Einmal Schuhe für alle Kinder

Hausschuhe, 6 Paar
Winterstiefel, 4 Paar
Halbschuhe, 5 Paar
=729 Euro

Immer wieder schön. Suche -nach wie vor- nach zusätzlicher Geldeinnahmequelle. Organhandel?
Ein Kind schweren Herzens verkaufen? Auf Qualität einfach verzichten? Sind ja nur die Füße. Da
wären noch Jacken und andere Kleidung. Denn bisher sagt die Rechnung, die Kinder sind nackt
bis auf die Füße :)

35 Responses to “Einmal Schuhe für alle Kinder”

  1. Katrin Says:

    Hilfe, was für Schuhe waren das denn ? Hier gibt es als Hausschuhe fast nur noch ABS-Socken, für die Große mittlerweile Lederpuschen, da sie nicht mehr so schnell wächst.
    Winterstiefel sind das einzige, wo ich mehr Geld ausgebe, Halbschuhe kaufe ich meist nur, wenn Schlußverkauf ist, und da gibt es sehr gute bereits zwischen 30 und 40 Euro.
    Wo es teilweise sehr gute, aber günstige Schuhe gibt, ist der Lagerverkauf von Timberland in Baierbrunn. Da gab es letztes Jahr sogar eine Aktion „Nimm 2, zahle 50 Euro“, also zwei Paar Kinderschuhe nach Wahl (egal was sie vorher gekostet haben) zusammen für 50 Euro !
    Wo kauft Ihr denn die Schuhe ?

  2. Frau Federschwarz Says:

    O.o Rück die Größen der Kids raus, ich strick dir doppelfädig dicke Socken, das spart zumindest das Geld für die Hausschuhe der Kinder

  3. Wolfram Says:

    Schockschwerenot…
    Und das war alles auf einmal fällig? Ich glaub, ich hätte versucht, die Halbschuhe wegzulassen – im Winter trägt man doch eh Stiefel…

  4. Patricia Says:

    Ja, wir verzichten auch auf Halbschuhe im Winterhalbjahr – da gibts diese halbhohen Stiefel ab Oktober bis Februar/März, für extreme Kälte- und Schnee-Einbrüche stehen gefütterte Gummistiefel im Keller, die wir weitervererben. Ansonsten kaufen wir viel bei Lim.ango und in unserem Lieblings-Schuhladen die reduzierten Paare vom Jahr zuvor. Da kosten die Stiefel von Prim.igi dann 45 Euro und die Filzpuschen von Gie.sswein 20. Trotzdem lassen wir jedes Halbjahr einmal 160 Euro im Schuhladen – und schon das tut weh …

  5. mujerfuriosa Says:

    oh.du.meine.güte! und ich ächze schon bei den horrenden preisen für ein gutes paar winterschuhe…

  6. frau siebensachen Says:

    ich kauf auf dem kindersachenflohmarkt. so lange werden kinderschuhe garnicht getragen, daß das fußbett schon zerlaufen sein könnte (und wenn, merk ich das beim kauf ja). ansonsten vererben wir von kind zu kind, was relativ einfach ist, da es drei mädchen sind ;-). nur für die älteste müssen es inzwischen fast immer neue schuhe sein, aber ok, die geben sich ja auch weiter. und ja, auch wir kaufen im auslaufmodelle-schuhladen.

    schuhpreise sind echt der horror.

  7. kassiopeia Says:

    Ihr seid ja lustig! :) Nun denn.

    Erst einmal möchte ich erwähnen, dass jedes Paar im Durchschnitt 48,60 Euro gekostet hat. Leider geht das sogar, wie ich finde. Aktuell macht es eben die Summe.

    Ein Paar gescheite Winterstiefel kostet von Superfit zwischen 80 und 90 Euro, die ich auch dafür bezahlt habe.

    Ich liebe Giesswein Hausschuhe. Und ohne würden die Kinder einfach mal gescheit auf die Fresse fliegen oder sie hätten sich in den vergangenen Jahren in der Wohnung Frostbeulen geholt. Giesswein Hausschuhe werden hausintern gesammelt, beschriftet und weiter vererbt.

