich bescheuert, wenn jemand sich nicht traut, die Wharheit zu sagen – hier wahrscheinlich „ich hab nicht so besonders Lust“ oder vielleicht auch „da sind zwei, drei Leute, die ich nicht so mag“. Aber warum solltest du für deren Sünden büßen?

    Laß es auf sich beruhen. Wenn dir danach ist, erzähl es den anderen Müttern des Kreises – und wenn nicht, dann nicht. Diese Mail schreit aber nicht wirklich nach einer Antwort.

    Mit dem Schwesterchen geh ich uneins in dem Punkt „ein Anruf wäre ja auch mal nett gewesen“: auf eine Frage per Mail antworte ich per Mail. Von Ausnahmen abgesehen.

  9. kassiopeia Says:

    Es ging mir wirklich nur um die Unwahrheit. Ich bin ja kein komplizierter Mensch und geantwortet hab ich eben auch nicht bisher, denn weiter als „okay“ bin ich in meiner Antwortmail nicht gekommen.
    Erzählt habe ich es den anderen, weil ich ja erklären musste warum die nicht mehr kommen.
    Und Anruf war mir jetzt auch nicht wirklich wichtig. :)