    Ich habe vier Kinder und keine Auto. Das heißt ich bin auf den Laden in der Nähe angewiesen. Aber natürlich kaufe ich auch online, wenn ich mir nach dem Laden und der Fachberatung oder sonst wirklich sicher bin. Aber ich bin nicht in der Lage mit vier Kindern irgendwo in ein Outlet zu kommen.

    Zusätzlich kaufe ich natürlich Angebote, siehe oben im Laden und im Netz. Und erhasche auch hier und da welche. Aber in diesen Größen wirst du aufgefressen in der großen Masse.

    Ich kaufe keine gebrauchten Schuhe. Vererbe sie dann aber- so es denn geht- gern geschwisterlich weiter. Das ist bei Hausschuhen zum Beispiel der Fall, siehe oben. Ansonsten ist man aber beim Weitervererben jeglicher Schuhe leider darauf angewiesen das gleiche Geschlecht in der der gleichen Jahreszeit zu basteln.

    Nur kommt es vor, dass die Kinder Größen überspringen, was den Kauf von Schnäppchen erschwert, da sich im Laden vor Ort erst ergibt, welche Größe im Augenblick die Richtige ist.

    Zudem gibt es hier viele Jungs. Jungs die ihre Schuhe gern bis ins Unkenntliche tragen.

    Ich würde gerne auf Halbschuhe verzichten, würden die Kinder nicht bis zum ersten Schneefall neue Schuhe brauchen.

    Wir kaufen Schuhe der Marken Giesswein, Superfit, Ricosta und Richter usw.

  8. Sandra Says:

    Ich finde die schuhpreise eigentlich immer ziemlich teuer…und natürlich sind die Geissweinhausschuhe auch meine liebsten…im urlaub habe ich welche mit schloss und Prinzessin ergattert,obwohl ich grade erst welche bei Hess natur bestellt hatte…ich muss aber sagen das ich das schon bei einer Tochter nicht ganz so einfach finde.Grade weil ich „schon wieder „meine arbeit verloren habe.
    Geld zu sparen versuche ich indem ich probiere bei ebay neue oder fast neue schuhe zu bestellen…eben wenn Grôssen übersprungen werden,gibt es das ja öfters.
    Beim Geld verdienen fällt mir auch nicht allzuviel ein…was ist eigentlich aus Deinem Buch über Geburten? Das würden doch hier sicher vielle kaufen wollen (ich zb?)

  9. Sandra Says:

    auslaufmodelle-schuhladen? wo gibt es die denn? Höre ich auch zum ersten Mal

  10. Judith Says:

    ich finde Schuhe auch extrem wichtig, da geb ich auch gern ein bisschen mehr aus…..Lieber laufe ich noch ein jahr mehr in meinen sneakers rum, dafür haben meine Kinder gute Schuhe an! In meinem Heimatort gibt es so einen tollen Schuhladen, da hab ich schon früher immer meine Schuhe bekommen. Meistens kaufe ich für die Kinder auch dort die Schuhe, wenn wir die Oma besuchen. Und meistens steckt uns die Oma dann etwas Geld zu ;-)

  11. Zickenbändigerin Says:

    Hierfür fehlt mir bei allem Respekt jegliches Verständniss.
    Es gibt durchaus gute Kinderstiefel für 30 Euro und auch ein Paar Hausschuhe muss nicht zwischen 40 und 50 Euro kosten. Lieber würde ich Geld in ein Taxi investieren und mich zu Deichman, Reno oder Siemes fahren lassen. Das wäre in Summe mit Sicherheit immer noch wesentlich günstiger.
    Wobei ich betonen muss das mir das Markenbewußtseinsgen gänzlich fehlt.

  12. Zickenbändigerin Says:

    Argh, bitte die Rechtschreibfehler übersehen. :o)

  13. kassiopeia Says:

    @Zickenbändigerin: Das müssen Sie ja nicht haben.
    MIR ist das für MEINE Kinder wichtig. Sie laufen den ganzen Tag durch die Gegend und sie haben gescheites Schuhwerk verdient. Ich bin von der Qualität der Produkte überzeugt, nicht vom Markennamen nachdem ich die ersten Schuh beim Discounterschuhanbieter kaufte. Btw Giessweinhausschuhe kosten einfach und ohne Schnickschnack 27 Euro vom Händler selbst, nicht 50 Euro. Und wie oben beschrieben, sie halten ewig.

    Ich lege grossen Wert auf Qualität und ein Stück weit auch auf das lokale Kaufen von Produkten, damit es diese paar Läden überhaupt weiter hin gibt.

    Und zum Schluss. Ich riskiere nicht das Leben meiner Kinder für ne Taxifahrt ohne gescheite Sitze nur um das fürs Taxi ausgegebene Geld zu sparen, weil ich beim Outlet bin. Und dazu spielt der Zeitfaktor auch eine grosse Rolle. Ein Stück Lebensqualität nicht 6h unterwegs zu sein. Mir reichte das Abenteuer am Freitag: Über 2h für nur 4 paar Schuhe. So sieht das aus.

  14. Frau Muschel Says:

    Ich liebe Giesswein ja auch sehr :) Wir haben hier alles gefliest. Da braucht man die einfach :)

    Und zu den Kosten, ihr habte ja garkeine Auto ;) also spart ihr dadurch ja schon ordentlich Euronen, gell ?!

    Ich sehe es wie Du, Frau Kassiopeia, Füße sind mir wichtig, und das Schuhwerk umso mehr ( aber ich bin auch Podologin, die haben eh einen Fußtick ;))

    Alles Liebe
    Frau Muschel

  15. TL Says:

    also, eins ist klar, an den Schuhen wird auch bei uns „nicht gespart“. Gutes Schuhwerk, vor allem in der richtigen Größe – darüber wird nicht diskutiert. D.h. es gibt da schon so etwas wie RICHTER, Ricoste,, Elefanten, SUPERfits und Giesweins. Allerdings gucken wir schon auch auf den Preis, also 80EUR für Winterstiefel sind dann doch zu viel des Guten.
    Ich denke man muss da immer ein paar Aktionen beachten, so z.Bsp. Nimm3, zahl2 beim Deichmann, oder gerade auch bei den Liveschoppings im Internet gab’s gerade vor ein paar Tagen ’ne Gieswein-Aktion, da konnte man echt ein paar Euros sparen.
    Im übrigen hätte Ihnen der Händler in Ihrer Nähe, wenn er denn keine Kette ist, bei so einer Summe ruhig ein bisschen Rabatt geben können, wir sind da immer so frech und fragen im Schuhladen am Ort immer nach „Prozenten“. A bisserl was geht allerweil… ;-).
    Ich denke, man muss heutzutage echt die Augen offen halten…

  16. Johannes Says:

    Hausschuhe??
    Wozu hat der Mensch von Natur aus eine gepolsterte und befeuchtete Fußsohle? Damit der Fuß Unebenheiten und Stöße verarbeiten kann und nicht rutscht. Ich habe schon von Leuten gehört die mit ihren dicken Stricksocken auf der Holztreppe ausgerutscht sind und sich das Steißbein gebrochen haben. Wäre barfuß nicht passiert.
    Jaaaa, aaaaber: nacktfüßig kriegen meine Kinder ja kalte Füße :o Kinder sind meist mehr in Bewegung als Erwachsene, zweitens Trainingssache. Ich habe im Haus innerhalb von zwei Wintern von Socken in Birkenstock’s über nur Socken auf barfuß umgestellt. Manchmal sind die Füße kalt, aber das sind sie auch in dicken Socken bei Ungeübten. Außerdem bin ich nicht mehr krank (Kneippeffekt).
    Barfußlaufen in der Natur hilft. Gerade und besonders jetzt im Herbst. http://gobib.de

  17. eva Says:

    Also- um auf deine Frage zurückzukommen:
    Auch wenn schwer fällt: Verkauf ein Kind… Dann hast Du nämlich Geld und ein paar Füße weniger zum ausstatten ;-)

    (Ich liiiiieebe es ja, wenn jeder gleich mit gut gemeinten Tipps daher kommt. So.)

  18. Ines Says:

    Wow, das wäre ein ganzer Monatsgehalt für mich.

  19. jo Says:

    Ohne jegliche Wertung (und das weisst Du): ich gebe wesentlich weniger für Kinderschuhe aus. Wesentlich. 1. wollen die Kinder nicht jeden Tag die gleichen Schuhe an den Füssen tragen, was ich verständlich (vor allem bei der Grossen, die nunmal auch Schuhe passend zur Kleidung tragen will) und auch gesund finde, dh. mehrere Paare in dieser Preislage wären eh unmöglich. 2. Kann ich es mir schlicht nicht leisten, für ein paar Wochen/Monate 80 oder 90 Euro für ein paar Kinderstiefel hinzulegen. Und 3. ja, ich kaufe auch gebraucht und nutze vererbtes. Ich finde die Preise für die von Dir aufgezählten Marken entbehren jedem Verhältnis, egal wie gut die Qualität ist. Hier gibt es einen guten Mix aus neu und gebraucht, teuer und preiswert.
    (Ich muss aber auch sagen, dass meine Kinder wahrscheinlich wesentlich weniger zu Fuss unterwegs sind als Deine ;-))

  20. kassiopeia Says:

    Also ihr werdet richtig gut.

    @Eva: Danke. Ja, das ist wohl das Beste. Nur welches Kind? Vermutlich Zoe oder? Weil sie ein Mädchen ist und keine Schuhe weitervererben kann? :)
    Ich bewege jedes Wort in meinem Herzen und frage mich wo wir als nächstes darüber diskutieren dürfen, wer wofür wieviel Geld ausgibt und über Sinn und Unsinn dieses Geldausgebens. Juhu! Da freu ich mich schon richtig drauf! Urlaub und Autos wären doch ein prima Thema.

    @TL: Wer sagt denn das da keine Aktionen und Preisnachlässe dabei waren? :) Obwohl ich gestehen muss, ich wüsste gern wo es die Giesswein Hausschuhe gab. Verraten Sie es mir?

    @Johannes: Wer sagt denn, dass die Kinder nie barfuss laufen? Wer sagt denn das sie im Sommer Schuhe anhatten? Wo steht denn das hier? Und ich denke nicht, dass einer der Herrschaften in unserer Wohnung hausen musste in der es ARSCHkalt war. Der Schimmel war ja nicht umsonst überall. Ich gebe zu, dass mit Fußbodenheizung das ganze etwas anders aussieht, aber a) fröstelt es mich noch immer und b) sind das meine Lebensgewohnheiten und ich habe nicht um Tipps und Vorschläge gebeten wie ich die ändern kann. Ich mag mein Leben und meine Hausschuhe.
    PS: Ich liebe auch das Barfusslaufen und praktiziere es bis ich mir die erste Blasenentzündung hole im Herbst und ab dem Tag im Frühling, wo ich mir die erste eingefangen hab, weil ich zu früh barfuss unterwegs war :) Irgendwann ist eben Schluss mit barfuss und dann kommen mir Wollsocken und Giesswein an die Füße.

    @Jo: Danke. Das ist doch mal was! Der gesunde Mix ist hier mit Klamotten. Wir vererben weiter, bekommen welche und kaufen preiswerte von H&M, so gut wie nie Markenware. Die gesunde Mischung. (Aber meine Möglichkeiten sind begrenzt, ich bin leider nun mal auf meins hier angewiesen… was Schuhe betrifft. Und ich muss gestehen, ich hätte einfach etwas nicht mehr tun sollen.)

    @Ines: Und ich verdiene gar nichts.

    Ich kaufe zweimal im Jahr Hausschuhe für im Schnitt 2-3 Kinder. Herbst und Ende des Winters. Und einmal Stiefel. Ich finde das geht.

  21. TL Says:

    @kassiopeia:
    Ich bin mir nicht mehr sicher, ob es Brands4friends oder Limango war (Giesswein ), … …muss mal nachgucken, kann ich aber noch mitteilen…
    apropos Limango: (heute noch) RICHTER, ab DO „Robeez“ (falls nötig).

    Sicherlich ist bei den ganzen Internetdingern nicht immer was dabei, was passt ( oder ziemlich schnelle weg), aber wenn man sich nicht unbedingt auf ein Modell und Farbe eingeschossen hat, dann kann man da auch schon mal ein schönes Schnäppchen machen… :-)

    …und wegen Kleidung hat ernstings immer mal ’ne Prozente Aktion.

  22. Zickenbändigerin Says:

    Frau Kassiopeia, Sie müssen sich doch hier nicht rechtfertigen. Sie haben ihre Prioritäten so gesetzt und andere Leute setzen sie anders. Wenn Sie es sich leisten können und mit gutem Gewissen 730 Euro für Kinderschuhe für eine Saison ausgeben, dann tun sie das. Dafür machen Sie woanders Abstriche.

  23. Ines Says:

    Ich denk auch das du dich nicht rechtfertigen mußt.
    Mich hat die Summe etwas beeindruckt.
    (..und wenn ich könnte, würde ich auch nur Giesswein-Hausschuhe kaufen, das sind die Besten)
    Viel Spaß beim Wintersachen kaufen ;-)

  24. frau siebensachen Says:

    öm, waren das nicht alles nur vorschläge, wie du sparen könntest?
    hab ich zumindest so verstanden (und gemeint).
    denn diese zahl da oben, die ist echt ein hammer. findst du doch selber, sonst schröbst du sie nicht hin, oder?
    und nein, kein angriff, keine rechtfertigung. wohlwollen.

  25. KatjaW Says:

    Ha, genau mein Thema! Ich such(t)e mir grad die Finger und Füße wund nach vernünftigen und bezahlbaren Kinderschuhen – die dann auch noch gut aussehen sollten. Denn – die guten Marken (Ricosta, Richter, Geoxx, etc.) mögen zwar qualitativ gut sein, sehen aber oft einfach plüschig (für Mädchen) und/ oder altbacken aus. Und wenn ich denn schon so viel Geld ausgeben muss, dann sollen sie mir bzw. den Kindern wenigstens gefallen. Aber auch mir geht’s wie einigen anderen hier – ich kann einfach nicht 80-90€ für ein Paar Kinderwinterstiefel ausgeben. Geht nicht, bring ich einfach nicht über mich.
    Andererseits sollten sie aber schon eine Lederinnensohle haben, jedenfalls bei Halbschuhen. Und das ist gar nicht so einfach, der größte Teil ist innen nämlich mit Plastik ausgekleidet, und das geht bei meinen Schwitzfussmäusen gar nicht.
    Also suchen wir weiter…bei vertbaudet.de hab ich schöne Schuhe gefunden, die natürlich teilweise schon ausverkauft waren. Und bei Limango hab ich auch welche entdeckt. Beide sind noch unterwegs, mal sehen, wie die Qualität so ist, ich habe dort nämlich zum ersten Mal bestellt.

    Wie auch immer – qualitativ gute, günstige und schöne Kinderschuhe sind jedenfalls echt nicht einfach zu finden. Vielleicht kannst du welche entwerfen, dass wäre dann sicherlich eine super Einnahmequelle…

    :)

  26. TL Says:

    @kassiopeia: also, es war limango, mit den Giesswein Hausschuhen. Vor ca. 2-3Wochen. Müssen wirklich gute Angebote dabei gewesen sein, allerdings musste man auch schnell sein ;-)

    @KatjaW: Limango ist gut, bisher keine Probleme, auch bei Rücksendungen…

  27. kassiopeia Says:

    Ich denke schon, dass ich mich rechtfertigen soll, nicht muss. Oder warum mach ich hier den Erklärbären? Bestimmt nicht für mich. Ich kenn mich schließlich. Und weiß woher meine Schuhe kommen. Es geht nicht um „guten Gewissens“. Wenn ich das schon lese. Na klar: Ich steh morgens auf und denk mir: Juhu, heute gebe ich ein paar Hundert Euro für Schuhe aus! Ich habe auch nicht nach Tipps gefragt, ich bin schließlich angemeldet bei Limango. Ich bekomme schließlich schon 10% Rabatt im Schuhladen vor Ort. Auch wollte ich nicht meine Lebensgewohnheiten ändern und barfuss durch den Schnee stapfen.
    Es ging um etwas ganz anderes. Ich weiß nicht, wo Ihr Problem genau liegt? Ich habe immerhin 15 paar schöne, neue, gute Schuhe gekauft. Meinen Sie es wäre weniger schlimm, wenn es nur 529 Euro wären? Es sind und bleiben ein paar hundert Euro! Es summiert sich. Wir haben nun mal ein paar Kinder. Und hey, Sie könnten mich einfach mal beglückwünschen zu meinen wunderschönen Schuhen und meinen unermüdlichen Einsatz meinen Kindern gute Schuhe zu kaufen und das ich so erfolgreich war und versorgt bin für eine Saison. DIe Kinder sind versorgt. Nicht mit mir hier über den SInn und Unsinn der Schuhpreise diskutieren. Geschenkt- das können SIe mir glauben- würd ich sie auch viel lieber vom Hersteller nehmen!

  28. kassiopeia Says:

    @TL: Danke. Limango? Das ist dann wohl leider komplett an mir vorbei gezogen. Schade auch. Und ja schnell sein, wie immer :) Morgens 7Uhr vorm Laptop sitzen und verzweifeln :)

    Und trotzdem sei erwähnt, es ist kein Pappenstiel mal eben per Vorauskasse Schuhe zu ordern, von denen man nicht mal weiß, ob sie passen! Oder? Oder? Ich zauber das nicht so eben aus dem Ärmel. Und wenn dann was dabei ist, dass nicht passt, hat man nicht viel gewonnen. Außer das man ewig auf Schuhe gewartet hat, das Geld fehlte und am Ende vielleicht immer noch keine Schuhe hat. Versandhandel ist nicht das nonplusultra.

    Die angesprochene gesunde Mischung schon eher. Just my two cents.

  29. Frau Bergzwerg Says:

    Die Summer ist im ersten Moment hoch aber doch normal bei der Anzahl von Schuhen. Guten Kinderschuhen. Wenn eine Großfamilie Schuhe kauft, dann kommt dann eben dieser Preis zustande. Ich würde auch nie so eine Summe per Vorauskasse bezahlen und dann eventuell noch umtauschen.

    Wichtig bei Winterschuhen sind hier Goretex oder Sympatex, alles andere macht nasse kalte Füße im Winter – hier liegt eventuell 3 Monate Schnee, da brauch ich keine Stiefelchen die das nicht aushalten und die kosten Geld und halten auch alles aus. Da brauch ich auch nur 1 Paar.

  30. kassiopeia Says:

    @Frau Bergzwerg: Amen, danke! Genau so ist es auch hier!

  31. KatjaW Says:

    Ich wollte auch gar keine Ratschläge geben, sondern vielmehr virtuell zustimmend nicken, dass gerade beim Schuhkauf superschnell Summen entstehen, die einen schon erstmal schlucken lassen. Ich vermute, dass es einigen anderen Kommentatorinnen auch so ging und man dann schlichtweg aus dem eigenen Nähkästchen plaudert (ich bestell da, kaufe dort, Preis hin, Qualität her…). Was aber nicht als „Mensch, du gibst aber viel zu viel Geld für deine Kinder aus, mach’s doch mal lieber so- und-so“ verstanden werden sollte. Jedenfalls mein Kommentar nicht. :)

  32. kassiopeia Says:

    @KatjaW: Mmh… meinst du? Wenn ich schreiben würde, was unsere Küche gekostet hat, meinst du nicht, dass es dann ebenso abläufen würde? Aber ich würde mir niemals nicht anmaßen über einen Haus- oder Autokauf und Urlaubswünsche Dritter so zu sprechen. Ich weiß schon, dass es nicht bös und so weiter… Aber wie denn dann? Was genau soll mir das noch bringen nachträglich außer ein schlechtes Gewissen? So mal ehrlich unter uns? Was soll es jetzt noch bringen außer ein Gefühl von: ICh hätte es auch günstiger haben können. Das weiß ich. Und es ist dieses Jahr eben aus einem bestimmten Grund so gelaufen. Und ich musste schlucken, aber anders ging es nicht, es hat so schon genug Zeit und Nerven gefressen vier Mal anzusetzen um alle Schuhe zusammen zu bekommen. Es gibt da einen wunderschönen Absatz in dem Buch: „Warum Mama unbedingt eine rosa Handtasche braucht…“ in dem es darum geht, wieviel Sinn und Erfolg dieses Jagen letzen Endes wirklich bringt und bei uns, bei der Menge bringt es wirklich nur zusätzlichen Stress und Nerven, den ich bis zu einem gewissen Punkt um zu Sparen wirklich gern in Kauf nehme. Und dieser Punkt war erreicht bei vier Anläufen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Und fühl dich gedrückt. Ich weiß, ich weiß, es war nicht bös gemeint. Aber… du siehst trotzdem… kommt es vielleicht von dem einen oder anderen blöd an. Und bringen tut es mal gar nichts. Außer den einen Tipp mit Limango und dem Giesswein Ausverkauf. Auf den ich jetzt sicherlich noch einmal mehr achten würde. Obwohl ich dachte, es wäre Brands4Friends gewesen und da sind wir eben noch nicht angemeldet.

  33. steffi Says:

    liebste kassiopeia,

    meinen respekt! für dein muttersein, für dein wahnsinnspensum an schaffen und für deine dicke haut, die du hier bei z.t. absolut idiotischen kommentaren haben musst.

    lg
    steffi

    p.s. glückwunsch :O)

  34. TL Says:

    also wenn ich irgendwie was idiotisches gesagt haben sollte, dann war es sicherlich nicht so gemeint. Da war doch irgendwas mit 80€ für ein paar Stiefel, das hat mich halt ein bisschen erschreckt! In der Gesamtsumme gesehen 15Paar zu dem Preis und Qualität sicher in Ordnung.

    Alles weitere waren halt nur Vorschläge.
    Das geht aber auch uns so mit Kleidung, Schuhen, … schwubbs ist ein Batzen Geld beisammen, und man hat nicht mal einen unvernünftigen Luxusartikel im Einkaufswagen.

    Ja sicherlich, ist das mit Limango und Co. immer so eine Sache, schnell sein, nicht wissen, ob’s passt, Vorkasse, … …demgegenüber steht halt, dass man auch manchmal ein echt gutes Schnäppchen schießen kann. Versandhandel ist immer dann gut, wenn man genau weiß, was passt! @KatjaWs letzter Kommentar trifft’s auch bei mir ganz gut, man liest, macht sich seine Gedanken („Mensch, das ist ja bei uns auch schon mal so…“) und versucht zu helfen…

    …zum guten Schluß: Auch wir haben unsere Meinung der Dinge, wie wir sie so angehen. Das die manchmal nicht zum Bild der Allgemeinheit passt, wissen wir. Und da stehen wir echt drüber (und sind manchmal auch stolz drauf). Tun Sie das auch einfach! :-) – Es macht Spaß!

  35. Klabauter Says:

    Dass Sie mit vier Kindern überhaupt noch Schuhe kaufen gehen… Respekt… für mich eine grauenhafte Vorstellung… ich finde Schuhe kaufen mit Kindern wirklich hart an der Grenze zum Unerträglichen… da ist der Tipp mit der Gewöhnung an Barfußigkeit doch eine echte Lebenshilfe :-D

    Meine Kinder streiken so etwa ab dem zweiten Paar, dass sie anprobiert haben. Da muss dann eigentlich die Entscheidung fallen. Und die Nerven nehmen rasant ab mit der Zeit, die man in nem Laden verbringt. Dann noch in einen zweiten Laden zu gehen, um dort auch noch zu gucken – undenkbar! Insofern mach ich es wie Sie: Es gibt einen Laden, der erfahrungsgemäß brauchbare Schuhe hat, und da gehen wir rein. Und vorher gibt es ein Stoßgebet, dass man was findet, weil sonst bräuchte es einen zweiten Anlauf.

    Ich würde ja gerne innerhalb der Familie weiter vererben und würde dafür über einige ästhetische Leichen gehen, wenn denn die Füße der Kinder nicht so unterschiedlich wären. Die eine hat schmale Füße mit flachem Spann, der zweite breite mit hohem Spann. Das kann man einfach vergessen. Mal ganz abgesehen von Saison und so weiter. Wir erben gelegentlich von älteren Kindern des Hauses Schuhe, die kaum getragen wurden. Das ist toll. Aber ich ziehe nicht los und streiche durch Secondhandläden auf der Suche nach günstigen Schuhen. Wenn der Bedarf da ist, dann wird gekauft. Alles andere ist mir zu nervig.

    Was mich erstaunt, ist, dass Sie jetzt schon die Winterstiefel gekauft haben. Ist das die Ruhe der Erfahrung? Ich hätte Sorge, dass die Kinder mir bis zum Winteranfang da schon wieder rausgewachsen sind. Oder ist es bei Ihnen schon so lausekalt? Ich warte jedenfalls noch ab…